Kontaktieren Sie uns

Aktuell

FC Barcelona möchte ihn unbedingt haben (de Jong)

Nach einem katastrophalen Start in die Saison 2021 hat die Ankunft von Xavi für Ordnung in der Umkleidekabine des FC Barcelona gesorgt und die Mannschaft hat es geschafft, sehr gute Ergebnisse zu erzielen und den zweiten Platz in La Liga zu erreichen.

Jetzt bereiten sich die Katalanen ernsthaft auf die Saison 2022-2023 vor, in der sie wieder in die europäische Spitze vorstoßen wollen. In diesem Zusammenhang bereitet die katalanische Verwaltung eine Reihe von wichtigen Transfers vor. Um die Finanzvorschriften einzuhalten, müssen sie einige Spieler abgeben, und Frenkie de Jong steht als erster auf der Liste.

Will Barcelona, dass Frenkie de Jong bei der Mannschaft bleibt?

Um zu verstehen, warum Frenkie de Jong Gefahr läuft, Barcelona zu verlassen, müssen wir über zukünftige Transfers sprechen. Der FC Barcelona ist entschlossen, Robert Lewandowski zu verpflichten, aber die finanziellen Bestimmungen zwingen ihn, einen anderen wertvollen Spieler zu verkaufen, um den Transfer abschließen zu können.

Als er nach Barcelona wechselte, versprach de Jong viel, aber leider blieben seine Leistungen oft hinter den Erwartungen der Fans zurück. Obwohl der Trainer der Mannschaft ihm gerne eine Chance geben möchte, haben andere junge Spieler, die sich in den letzten Monaten einen Namen gemacht haben, die Chance verdient, gegen die Besten zu spielen.

Wird de Jong in Barcelona bleiben?

Seit seinem Wechsel zu Manchester United hat Erik ten Hag erklärt, er wolle Frenkie de Jong zum englischen Klub holen. Sportkritiker sagen, der Transfer sei beschlossene Sache und die Chancen, dass de Jong in der nächsten Saison bei Barca bleibt, seien gering. Der Transfer könnte sich sowohl für den Fußballer, der ein sehr gutes Gehaltsangebot erhalten hat, als auch für den katalanischen Klub, der das Geld braucht, als Gewinn erweisen. Wenn die finanziellen Faktoren überwunden sind und der Niederländer beim FC Barcelona bleibt, wird er um einen Platz in der ersten Elf kämpfen müssen.


Mehr in Aktuell