Kontaktieren Sie uns

Aktuell

Aufstieg des SC Freiburg unter Christian Streich

Angesichts der jüngsten Leistungen des SC Freiburg ist sich die Fußballwelt einig, dass Christian Streich ihr größtes Kapital ist.

Während wir vor jedem Spiel eine Niederlage beim SC Freiburg versprechen, vollbringt dieser deutsche Fußballverein weiterhin Wunder.

Robin Dutts Nachfolge Challenge (2007–2011)

Von 2007 bis 2011 wurde der Club von Manager Robin Dutt geführt, bevor er zu Bayer Leverkusen wechselte.

Unter seiner Aufsicht erzielte der SC Freiburg recht gute Ergebnisse. Der Abgang des Trainers bedeutete jedoch den Abgang vieler sehr guter Spieler : Innenverteidiger Ömer Toprak, Jonathan Jäger, und Daniel Williams.

Infolgedessen hat sich die Zusammensetzung des Teams erheblich verändert. Neben den Abgängen gab es auch Zugänge. Zum Beispiel, der brandneue Schweizer Nationalspieler Beg Ferati.

Der Nachlass von Robin Dutt wird zunächst von Marcus Sorg übernommen, Trainer und Coach der Reservemannschaft. Außer dass nichts nach Plan läuft und der SC Freiburg einen echten Untergang erleben wird.

Sehr schnell wird der SC Freiburg auf den letzten Platz der Bundesliga fallen und einen angeschlagenen Ruf haben.

Dann wird eine totale Umstrukturierung des Clubs stattfinden. Angesichts seines Scheiterns wird Marcus Sorg die Fackel an Christian Streich weitergeben.

Christian Streich trainierte zunächst die Junioren, mit der beeindruckenden Erfolgsbilanz von 1 Meisterschaft und 3 deutschen Pokalen. Diese gewagte Wette wird sich mit 7 Siegen, 6 Unentschieden und nur 4 Niederlagen in den Rückspielen als erfolgreich erweisen.

Es ist zweifellos Streichs persönliche Arbeitsweise, die bei diesen Aufführungen eine überragende Rolle gespielt hat.

Einen Fokus auf die Ausbildung

Um die Vision von Christian Streich zu beschreiben, genügt ein Wort : Ausbildung.

Dank seiner langjährigen Erfahrung als Trainer der Freiburger U19 zwischen 1996 und 2011, hat er eine echte Fähigkeit entwickelt, jungen Spielern zu vertrauen.

Diese Eigenschaft hebt ihn deutlich von den bisherigen Trainern des Teams ab. Christian Streich hat SC Freiburg zu einem Mannschaft gemacht, das Ergebnisse und die Entwicklung junger Talente vereint.

Mit dieser Arbeitsweise hat er viele Spieler hervorgebracht. Zu den bekanntesten gehören Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Caglar Söyüncü (Leicester), Robin Koch (Leeds), Daniel Caligiuri (Augsbourg), Oliver Baumann (Hoffenheim), Max Kruse (Union Berlin) und Alexander Schwolow (Hertha Berlin).

Es liegt also auf der Hand, dass sich Christian Streich hauptsächlich um die Ausbildung seiner Spieler kümmert. Das Hauptziel ist daher, das Potenzial jedes Spielers zu maximieren.

Eine vielversprechende nächste Saison?

Ausgehend von dieser Beobachtung ist es normal, an die nächste Saison des SC Freiburg zu denken.

Der SC Freiburg scheint die beste Defensive der Bundesliga zu haben, mit nur sieben Gegentoren in zehn Spielen und einer Konterstrategie.

Die persönliche Note von Christian Streich ist in der Spielweise deutlich zu spüren. Unter seiner Aufsicht ist die Mannschaft besonders intensiv und verfügt über eine einzigartige Fähigkeit, sich nach vorne zu projizieren.

Die Hauptstärke des Teams besteht darin, dass es junge Talente und ehemalige Pionierspieler mischt. Außerdem wächst die Mannschaft Freiburg ständig, und trotzt oft Prognosen.

Der SC Freiburg gehört damit zu den vielversprechendsten Teams, aber Experten bezweifeln, dass er dieses Leistungsniveau über die gesamte Saison halten kann.


Mehr in Aktuell