Bundesliga: Das sind die Start-Rekorde des FC Bayern


München, 26. August 2016: Robert Lewandowski und der FC Bayern lassen es zum Start richtig krachen: 6:0 gegen den SV Werder Bremen
München, 26. August 2016: Robert Lewandowski und der FC Bayern lassen es zum Start richtig krachen: 6:0 gegen den SV Werder Bremen. (Photo by Marc Mueller/Bongarts/Getty Images)

Vergessen wir mal den ganzen Transfer-Zirkus für einen Moment – Der FC Bayern München kann die Bundesliga-Saison 2019/2020 seit Freitag wenigstens vom Spielplan her konkret planen…

Die Münchner eröffnen am 16. August 2019 gegen Hertha BSC die neue Bundesliga-Spielzeit. Auch Vizemeister Borussia Dortmund genießt am 1. Spieltag gegen den FC Augsburg Heimrecht.

Am 2. Spieltag geht es für die beiden Favoriten in die schweren Auswärtsspiele beim FC Schalke 04 (Bayern) und bei Aufsteiger 1. FC Köln (BVB).

Die Bayern mit einem guten Saisonstart – das bedeutet für die Konkurrenz oft nichts Gutes und kündigt für den Rekordmeister meist am Saisonende eine weitere Meisterschaft an. Doch es gibt einige Kuriositäten…

Holger Badstuber und der FC Bayern München am Boden - Das 0:1 gegen Borussia Mönchengladbach ist am 7. August 2011 die 1. Start-Niederlage für die Münchner nach 10 Jahren!
Holger Badstuber und der FC Bayern München am Boden - Das 0:1 gegen Borussia Mönchengladbach ist am 7. August 2011 die 1. Start-Niederlage für die Münchner nach 10 Jahren! (Photo by Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images)

Pep machte Bayern zum absoluten Start-Rekordler

David Alaba (rechts) mit Pep Guardiola. Foto: Getty Images
David Alaba (rechts) mit Pep Guardiola. Foto: Getty Images
Den Start-Rekord aus der Saison 1995/96 mit 7 Siegen aus den ersten 7 Spielen mit dem ,,Dream Team“ von Coach Otto Rehhagel hat der FC Bayern in den letzten 2 Jahrzehnten immer höher geschraubt.

,,Wir waren einfach heiß – und dann kamen die verschiedenen Rekorde, die uns zusätzlich motiviert haben“, erklärt Bayern-Kapitän und Klubidol Philipp Lahm am Ende der historischen Saison 2012/2013 mit dem ersten ,,Triple“ der Vereinsgeschichte. In der Bundesliga bringen die Münchner 25 (!) Punkte zwischen sich und den damit entthronten Titelverteidiger Borussia Dortmund. Mit Trainer-Veteran Jupp Heynckes wird es ein Start-Ziel-Sieg. Vom ersten Anstoß marschieren die Bayern und stellen mit 8 Erfolgen in Serie einen neuen Start-Rekord in der Bundesliga auf.

Dann kommt 2013 Pep Guardiola (,,Verzeihen Sie meine schlechte Deutsch“) nach München. In seiner 3. und letzten Saison 2015/2016 holt der Spanier mit den Bayern sein 2. ,,Double“. Sein Team, angetrieben vom überragenden Torjäger Robert Lewandowski (30 Tore in 32 Saison-Spielen) legt den Start-Rekord noch einmal höher. 10 Spiele, 10 Siege, so die Bilanz der Über-Bayern, die in diesen Jahren die Bundesliga regelrecht betonieren. Erst Eintracht Frankfurt stoppt die Rekord-Serie am 11. Spieltag mit einem 0:0. Ändert aber nichts an der 4. Meisterschaft des Branchenführers in Folge.

Mit Carlo Ancelotti als Coach übertreffen die Münchner ein Jahr später am 1. Spieltag mit einem 6:0 gegen Werder Bremen den Start-Sieg aus dem Jahr zuvor, einem 5:0 gegen den Hamburger SV. Sie gewinnen unter der Regie des Italieners zwar ,,nur“ die ersten 5 Spiele vom ersten Anpfiff weg, zum Titel reicht es aber allemal.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Das Supercup-Finale am 5. August 2017 gegen den FC Bayern München war das letzte Spiel von Ousmane Dembélé für Borussia Dortmund. Rechts: Christian Seifert.

2001 und 2011: Verliert Bayern zum Start, wird der BVB Meister...

28. Juli 2001: Mit leichenbitterer Miene verlassen Bayern Münchens Trainer Ottmar Hitzfeld (r.) und sein Assistent Michael Henke nach einem 0:1 den Gladbacher Bökelberg.
28. Juli 2001: Mit leichenbitterer Miene verlassen Bayern Münchens Trainer Ottmar Hitzfeld (r.) und sein Assistent Michael Henke nach einem 0:1 den Gladbacher Bökelberg. (Photo by Jana Lange/Bongarts/Getty Images

Die Start-Bayern! Sie sind selbstredend der erfolgreichste Frühstarter der Bundesliga-Geschichte.

An einem 1. Spieltag holen sie im Schnitt 2,1 Punkte. Die letzte Start-Niederlage gibt es am 7. August 2011 – 0:1 vor heimischer Kulisse in der Allianz Arena gegen Borussia Mönchengladbach. Wie zuletzt 2001, als Champions-League-Sieger Bayern mit Trainer Ottmar Hitzfeld am Bökelberg gegen die rheinische Borussia (0:1) zum Start ein Spiel verliert, bedeutet das am Saisonende: Keine Meisterschaft! Die Schale holt in beiden Fällen der BVB.

Die Bayern liefern zum Bundesliga-Start – wenn auch schon vor 45 Jahren – aber auch mit die denkwürdigste Pleite. Am 24. August 1974 schlägt Kickers Offenbach im Frankfurter Waldstadion den FC Bayern mit seinen müden Weltmeistern um Sepp Maier, Georg Schwarzenbeck, Franz Beckenbauer, Gerd Müller und Uli Hoeneß mit 6:0 (2:0). Offenbachs Rekord-Torjäger Erwin Kostedde trifft 2-mal. Ein gewisser Winfried Schäfer, Ex-BVB-Star Siegfried Held, Egon Bihn und Dieter Schwemmle sind die weiteren OFC-Torhelden. ,,Eine der größten Bundesliga-Sensationen“ sieht das offizielle DFL-Lexikon von 2003 diese Partie.

Nun eröffnen die Münchner gegen Hertha BSC die Spielzeit 2019/2020. ,,Fußball-Hauptstadt gegen Hauptstadt“, wie es im Twitter-Kanal des FC Bayern am Freitag heißt.  Eine mehr als dankbare Aufgabe. Die Berliner haben nur 2 von 34 Spielen in München gewonnen, zuletzt am 29. Oktober 1977.

Ligalive-Infografik: Bundesliga-Start 2019/2020: FC Bayern gegen Hertha BSC im Head2Head

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Bundesliga-Start 2019/2020: So liefen die letzten Spiele des BVB gegen Augsburg

Ligalive TV: Bayern und Hertha eröffnen die Bundesliga-Saison 2019/2020