Diese 10 deutschen Europacup-Pleiten in Liverpool sind legendär


Anfield. Allein der Name der legendären Heimstätte des FC Liverpool löst bei Fußballfans auf der ganzen Welt eine ganz bestimmte Stimmung aus. Den Tempel der Roten zu erstürmen, gehört zu den ganz großen Herausforderungen für jedes Spitzenteam.

Du gehst den Kabinengang runter, in den Spielertunnel. Das Schild mit der simplen Aufschrift „This is Anfield“ zeigt dir an: Ab hier geht es auf eigenes Risiko, ab hier musst du alles geben – ob als Spieler des FC Liverpool oder als Gäste-Akteur.

„Das Schild vor dem Betreten des Rasens zu berühren, ist eigentlich Pflicht“, weiß Dietmar Hamann, der mit den „Reds“ Europacupgeschichte geschrieben hat und 2005 u. a. dank traumhafter Auftritte in Anfield gegen den FC Chelsea im Halbfinale (1:0) oder Olympiakos Piräus (3:1) im direkten Duell um den Achtelfinal-Einzug die Champions League gewonnen hat.

Hamann relativiert: „Es kommt aber nicht gut an, wenn du als neuer Spieler dieses Ritual direkt mitmachst.“ Will sagen: Anfield musst du dir erst verdienen.

23. April 1997: Gary Pallister und Manchester United scheitern an Borussia Dortmund und am ,,Fußballgott"... (Photo Credit: Clive Brunskill /Allsport)

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Kalle del Haye wechselte von Borussia Mönchengladbach zum FC Bayern.

Bundesliga-Klubs (fast) überall in England mit tollen Auswärtserfolgen

Wenn die deutschen Teams kommen, wackeln die englischen Fußballburgen. Die deutsch-englische Fußball-Rivalität ist legendär.

Auf der Insel vollbringen deutsche Mannschaften in den letzten 20 Jahren oft ungeahnte Höchstleistungen. Borussia Dortmund stürmt 1997 Manchester Uniteds Festung Old Trafford. Die Bayern treffen 2017 in Arsenals Stimmungs-Bibliothek Emirates Stadium gleich 5-mal. 2014 gewinnen die Münchner als bislang einziges deutsches Team auch bei Manchester City im Etihad Stadium. Pep Guardiola sitzt damals noch auf der Bayern-Bank. Bayer Leverkusen strahlt 2016 in Wembley bei den Tottenham Hotspur.

Also „all good“ mit der England-Bilanz? Mitnichten. Eine große englische Fußball-Bastion können deutsche Klubs über 5 Jahrzehnte lang nicht einnehmen – und das ist eben Anfield.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Legendäre deutsche Pleiten in Liverpool 10: Klopp fuggert sich weiter

James Milner vom FC Liverpool beendet mit diesem Elfmeter-Tor gegen Marwin Hitz das Europapokal-Abenteuer des FC Augsburg. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Der FC Augsburg spielt in seiner Bundesliga-Zugehörigkeit nur ein Mal, 2015/2016, in der Europa League mit.

Diese Saison hat es für die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl allerdings in sich. Sie ist ein Stück moderne deutsche Europapokalgeschichte. Dem 3:1-Auswärtserfolg bei Partizan Belgrad im letzten Gruppenspiel folgt der Hammer bei der der Auslosung: Augsburg empfängt in der Runde der letzte 32 den großen FC Liverpool mit dem erst seit wenigen Monaten dort tätigen deutschen Coach Jürgen Klopp.

Die Partie gegen die „Reds“ in der WWK Arena wird stimmungsmäßig zu einem absoluten Highlight für den FCA. Die Fuggerstädter verlangen dem 18-fachen englischen Fußballmeister beim 0:0 alles ab.

Wir wissen: 0:0 auswärts ist ein gefährliches Ergebnis. Das spürt man auch bei den Stars vom FC Liverpool, die im Rückspiel von Anfield nur mit dem knappsten aller Ergebnisse durchkommen: 1:0 per Handelfmeter. Dominik Kohr ist der Unglücksrabe James „Milo“ Milner trifft vom ominösen Punkt und schickt die Puppenkiste der Liga nach Hause.

Legendäre deutsche Pleiten in Liverpool 9: Der Dynamo überdreht

Dynamo Dresden bot im Oktober 1973 auch dem FC Bayern München die Stirn. (Photo by Keystone/Getty Images)
Der 8-fache DDR-Fußballmeister Dynamo Dresden spielt in seiner großen Europacupgeschichte 3-mal an der Anfield Road.

Einen Sieg können die Schwarz-Gelben aber weder im UEFA-Pokal 1972/73 und 1975/76 noch im Meistercup 1977/78 einfahren. Im Gegenteil: Liverpool nimmt die Hürde im Elb-Florenz stets souverän – und holt am Ende jeweils den Europapokal…

Wie auch 1978. Im Achtelfinale drehen Kenny Dalglish, Alan Hansen und Co. den Dynamos den Strom ab. Die vielleicht beste Dresdner Mannschaft mit DDR-Fußballlegenden wie Hans-Jürgen Dörner, Reinhard Häfner oder Hans-Jürgen Kreische kommt in Anfield mit 1:5 unter die Räder. Zur Pause steht es bereits 3:0.

Legendäre deutsche Pleiten in Liverpool 8: Bitter für Keegan und den HSV

Kevin Keegan (l.) und Alec Lindsay dominierten mit dem FC Liverpool zu Beginn der 1970er-Jahre England und die Europapokal-Wettbewerbe. (Photo by Arthur Jones/Getty Images)

Als amtierender Europapokalsieger der Pokalsieger 1977 steht der HSV dem Landesmeister-Cupgewinner aus Liverpool im UEFA Super Cup gegenüber.

Damals finden diese Spiele noch nicht in UEFA-Idyllen wie Tallinn oder Skopje statt, sondern sie werden mit Hin- und Rückspiel ausgetragen.

Das Hinspiel in Hamburg geht 1:1 aus. Auf HSV-Seite läuft im Rückspiel ein Mann auf, der die Geschichte des FC Liverpool, aber auch die der Hanseaten maßgeblich mitgeprägt hat. Es ist Kevin Keegan (26), der die „Reds“ zu 7 großen Titeln geführt hat – und im Sommer völlig überraschend nach Hamburg wechselt.

Die „Mighty Mouse“ ist für den HSV in Anfield zu wenig. Mit 0:6 muss der norddeutsche Traditionsklub, mit Keegan, Felix Magath, Manfred Kaltz oder Georg Volkert wahrlich nicht schlecht besetzt, den Traum vom 2. europäischen Titel in einem Kalenderjahr aufgeben.

Legendäre deutsche Pleiten in Liverpool 7: Gladbach und Liverpool, die Zweite!

Duell in Anfield: Berti Vogts von Borussia Mönchengladbach (l.) mit Liverpools Steve Heighway am 12. April 1978 im Meistercup-Halbfinale. (Photo by Allsport/Getty Images)
Die Anhänger von Borussia Mönchengladbach und dem FC Liverpool verbindet seit dem Landesmeister-Finale von Rom 1977 eine herzliche Freundschaft.

Spielbesuche in Anfield und im 2004 eröffneten Borussia Park sind bis heute an der Tagesordnung, und auch tolle Spenden-Aktionen wie etwa für die Hinterbliebenen der 96 Todesopfer der Hillsborough-Stadionkatastrophe von 1989.

Die rheinische Borussia kann allerdings nie in Liverpool gewinnen. Mit 0:2 unterliegt die 1978 von Udo Lattek trainierte Gladbacher Ausnahme-Mannschaft auch im Meistercup-Halbfinale.

Ein 2:1 im Hinspiel reicht nicht aus. Ray Kennedy, Kenny Dalglish und Jimmy Case schießen den Titelverteidiger von der Merseyside wieder ins Finale. Gladbach wird nie wieder näher an den Henkelpott herankommen.

Legendäre deutsche Pleiten in Liverpool 6: BVB – Champions-League-Aus in Anfield!

Den Knock-out mit dem BVB in Liverpool hatte Jens Lehmann (vorn) 2001 sicher nicht auf dem Zettel... (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)
Borussia Dortmund erlebt mit seinem Trainer Matthias Sammer bei seinem ersten Auswärtsspiel in Liverpool eine bittere Enttäuschung.

Am 30. Oktober 2001 gibt es in Anfield die Neu-Auflage des Pokalsiegerfinales zwischen dem BVB und dem FC Liverpool von 1966 – und zwar in der 1. Gruppenphase der Champions League.

Borussia braucht einen Sieg, um sich für die bis 2004 ausgespielte 2. Gruppenrunde zu qualifizieren. Ein Unentschieden hilft, wenn Dynamo Kiew zeitgleich Boavista Porto schlägt. Die Ukrainer helfen den Dortmundern zwar mit einem soliden 1:0, doch der BVB verkrampft in Anfield total – und verliert nach enttäuschender Leistung mit 0:2.

Zur Belohnung darf die Borussia im UEFA-Cup weitermachen. Aber auch diese 3., noch fehlende Europacuptrophäe kann man nicht gewinnen. 2:3 verliert der BVB das Finale von Rotterdam gegen Feyenoord.

Legendäre deutsche Pleiten in Liverpool 5: Hoffenheim spielt mit – und geht unter

Auch blondiert konnte Serge Gnabry von 1899 Hoffenheim den FC Liverpool 2017 nicht irritieren. (Photo by Mark Robinson/Getty Images)

Für den „Dorfklub“ der Fußball-Bundesliga von der TSG 1899 Hoffenheim kann es 2017 in den Champions-League-Playoffs kein besseres Los geben als den FC Liverpool.

Der 5-malige Europacupgewinner der Meister aus England zu Gast im beschaulichen Kraichgau, man hat selten krassere Konstellationen im deutschen Fußball gesehen. Willkommen in der Fantasy-Disko!

Die Offensiv-Strategie der Hoffenheimer geht nach 1:2 im Hinspiel in der heimischen Rhein-Neckar-Arena im 2. Spiel nicht auf. Im Fußballtempel von Anfield ist das Ding nach 20 Minuten durch. Mo Salah (18.) und Emre Can (10. / 2:1) zeigen Hoffenheim, was Liverpool can…Am Ende stehen ein 4:2 für den LFC und eine Lehrstunde für den Europacup-Neuling, der sich erst 2018 dank der direkten Qualifikation über Platz 3 der Bundesliga den Champions-League-Traum erfüllt.

„In dieser Verfassung“, sieht Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann anschließend klar, „hätten wir heute nicht mal gegen den FC Zuzenhausen gewonnen.“

Legendäre deutsche Pleiten in Liverpool 4: Mit dem „Sir“ in Anfield….

Weißt Du noch, 1972 in Anfield? Die Frankfurter Legenden Jürgen Grabowski (r.) und Erich Ribbeck plaudern 2015 in der Commerzbank Arena. (Photo by Thomas Niedermueller/Bongarts/Getty Images)
„Sir“ Erich Ribbeck – so nennt der deutsche Boulevard den smarten Trainerveteran aus dem Rheinland. Der inzwischen 81-jährige Fußballlehrer coacht ab 1968 auch die Frankfurter Eintracht.

Ribbeck prägt die späteren deutschen Weltmeister Jürgen Grabowski und Bernd Hölzenbein. Mit einer Amtszeit von 1.825 Tagen hält sich Ribbeck gemeinsam mit dem ebenfalls aus dem Rheinland stammenden Friedhelm Funkel (65) den Rekord auf dem Frankfurter Trainer-Schleudersitz.

Einen Titel gewinnt Ribbeck mit den Hessen nicht, dafür ist er der Coach beim einzigen Frankfurter Auftritt an der Anfield Road.

In der Saison 1972/73, Ribbecks letzter Spielzeit in der Verantwortung bei der SGE, geht es im UEFA-Pokal gleich in der ersten Runde gegen den FC Liverpool, der diesen Wettbewerb am Saisonende zum ersten Mal gewinnen wird. Dem dünnen 0:0 im Frankfurter Hinspiel folgt ein 0:2 in Anfield. Ribbeck wird seinen größten Erfolg als Trainer im UEFA-Cup noch feiern – aber erst 1988 mit Bayer Leverkusen.

Aus dem LigaLive Shop

Legendäre deutsche Pleiten in Liverpool 3: Hyppiä lernt Leverkusen kennen…

Nur im Rückspiel des Champions-League-Viertelfinales 2002 hat Bayer Leverkusen mit Michael Ballack (l.) und Oliver Neuville die richtige Taktik. (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Bayer Leverkusen hat es auf dem Weg ins Champions-League-Finale 2001/2002 mit vielen hochkarätigen Klubs zu tun.

