FC Bayern: Süle statt Boateng? / Pirlo neuer Juve-Trainer


Vorfreude auf Barcelona / Stimmen zum Viertelfinale am Freitag

Starkes 4:1 gegen Chelsea, das Viertelfinale der UEFA Champions League erreicht! Der FC Bayern München ist vor dem Spiel am Freitag (in Lissabon, 21 Uhr) voller Selbstvertrauen und Vorfreude auf den kommenden Gegner FC Barcelona.

Krönt der FCB die Fußball-Saison 2019 / 2020 und holt sogar das Triple? Das gelungene Achtelfinal-Rückspiel am Samstagabend gegen den FC Chelsea macht viel Hoffnung auf einen Triumph in der Königsklasse.

Bayern-Trainer Hansi Flick am Sky-Mikrofon: „Wir haben den nötigen Respekt, aber wir wissen um unsere Stärken.“ Flick warnte, sich nicht zu sehr auf Weltstar Messi zu konzentrieren: „Das kann ein Problem sein. Sie haben viele starke Spieler, auf die man aufpassen muss“. Barca warf SSC Neapel raus (1:1, 3:1).

Abwehrspieler David Alaba: „Barcelona ist eine sehr gute Mannschaft mit viel individueller Klasse, aber wir wollen dagegenhalten. Wir fahren mit Selbstvertrauen nach Lissabon und müssen uns nicht verstecken.“

Offensivakteur Thomas Müller sagte: „Wir fiebern dem Spiel entgegen“. Am Sonntag fliegt die Mannschaft an die Algarve in Portugal, bereitet sich im Cascade Wellness & Lifestyle Resort im Ferienort Lagos auf die Finalrunde in der Hauptstadt Lissabon vor.

Im Erfolgsfall wartet im Halbfinale der Sieger aus Manchester City und Olympique Lyon. Das Endspiel steigt am 23. August 2020.

Einziger Wermutstropfen beim Chelsea-Spiel war die Auswechslung des am Knie verletzten Jérome Boateng, für den Niklas Süle in der 64. Minute reinkam und nach langer Pflichtspielpause sehr gut spielte. Derweil gibt es vorsichtige Entwarnung bei Boateng: „Ich denke, dass es bei ihm nicht ganz so schlimm ist“, so Trainer Flick.

Boateng, bayern, verletzt
Wird 2021 den Verein verlassen: Jerome Boateng vom FC Bayern München. Foto: Imago Images / Michael Weber

Top News 2: Andrea Pirlo wird neuer Trainer bei Juventus Turin

pirlo, coach, Juventus, Turin
Andrea Pirlo wird neuer Trainer bei Juventus Turin. Foto: imago images / HJS

Überraschung in der Serie A: Andrea Pirlo ist neuer Trainer bei Meister Juventus Turin! Eine Fußball-Legende als Spieler, aber völlig ohne Trainer-Erfahrung – kann das gutgehen bei der erfolgsverwöhnten “alten Dame” (la vecchia signora)?

Italiens Weltmeister von 2006 (116 Länderspiele) ersetzt den sehr erfahrenen Maurizio Sarri, der am Samstag gefeuert wurde. Nur einen Tag nach dem enttäuschenden Champions-League-Ausscheiden gegen Lyon und eine Woche nach dem Gewinn der Meisterschaft in Italien…

Der 41 Jahre alte Pirlo unterschrieb beim italienischen Fußball-Rekordmeister einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Es ist seine erste Trainerstation! Eigentlich sollte er in der Saison 2020 / 2021 die Juventus U23 Mannschaft coachen.

Der frühere Mittelfeldspieler Andrea Pirlo machte Spiele 660 und erzielte 76 Tore. Mit Juventus wurde er zwischen 2011 und 2015 viermal Meister in Italien und einmal Pokalsieger.

Mit AC Mailand gewann Pirlo je zweimal die Meisterschaft und die Champions League. Seine Spieler-Laufbahn endete 2017 bei New York City.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Moukoko, BVB
Haaland-Aus als Moukokos Chance? BVB-Youngster im Fokus
Zidane, Real
Zidane bei Real im Abseits: Wird Gladbach in der Champions League zum „Königsmörder“?
Kabak, Schalke
Kabak will weg! Mailand plant Schalke-Star zum Dumpingpreis freizukaufen
Szoboszlai, Salzburg
Szoboszlai als neuer Müller? FC Bayern macht Leipzig das Salzburg-Talent streitig

Top News 3: Gehen zwei Spieler bald weg vom 1. FC Köln?

Unterschiedliche Wege: Karl-Heinz Schnellinger (Milan, li.) wechselte nach Italien, Uwe Seeler (HSV) nicht…
Karl-Heinz Schnellinger (Milan, li.) wechselte nach Italien, Uwe Seeler (HSV) nicht. Foto: Imago Images / Sven Simon

Neues vom 1. FC Köln: Fan-Liebling Marcel Risse und Abwehrspieler Lasse Sobiech dürfen gehen und mit anderen Klubs verhandeln. Der FC stellte beide vom Trainingsbetrieb frei. Laut Sportdirektor Horst Heldt verhandeln sie aktuell mit anderen Vereinen.

Verteidiger Sobiech absolvierte in der Saison 2019 / 2020 nur eine Partie. Auch Risse war mit seinen Einsatzzeiten (sechs Spiele) nicht zufrieden, was er nun mit Trainer Markus Gisdol besprach. Sein Vertrag läuft bis 2022.

Nach schweren Verletzungen in den letzten Jahren möchte der 30-Jährige jetzt endlich wieder spielen. Auch in die 2. Bundesliga, die Niederlande und Belgien könnte es eventuell gehen.

Beim Kölner Trainingsauftakt am Samstag waren auch die beiden neuen Corona-Fälle (häusliche Quarantäne) Salih Özcan und Tim Lemperle nicht dabei, ebenso Stürmer Anthony Modeste, der individuell im Kraftraum schuftete. Louis Schaub und Vincent Koziello wurden zunächst zum Training der U 21 des FC degradiert.

Köln sucht noch nach einem neuen Torwart, geplant als Nummer zwei hinter Timo Horn. Kommt der gebürtiger Kölner Ron-Robert Zieler infrage? Hannover 96 möchte ihn gern loswerden und ist bereit ihn ablösefrei abzugeben. Laut Heldt ist der Weltmeister „einer von mehreren Kandidaten“.

Ligalivenet Premium-Dienste

LIGALIVE DAILY

Der tägliche Newsletter von Ligalivenet. Kostenlos und bis 06.00 Uhr morgens im Postfach. Schlauer werden in 5 Minuten.

AKTE BUNDESLIGA

Dossiers für Lover und Hater. Triumphe, Tragödien, Erfolge und Peinlichkeiten der Bundesliga-Vereine

CLOSELOOKNET

Die Dossier-Seite. Mehr wissen. Zusammenhänge, Fakten, Gründe. Und was man tun kann!