Eintracht Frankfurt: Jovic-Transfer zum FC Barcelona wird „Büffelherde“ ruinieren

Luka Jovic (21) hat in dieser Saison mit 14 Bundesliga-Treffern maßgeblich zum Höhenflug von Eintracht Frankfurt beigetragen. Mit 19 Toren in 27 Pflichtspielen ist der Marktwert des serbischen Stürmers kontinuierlich gestiegen. Nun scheint die erste konkrete Offerte für eine neue Gemengelage zu sorgen.

Seien wir doch ehrlich! Mit jedem Treffer, den Luka Jovic für Eintracht Frankfurt erzielt hat, sind die Chancen, dass er auch nächstes Jahr noch für die „Adler“ spielt, gesunken.

Der Serbe ist von Benfica Lissabon nur ausgeliehen und es wird – unabhängig vom Saisonausgang – so oder so schwer, ihn in Frankfurt zu halten. Leider. Dass ein 21-jähriger Mittelstürmer, der quasi aus dem Nichts kommt, so einschlägt, weckt natürlich Begehrlichkeiten bei den internationalen Topklubs. Wer könnte das besser wissen als die Hessen, die dank der mangelhaften Diplomatie eines Jupp Heynckes einst einen Weltklasse-Stürmer namens Anthony Yeboah an den Durchschnittsklub Leeds United verloren…

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F. A. Z.) am Montag berichtet, soll sich Jovic über einen Wechsel zum großen FC Barcelona „weitgehend einig sein.“

Wie lange spielt Luka Jovic noch für Eintracht Frankfurt? (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Geht es bei Jovic nur noch um die Höhe der Ablöse?

Was für ein sehenswerter Treffer! Mit diesem Sprung gelingt Frankfurts Luka Jovic (m.) das 1:1 gegen Borussia Dortmund. Es ist der 14. Saisontreffer des Serben. (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Die F. A. Z. beruft sich dabei auf „eigene Informationen.“ Es ginge nur noch um die Einigung bei der Ablösesumme, heißt es am Montag.

Die Reaktion der Frankfurter Verantwortlichen lässt am Montagmittag nicht lange auf sich warten.

„Das ist für uns kein Thema, wir wissen nichts davon“, erklärt ein Klubsprecher um kurz vor 12 Uhr. Das deckt sich mit Jovics jüngsten Aussagen über einen möglichen Verbleib bei der SGE über den 30. Juni 2019 hinaus.

„Wenn wir nächste Saison in der Champions League spielen, werden sie mich hier nicht so schnell los“, sagt der Serbe noch im Dezember in einem BILD-Interview.

Das ist bei 5 Punkten Rückstand in der Liga auf RB Leipzig und Rang 4 denkbar. Holt Bayern die Champions League, wäre Platz 5 ebenso eine Option. Die Europa League zu gewinnen wird, bei allem Respekt vor der deutschen Rekordleistung in der Gruppenphase mit 6 Siegen in 6 Spielen, eine Herkulesaufgabe.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Einen Trumpf hat die Eintracht noch im Ärmel…

Ein Kniefall für die Fans: Luka Jovic von Eintracht Frankfurt im Rekordspiel gegen Düsseldorf. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Die Frankfurter besitzen im Fall Jovic glücklicherweise eine Kaufoption.

Diese könnte dafür sorgen, dass Jovic auch in der nächsten Saison gemeinsam mit dem kroatischen Vize-Weltmeister Ante Rebic und dem Franzosen Sebastién Haller die Bundesliga aufmischt. Das Trio hat sich mit 31 Bundesliga-Toren den Spitznamen „Die Büffelherde“ abgeholt.

Jovic selbst hat 18 Tor-Beteiligungen in 19 Einsätzen in der Bundesliga vorzuweisen. Allein im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf (7:1) gelingen ihm 5 Treffer, in 90 Minuten stellt er 3 Rekorde auf (Ligalive.net berichtete)

Laut Eintracht-Manager Bruno Hübner liegt die von Benfica für einen Jovic-Verbleib geforderte Summe „unter 12 Mio. Euro“, wie er zuletzt im Hessischen Rundfunk erkläre. „Ich glaube, dass wir damals ganz gut verhandelt haben“, so Hübner dazu. Das kann man sagen, immerhin spielt Jovic in der Liga NOS im Vorhof der spanischen Primera Division – und landet 2017 überraschend in Frankfurt.

Ligalive Infografik: Player Profile: Luka Jovic, Eintracht Frankfurt, Bundesliga-Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren