FC Bayern: 2:5 in Nürnberg – Die Probleme liegen nicht nur auf dem Platz!


1. FC Nürnberg - FC Bayern München 5:2
Die Anzeigetafel lügt nicht: 1. FC Nürnberg - FC Bayern München am 11. Januar 2020 - 5:2! Foto: Imago Images / MIS

Der FC Bayern München eine Woche vor dem Rückrundenstart – das ist Krisenstimmung pur!

Der deutsche Rekordmeister hat am Samstag ein Testspiel bei seinem Vorgänger, dem 1. FC Nürnberg (9 Meistertitel, bis 1987 Rekord-Champion) mit 2:5 (1:1) verloren!

Für die neue Führungsriege des FC Bayern um Präsident Herbert Hainer und Vorstandsmitglied Oliver Kahn (50), die die Partie auf der Ehrentribüne des Max-Morlock-Stadions sehen, ist das alles andere als ein optimaler Start.

Jahre nach diesem denkwürdigen Finale könnte Mario Mandzukic vom Saulus zum Paulus werden – und sich Borussia Dortmund anschließen.

Es gibt eine Menge Kritik, auch mit Blick auf die Kaderplanung der Münchner in der Winterpause.

1. FC Nürnberg - FC Bayern München 5:2
Mieser Start für die neue Bayern-Führungsmannschaft mit (v. l.) Präsident Herbert Hainer, den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Jan-Christian Dreesen und Vorstandsmitglied Oliver Kahn - 2:5 in Nürnberg! Foto: Imago Images / MIS

Nur 3 Stars spielen in Nürnberg mit - Bayerns Kader ist zu dünn!

Fußball-Feiertag in Nürnberg: FCN-Torwart Felix Dornebusch hält einen Strafstoß von Mikael Cuisance im Spiel gegen den FC Bayern München (5:2). Foto: Imago Images / HBM Media
Für den arg gebeutelten 1. FC Nürnberg, den Tabellensechzehnten der 2. Bundesliga, ist dieser triste Januar-Samstag ein Fußball-Feiertag.

Die Bayern ,,batscht“, wie man in der fränkischen Metropole zu sagen pflegt, das lässt hoffen auf eine bessere Rückserie für die ,,Clubberer“, die inzwischen von Ex-Schalke-Coach Jens Keller trainiert werden.

,,Aber es gibt auch eine positive Nachricht“, schreibt BILD am SONNTAG zum FC Bayern, ,,es hat sich kein weiterer Spieler verletzt. Denn der Meister muss beim Test schon auf 6 Spieler verzichten.“ Gut so, denn sonst müsste am Ende am kommenden Wochenende bei Hertha BSC noch Oliver Kahn auflaufen… Der hat zwar mit Hertha-Coach Jürgen Klinsmann (55) noch eine Rechnung offen, aber wir wollen es mal nicht übertreiben…

Selbst mit den Etablierten Thomas Müller, Philippe Couthinho und Leon Goretzka quälen sich die Bayern, die in Nürnberg in der letzten Bundesliga-Saison beim 1:1 dicht vor einer Niederlage stehen, nur zu einem 1:1 zur Halbzeit.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Effenberg: Flick hat häufig genug gemahnt...

1. FC Nürnberg FC Bayern München
Bayern-Coach Hansi Flick (l.) und Debütantenball in Oliver Batista Meier beim 2:5 des FC Bayern München in Nürnberg. Foto: Imago Images / MIS

Alphonso Davies (34.) gleicht die FCN-Führung durch Michael Frei (22.) aus.

Mit der Umstellung auf die ,,2. Garnitur“ zur Pause durch Bayern-Coach nimmt das Unheil aus Sicht der Bayern dann seinen Lauf.

Mikhael Ishak (54.), Adam Zrelak (57.), Fabian Schleusener (61.) und Robin Hack (76.) treffen für den 1. FC Nürnberg. Diese Namen wird man sich merken müssen. Für die Bayern markiert Malik Tilman (85.) noch das 2:5. Diesen Namen wird man sich nicht merken müssen.

„Es ist eine sehr angespannte Situation, sonst hätte Hansi Flick das nicht gesagt“, sagt Bayern-Legende Stefan Effenberg (51) am Sonntag in der Sendung „ Doppelpass“ bei SPORT1 und ,,Effe“ spielt dabei auf die Anmerkungen von Hans-Dieter Flick an. Der Bayern-Trainer hat in Katar Winter-Neuzugänge gefordert, ist dann aber von Sportvorstand Hasan Salihamidzic (43) öffentlich ausgebremst worden. Das zeigt: Die Probleme der Münchner liegen nicht nur auf dem Platz. Kommunikativ und in der Außendarstellung geben die ,,Mia san Mia“-Profis nach wie vor keine gute Figur ab. Dazu kommen der öffentlich ausgetragenen Torhüter-Zoff mit Manuel Neuer (33) und seinem 10 Jahre jüngeren Herausforderer Alexander Nübel, der im Sommer vom FC Schalke 04 kommt, und das Ausbleiben sämtlicher Winter-Zugänge. Wer will noch zum FC Bayern? ,,Die Situation ist nicht einfach für den FC Bayern. Man darf nicht vergessen, dass sie im Sommer hohe Qualität mit Robben, Ribéry und Hummels verloren haben. Das haben sie nicht auffangen können, das ist Fakt, und das spüren sie jetzt ein Stück weit“, so Effenberg weiter. ,,In der 2. Halbzeit waren wir etwas einen Tick überfordert“, räumt Flick nach dem Spiel ein. ,,Ich werde das gute Trainingslager durch dieses Spiel nicht negativ sehen“, stellt der Bayern-Coach klar. Nationalspieler Joshua Kimmich (24): ,,Fakt ist, dass wir momentan in der Breite dünn besetzt sind. Es war kein perfekter Auftritt von uns.“ Nein, das war’s nicht!

Ligalive-Infografik: Defensive Errors beim FC Bayern München, Bundesliga 2019/2020

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Team Profile FC Bayern München, 2019/2020

Ligalive TV: FCN-Trainer Jens Keller nach dem Bayern-Sieg