Deportivo La Coruna, FC Barcelona, AS Rom, Juventus Turin sind die Gegner der Bayer-Elf.

Dazu kommen gleich 3 Vereine aus England, die man nicht eben als Laufkundschaft abstempeln kann. Der FC Arsenal, Manchester United im Halbfinale und zuvor der FC Liverpool.

Die Mannschaft von Trainer Klaus Toppmöller spielt im Viertelfinal-Hinspiel in Anfield defensiver als gewohnt und kommt mit einem Ergebnis davon, das für die 2. Begegnung in der BayArena alles offen lässt. 0:1 durch ein Tor des Finnen Sami Hyypiä, der kurioserweise später selbst als Spieler und als Trainer in Leverkusen landet. Das nennt man wohl Liebe auf den ersten Schuss…

Legendäre deutsche Pleiten in Liverpool 2: Weisweiler irrt sich gründlich…

Freundschaftsspiele zwischen Borussia Mönchengladbach gegen den FC Liverpool, hier 2010 mit Marco Reus (r.) und Insua, sind eine liebenswerte Tradition. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Der erste Auftritt der „Fohlen-Elf“ von Borussia Mönchengladbach in Anfield ist das UEFA-Pokal-Finalhinspiel von 1973.

Die Gladbacher sind nach dem Gastspiel am 10. Mai und schon vor dem Rückspiel am heimischen Bökelberg außen vor: 3:0 für Liverpool durch Tore von Kevin Keegan (21. / 32.) und Larry Lloyd (61.). VfL-Trainerlegende Hennes Weisweiler („Wir werden als erste deutsche Mannschaft in Liverpool ein Tor schießen“) liegt falsch.

Auch seine Idee, Günter Netzer aufgrund der Formschwäche nach langer Verletzung von Klaus-Dieter Sieloff auf die Libero-Position zu beordern, geht schief.

Gladbacher Treffer gibt es erst im Rückspiel. 2 Tore von Jupp Heynckes am 23. Mai 1973 sorgen zwar noch einmal für Spannung, sie können aber den UEFA-Cup-Erfolg der Liverpooler Mannschaft nicht mehr verhindern.

Legendäre deutsche Pleiten in Liverpool 1: Der ganz normale Anfield-Wahnsinn

14. April 2016: Déjan Lovren (l.) und sein Tor zum 4:3 gegen Borussia Dortmund in der Nachspielzeit versetzen Anfield in Ekstase! (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)
Jürgen Klopp hat mit den von ihm trainierten Klubs Mainz 05, Borussia Dortmund und FC Liverpool seine eigene Europacup-Geschichte geschrieben.

Als Coach der Mainzer hat er schon 2005 als Aufsteiger ans Tor zum UEFA-Pokal geklopft. Der FC Sevilla mit Stars wie Javier Saviola oder Fréderic Kanouté ist im Rückspiel in Frankurt (0:2) allerdings eine Nummer zu groß für die Rheinhessen. Mit Liverpool schaltet Klopp im Champions-League-Viertelfinale 2018 Manchester City und Pep Guardiola mit 5:1 in der Addition aus. Das BVB-Wunder gegen Malaga (3:2) im CL-Viertelfinale 2013 ist Dramatik pur. Doch es geht immer noch besser.

Am 14. April 2016 reißen Klopps Reds einen 1:3-Pausenrückstand (Hinspiel: 1:1) gegen seinen Ex-Klub Borussia Dortmund im Europa-League-Viertelfinale noch herum.

Der Kroate Déjan Lovren trifft für den LFC in der ersten Minute der Nachspielzeit zum 4:3 und bringt Anfield zum Beben. Die von Thomas Tuchel bereuten Dortmunder haben mit ihren Chancen geschludert. Zur Pause mussten sie nicht 3:1, sondern mit 4 oder 5 Toren führen. Als ein letzter Freistoß von Ilkay Gündogan knapp vorbei geht, kennt der Jubel in Anfield keine Grenzen mehr. „Es war brillant, außergewöhnlich, großartig, emotional, ich werde es nicht vergessen“, sucht Klopp anschließend nach Begrifflichkeiten.