Kontaktieren Sie uns

Aktuell

Bundesliga: Der schlechteste FC Bayern seit 1994/95!

1:2 bei Borussia Mönchengladbach, Absturz auf Platz 7 – Die Gemengelage beim FC Bayern München ist nach 14 Spieltagen so schlecht wie zuletzt 1994/95 und unter Defensiv-Papst Giovanni Trapattoni nicht mehr. Dabei gibt es einen Fakt, der den Münchnern Hoffnung macht. Und noch eine Parallele zu 94/95 tut sich auf…

Der FC Bayern München hat das ,,7-Punkte-Endspiel” (BILD) bei Borussia Mönchengladbach am Samstag mit 1:2 (0:0) verloren und ist auf Rang 7 und damit außerhalb der Europa-League-Ränge zurückgefallen.

Der Serienmeister, der mit 7 Titeln in Folge die Bundesliga spannungsmäßig förmlich betoniert hat, kämpft um die eigenen Ansprüche. ,,Klar ist auch, dass Bayern München jedes Jahr Meister werden möchte”, so hatte es Interimstrainer Hans-Dieter Flick (54) vor der Abreise nach Mönchengladbach formuliert.

,,Nein, Herr Flick!”, kontert BILD (Bundesausgabe) am Samstag, ,,MUSS! Nicht möchte, das ist der eigene Anspruch.” Und hinter diesem hinken die verletzungsgeplagten Münchner einfach mehr schlecht als recht hinterher.

Der ,,Flick-Effekt”, den viele Medien und auch einige Bayern-Spieler nach dem furiosen Auftakt mit 4 Pflichtspielsiegen in Folge mit dem Weltmeister-Co-Trainer von 2014 herbeireden wollten, ist erst mal dahin. Und das nach 2 Niederlagen in Folge in der Bundesliga! Das sportlich bedeutungslose Champions-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur am Mittwoch wird die Stimmung in München nicht wirklich nach oben reißen.Es ist daher gut möglich, dass der FC Bayern nach dem Vorrunden-Ende am 21. Dezember 2019 noch einmal den Trainer wechselt, um im Frühjahr neu anzugreifen.

,,Nach dem letzten Hinrunden-Spiel gegen Wolfsburg werden sich die Bosse mit Flick zusammensetzen und über seine Zukunft entscheiden”, heißt es dazu am Samstag in BILD.

Der Frust ist am Sonntag an der Säbener Straße jedenfalls spürbar. Dem FC Bayern droht ein verlorenes Jahr.  „Das ist schon das 2. Mal hintereinander. Das ärgert mich unendlich. Ich könnte durchdrehen“, klagt Nationalspieler Joshua Kimmich, der am Tag nach dem wieder unglücklichen Misserfolg Autogramme schreibt.

Die Favoritenrolle auf die 8. Meisterschaft nacheinander sind die Bayern nach der 21. Auswärtspleite in Gladbach erst einmal los – und es ist möglich, dass BILD-Legende Alfred Draxler und Ex-Bayern-Coach Felix Magath, die auf 10 Meistertitel der Münchner in Serie gewettet hatten, ihren Einsatz einlösen müssen…Bayern-Sportchef Hasan Salihamidzic machte die furiosen Borussen zur „Benchmark“ für die Liga in Sachen Titelgewinn: „Sie sind vorne – und wer vorne ist, der hat einen Anspruch darauf.“ Diesen Anspruch hat Borussia Mönchengladbach am Samstag, wo man zwischen Koblenz und Münster die Vorfreude auf das Revival dieses Fußball-Klassikers förmlich spüren kann, bis zur allerletzten Spielphase unterstrichen. Aber auch RB Leipzig und das zuletzt kriselnde Borussia Dortmund haben ihre Titel-Ambitionen am Samstag wieder geltend gemacht.Die Bayern-Krise in Zahlen: Nur 24 Punkte bedeuten die bislang schwächste Saison seit 2010/2011.

Damals steht der FC Bayern unter Trainer Louis van Gaal immerhin nach der gleichen Anzahl an Spielen noch auf Platz 5. Nun ist es der für Münchner Verhältnisse indiskutable 7. Platz.

Betrachtet man ausschließlich die Platzierung in der Tabelle, ist Bayern so schlecht wie zuletzt unter Giovanni Trapattoni in der Saison 1994/95, als man nach 14 Begegnungen auf Rang 8 steht. Kurios: Am Saisonende 1994/95 wird Borussia Dortmund Deutscher Meister und nur der Pokalsieg von Borussia Mönchengladbach rettet die Münchner in den UEFA-Cup, aus dem sie 1996 als Sieger hervorgehen…

Damals hat der FC Bayern allerdings nur 5 von 14 Spielen gewinnen können. In diesem Jahr sind es 7 Siege. Eine weitere Parallele: Mit dem 1:0 im direkten Duell am 22. Oktober 1994 bringt der spätere Meister BVB 4 Punkte zwischen sich und die Bayern. Mit 35 erzielten Toren steht die Münchner Angriffs-Maschinerie auf Rang 7, 1994 sind es unter Defensiv-Künstler Trapattoni (,,Habe die Andere die Ball – Frage: Warum!”) nur 27 eigene Treffer. Anders als damals haben die Bayern heute mehr Niederlagen kassiert: Sind es 1994/95 nur 2 unter Trapattoni, so blickt man in dieser Saison nach 14 Spielen bereits auf 4 Niederlagen und 3 Remis, damit konnte der Rekordmeister die Hälfte seiner bisherigen Bundesliga-Auftritte nicht gewinnen. Was Hoffnung macht aus Münchner Sicht: Trotz schwacher Bundesliga-Saison kämpft sich die Mannschaft von Trapattoni vor 25 Jahren bei ihrer Premiere in der ,,Königsklasse” bis ins Halbfinale.


Mehr in Aktuell