Bundesliga: Wann wird’s mal wieder richtig Dortmund?


Borussia Dortmund kann auch das 5. Pflichtspiel in Folge nicht gewinnen – und bleibt nach einem 0:0 beim Tabellenletzten 1. FC Nürnberg am Montagabend zum 2. Mal nacheinander ohne eigenes Tor. Doch Experten wie Matthias Sammer sehen auch positive Signale.

Lucien Favre wirkt nach der Partie im Spielertunnel beim Eurosport-Interview ein wenig ratlos. „Ich weiß nicht, wie ich es auf Deutsch formulieren soll“, sagt der Schweizer, „aber es hat wohl die Durchschlagskraft gefehlt.“

Und er fügt hinzu: „Wir haben nicht schlecht gespielt. Wir hatten genügend Chancen, um mindestens ein Tor zu machen.“

90 Minuten rennt seine Mannschaft beim 1. FC Nürnberg auf das gegnerische Tor, verzeichnet mit 790 gespielten Pässe fast die doppelte Anzahl als der „Club“.

Jacob Bruun Larsen ist im Netz, de Ball aus Sicht von Borussia Dortmund leider nicht... (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Das Nürnberg-Spiel zeigt, wie sehr der BVB Reus braucht

Was nun, Borussia Dortmund? Marco Reus geknickt beim Pokal-Aus gegen Werder Bremen. (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)
Dortmund schießt 17-mal auf den Kasten von FCN-Keeper Christian Mathenia, doch unter dem Strich steht nur ein 0:0 – das 3. Ligaspiel in Folge mit einer Punkteteilung.

„Es gibt solche Phasen in einer Saison, das ist völlig normal“, versucht Matthias Sammer anschließend bei Eurosport in seiner Analyse im Max-Morlock-Stadion die Situation zu beruhigen, „mit Akanji, Piszczek und Reus gewinnst du hier klar.“

Dortmund ist irgendwo zwischen Frankfurt und Nürnberg in 2 Wochen offensichtlich die Lockerheit verloren gegangen. Das in der Hinserie, auch in den ersten beiden Rückrundenspielen bei RB Leipzig (1:0) und Hannover 96 (5:1) noch so unbeschwert wirkende Ballbesitz-Spiel, variabel über die schnellen Außenpositionen mit Jadon Sancho vorgetragen, wirkt schleppend. Nürnberg lässt den Gästen mit einem ultra-defensiven 4-5-1-System keine Räume zum Kontern.

Man hätte den Dortmundern am Montagabend fast einen Unterschiedsspieler wie Marco Reus gewünscht, der in der Lage ist, aus wenig etwas Zählbares zu machen – wie bei seinem bislang letzten Pflichtspielauftritt vor gerade mal 2 Wochen im Pokal gegen Werder Bremen (5:7 n. E.).

.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

„Hier müssen wir gewinnen“

Ein Stürmer ist zu wenig: Auch dieser Schuss vom eingewechselten Paco Alcácer geht für Borussia Dortmund am Tor von Christian Mathenia beim 1. FC Nürnberg vorbei... (Photo: Grimm/Bongarts/Getty Images)

Mit einem Freistoßtor bringt der BVB-Kapitän, der in der Pause der ominösen Partie gegen Werder verletzt draußen bleibt und seitdem fehlt, die Borussia in ein müdes Spiel zurück. Diese Impulse fehlen seitdem und sie fehlen auch gegen die Catenaccio-Nürnberger.

Insgesamt bietet der BVB beim Tabellenletzten zu wenig an. Mit nur noch 3 Punkten führt Dortmund vor dem FC Bayern das Titelrennen an.

„So verflattert Favre den Titel“, kritisiert BILD.DE am Montagabend. Als „ideenlos“ bewertet DIE WELT das Spiel der Favre-Elf und unkt: „BVB gewinnt nicht mal mehr beim Tabellenletzten.“

Weltmeister Mario Götze kann beim BVB ohne seinen kongenialen Offensivpartner Reus wenig bewirken. „Das war definitiv zu wenig. Wir müssen die drei Punkte holen. Hier müssen wir gewinnen“, stellt Götze bei Eurosport nach dem Spiel klar.

Ligalive-Infografik: Action Zones im Spiel 1. FC Nürnberg gegen Borussia Dortmund (0:0), Bundesliga-Saison 2018/2019

BVB-Coach Lucien Favre in Nürnberg. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren