BVB: Kommt Frankfurts Hütter für Monsieur Favre?


Lucien Favre Adi Hütter
Löst Adi Hütter (r.), hier nach dem 1:3 von Eintracht Frankfurt bei Borussia Dortmund in der Saison 2018/2019, Lucien Favre als BVB-Coach ab? Foto: Imago Images / Kirchner-Media

Es gibt nicht wenige Insider, die die Zukunft von Lucien Favre (62) als Trainer von Borussia Dortmund von den nächsten 2 Spielen abhängig machen.

Am Freitag empfängt der beim 3:4 bei Bayer Leverkusen wieder einmal an sich selbst gescheiterte BVB im Signal Iduna Park Eintracht Frankfurt. Im Champions-League-Achtelfinale genießt man am Dienstag gegen Paris St.-Germain und Ex-Dortmund-Coach Thomas Tuchel (46) ebenfalls Heimrecht.

Beide Spiele sind richtungweisend für den restlichen Saisonverlauf der Schwarz-Gelben. Ein Punktverlust gegen die in 2020 noch ungeschlagene SGE wäre ein weiterer Rückschlag im Titelkampf, eine Heim-Niederlage gegen das hoch dotierte Star-Ensemble von PSG käme dem Achtelfinal-Aus gleich.

In Dortmund mehren sich in der abgelaufenen Woche die Anzeichen, dass eine Trennung vom nie unumstrittenen Taktik-Tüftler Favre am Saisonende erfolgen wird.

Adi Hütter Eintracht Frankfurt Borussia Dortmund
Adi Hütter (l.) und Bas Dost holten mit Eintracht Frankfurt im Hinspiel am 22. September 2019 ein 2:2 gegen Borussia Dortmund. Foto: Imago Images / Jan Huebner

Borussia Dortmund: Favre hat das Team nicht weiter gebracht

Lucien Favre Borussia Dortmund
Lucien Favre nach dem 3:4 mit Borussia Dortmund bei Bayer Leverkusen: Zufrieden ist anders. Foto: Imago Images / Revierfoto
Trennt sich der BVB von Favre, so wäre der Schweizer der 3. Coach, der seit 2017 und seit dem erzwungenen Abschied von Thomas Tuchel 3. Coach, der gehen muss.

Mit Peter Bosz (jetzt Leverkusen) und Interimstrainer Peter Stöger (jetzt Sportdirektor bei Austria Wien) hat die Borussia nicht in die Erfolgsspur zurückgefunden. Unter Favre hat sie in der vergangenen Saison die sicher geglaubte Deutsche Meisterschaft verspielt und sich in der Champions League und im DFB-Pokal jeweils im Achtelfinale verabschiedet.

In diesem Jahr ist man im Pokal erneut im Achtelfinale gescheitert, trotz einer überragenden Offensive fehlt den Dortmundern defensive Stabilität. Trainer-Hirnli Favre bastelt am System und an der Aufstellung wie ein Heimwerker.

Pünktlich vor dem Spiel Borussia Dortmunds gegen Eintracht Frankfurt zum Start des 22. Bundesliga-Spieltags am Freitagabend wird nun öffentlich über die Zukunft der jeweiligen Trainer und einer möglichen Wechselwirkung spekuliert.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Paco Alcacér Borussia Dortmund
Borussia Dortmund: Haaland vertreibt Alacer
Wird dieser Top-Transfer für BVB zum Nullsummenspiel?
Erling Braut Haaland Werder Bremen - Borussia Dortmund 3:2
Der Sohn des Feinds der irischen Fußball-Ikone
haaland-statistik
Der Erste mit 7 Toren in drei Spielen

Hütter ist Medienberichten zufolge Top-Kandidat auf die Favre-Nachfolge!

Christian Streich (r.) und Frankfurts Coach Adi Hütter nach dem Spiel am 10. November 2019. Foto: Imago Images

Die Redaktion von ,,Funke Sport“, aber BILD sehen Adi Hütter (50) von Eintracht Frankfurt als einen möglichen Kandidaten auf die Favre-Nachfolge.

BILD wird konkret und nennt sogleich eine Möglichkeit für einen Wechsel, obwohl der Österreicher noch bis 2021 an die Eintracht gebunden ist. Demnach hat Hütter bei seiner Unterschrift im Sommer 2018 eine Ausstiegsklausel mit den Hessen vereinbart.

Diese könnte Dortmund ziehen, sollte Favre die Saisonziele verpassen – wonach es spätestens am Dienstagabend aussehen kann.

Favre ist bei Fans und Medien fast den gesamten Saisonverlauf über mal mehr oder weniger umstritten. Auch wenn die BVB-Bosse offiziell hinter Favre stehen, beschäftigen sie sich einem BVB-Forum zufolge mit allen Eventualitäten. ,,Werden die Partien gegen die Eintracht sowie in der Champions League gegen PSG ebenfalls verloren, ist es möglich, dass die Reißleine vorzeitig gezogen wird“, mutmaßt man bei BILD. Favres Vertrag in Dortmund läuft noch bis 30. Juni 2021.

Ligalive-Infografik: Lucien Favre im Profil

Ligalive-Infografik: Adi Hütter im Profil

Ligalive TV: Vor dem Frankfurt-Spiel: Lucien Favre über Startelf-Einsatz für Giovanni Reyna