Nicht viel zu sehen vom 100-Millionen-Mann in spe


Kai Havertz wird vom FC Bayern München umworben. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

Die Gerüchte um einen angeblichen Wechsel zum FC Bayern München unter der Woche haben Kai Havertz (19) nicht gut getan.

Der Nationalspieler verliert mit Bayer 04 Leverkusen das Freitagsspiel am 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit 1:4 (1:1) bei 1899 Hoffenheim und muss mit der Werks-Elf einen Rückschlag im Kampf um Europa hinnehmen.

,,Er und Brandt waren stets bemüht, beim Abseitstor ist es glaub ich 2 Millimeter Abseits“, kommentiert Europameister Matthias Sammer anschließend die Leistung des Leverkuseners bei Eurosport.

In der 84. Minute ist ein Treffer des Shooting-Stars nach hauchdünner Abseitsentscheidung zurückgenommen worden.

Der Jubel der Anderen: Ishak Belfodil (m.) erzielt das 2:1 für 1899 Hoffenheim gegen Bayer Leverkusen. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Havertz: ,,Die Medien pushen das hoch"

Leverkusen und Kai Havertz machten in der Rückrunde 2018/2019 richtig Dampf, wie hier beim 5:1-Auswärtssieg in Mainz.
Leverkusen und Kai Havertz machten in der Rückrunde 2018/2019 richtig Dampf, wie hier beim 5:1-Auswärtssieg in Mainz. (Photo by Jörg Schüler/Getty Images)
,,Havertz hatte erst sehr spät seine Möglichkeiten“, sagt Sammer über den Nationalspieler.

Der hat die Meldungen, u. a. von SPORT BILD, wonach er ,,spätestens 2020 zum FC Bayern wechseln“ soll – für eine kolportierte Ablösesumme von 100 Mio. € – schon vor dem Spiel eingeordnet.

,,Die Medien pushen das alles ein bisschen hoch. Ich weiß, dass ich hier einen Vertrag habe und will alles dafür tun, dass wir am Ende der Saison auf einem internationalen Platz stehen“, sagt der Mittelfeldspieler dem TV-Sender Eurosport.

,,Ich glaube nicht alles, was in der Zeitung steht. Generell wird viel geredet. Manche Dinge stimmen, manche nicht. Ich persönlich kann mit den Schlagzeilen gut umgehen, weil ich weiß, was ich will, so Havertz.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Viele Fehler, langsam geworden - das ist Mats Hummels im Jahr 2019.

Havertz zu Bayern? Leverkusen schweigt, Kießling rät ab

Kai Havertz im Regenspiel 1. FC Nürnberg gegen Bayer Leverkusen (1:1). (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Bei Bayer Leverkusen, das verschiedenen Meldungen mindestens 75 Mio. € für den Nationalspieler fordern soll, schweigt man sich zu den Havertz-Gerüchten aus.

,,Zu irgendwelchen Spekulationen haben wir derzeit nichts zu sagen“, erklärt Bayer-Sportdirektor Rudi Völler (58) unter der Woche.

Bayer-Legende Stefan Kießling hat Havertz in einem Interview mit dem TV-Sender SPORT1 abgeraten, schon in diesem Sommer nach München zu wechseln. ,,Ein weiteres Jahr in Leverkusen würde ihm gut tun, Ein Klub wie die Bayern kommt aus meiner Sicht noch zu früh für ihn.“

Bayern München hat am Mittwoch die Verpflichtung von Weltmeister Lucas Hernández (23) von Atlético Madrid für 80 Mio. € bekannt gegeben. Der Franzose folgt seinem Weltmeisterkollegen Benjamin Pavard (VfB Stuttgart, 35 Mio. € Ablöse) im Sommer an die Isar. Ebenfalls genannt für den Bayern-Umbruch werden Timo Werner (23, RB Leipzig) und der erst 19 Jahre alte Kapitän von Ajax Amsterdam, Matthijs de Ligt.

Ligalive-Infografik: Action Zones 1899 Hoffenheim gegen Bayer Leverkusen (4:1), Bundesliga-Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Player Profile Kai Havertz, Bayer Leverkusen, Bundesliga-Saison 2018/2019

Ligalive TV: Nach Hernández - Das ist Bayerns Einkaufsliste