FC Bayern: Wie hole ich sie ein in 30 Tagen?


Auswärts jubeln die Bayern, wie hier in Mönchengladbach, meist vor vollem Haus.
Auswärts jubeln die Bayern, wie hier in Mönchengladbach, meist vor vollem Haus. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

Nur noch 2 mickrige Törchen trennen den FC Bayern München von der Rückeroberung der Tabellenspitze in der Fußball-Bundesliga. Mit dem 5:1 (2:1)-Kantersieg bei Borussia Mönchengladbach schließen die Münchner am Samstagabend zum BVB auf.

Erinnern Sie sich noch an den 2. Februar 2019? Ist noch gar nicht so lange her.

Jedenfalls verliert der FC Bayern München an diesem Samstagnachmittag mit 1:3 bei Bayer 04 Leverkusen. Borussia Dortmund holt bei Eintracht Frankfurt ein 1:1 – und ist am 3. Spieltag der Rückrunde wieder mit 7 Punkten vor dem Verfolger.

Das ist gerade mal 4 Wochen her. Inzwischen schicken sich die Bayern an, die größte Aufholjagd der jüngeren Bundesliga-Geschichte doch tatsächlich durchzuziehen.

Nach dem frühen 0:2 von Weltmeister Thomas Müller war für Gladbach gegen die Bayern nicht mehr viel drin. (Photo by Jörg Schüler/Bongarts/Getty Images)

Gibt es nächste Woche den Wechsel an der Spitze?

Na, Kinder, wern' wa doch noch Meister?Niko Kovac in Mönchengladbach... (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)
„Noch sind wir nicht Erster“, mahnt Bayerns Torhüter Manuel Neuer (32) nach dem 5:1 (2:1)-Kantersieg am Samstagabend bei Borussia Mönchengladbach bei Sky, „wir müssen ruhig bleiben und schauen, dass wir sportlich alles geben“.

Das scheinen die Münchner 1:1 umzusetzen. Der Blick auf den nächsten Spieltag zeigt: Diese runde kann schon den Wachtwechsel mit sich bringen.

Borussia Dortmund empfängt den Tabellensechzehnten vom VfB Stuttgart, hat aber zuvor noch am Dienstag das Champions-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur zu bestreiten. Nach 0:3 im Hinspiel wird das sicher kein Motivationsschub…

Die Bayern spielen gegen den VfL Wolfsburg, den sie in 4 der letzten Bundesliga-Heimspiele immer besiegen konnten. 2015 und 2016 geben sie den „Wölfen“ dabei jeweils 5 Gegentore auf den Pelz.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Die Auswärts-Bayern: Ist das der Schlüssel zum Titel?

Die Pleite bei Bayer 04 Leverkusen war die einzige Niederlage für den FC Bayern München und Robert Lewandowski in den letzten 12 Partien. (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images)

Bayern Münchens Aufholjagd in Zahlen dürfte auch den letzten unbedarften BVB-Fan beeindrucken.

11 der letzten 12 Bundesliga-Spiele haben die Großkopferten von der Isar gewonnen – die Niederlage gegen Leverkusen bleibt vorerst der einzige Ausrutscher. „Wir sind motiviert genug, um das zu schaffen“, Ansagen wie diese von Bayern-Trainer Niko Kovac (47) klingen enorm selbstbewusster als alle bisherigen Statements aus Dortmund. Mitunter hat man das Gefühl, dass sich der liebe Monsieur Favre in der Hinrunde für den Marsch an der Tabellenspitze sogar entschuldigen will… Damit machst du einen Gegner stark, der eigentlich schon im Ringstaub liegt.

Der BVB hat mit seinen eigenen Patzern die Bayern wieder ins Spiel geholt. Und wie! In den letzten 4 Bundesliga-Spieltagen machen die Münchner exakt 7 Punkte und 6 Tore Differenz auf Dortmund gut. Dazu kommt: 30 ihrer 54 Zähler holt die Mannschaft von Niko Kovac, der in jeder Phase Ruhe vorlebt, in fremden Stadien. Die Dortmunder kommen auswärts nur auf 22 Punkte und liegen mit diesem Wert sogar hinter dem VfL Wolfsburg. Bruno Labbadias Wolfsrudel sammelt in der Fremde 23 Punkte.

Die Bayern als Jäger – diese Rolle kennen sie seit der Saison 2011/2012 und dem Parforce-Ritt von Borussia Dortmund mit Jürgen Klopp und dem einstweiligen Punkte-Rekord von 81 Zählern gar nicht mehr. Sie treten aber wie ein echter Jäger auf. Borussia Dortmund vermittelt seit dem 3:3-Remis gegen 1899 Hoffenheim nicht mehr das Selbstvertrauen eines Spitzenreiters. Ein einziger Sieg seither – ein wackeliges 3:2 gegen Bayer Leverkusen – sagt vieles über die psychische Verfassung der Mannschaft aus! Zu sehr wird in Dortmund immer wieder auf die Abwesenheit des Führungsspielers Marco Reus (13 Saisontore) in den letzten Wochen verwiesen. Dass es trotz Reus‘ Mitwirken am Freitagabend in Augsburg (1:2) schief geht, widerlegt dieses Alibi.

Ligalive-Infografik: Bundesliga-Auswärtstabelle, Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren