Connect with us

Aktuell

FC Bayern gegen RB Leipzig 0:0: Werner nicht eiskalt!

Timo Werner und der FC Bayern – Das wird vermutlich nichts mehr! Der Leipziger Stürmer verpasst im Bundesliga-Spitzenspiel am Sonntag in München (0:0) die mögliche Revanche aus Sicht der ,,Roten Bullen”…

Timo Werner FC Bayern München - RB Leipzig 0:0

Bayern Münchens vielleicht berühmtester Nicht-Transfer der letzten Jahre hat am Sonntagabend die Entscheidung im Spitzenspiel verpasst.

Timo Werner (23) hat in der 63. Minute der Partie FC Bayern München gegen RB Leipzig (0:0) die Führung für die ,,Roten Bullen” auf dem Fuß.

Der Nationalstürmer setzt den Ball frei vor Manuel Neuer (33) allerdings neben das Tor. Werner eben nicht eiskalt – und dennoch kommt Leipzig dank einer klaren Leistungssteigerung nach der Pause in der ausverkauften Allianz Arena zu seinem ersten Punktgewinn in der Fußball-Bundesliga.

In der Partie, die im 2. Durchgang hauptsächlich von der Spannung lebt, verpasst Leon Goretzka auf Münchner Seite kurz vor dem Ende die Entscheidung, als er an RBL-Torhüter Peter Gulacsi scheitert.Mann, Werner! Was hätte das für ein Abend für den Wahl-Leipziger werden können!

Nachdem der Transfer zum FC Bayern München im Sommer nicht zustande gekommen ist und Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic (43) den Sturmbullen abgekanzelt hat (,,Er passt nicht zu unserer Spielweise”), konnte Werner die Revanche nehmen.

Er tut es nicht – und die Bayern bleiben damit an der Spitze. „Wir hatten 2 Riesenchancen. Die sollten bei einem Spiel in München schon rein. Ich muss meinen Ball reinmachen, keine Frage“, sagt Werner nach Spielende bei Sky.

Mit der 2. Chance ist ein Angriff über Konrad Laimer, Tyler Adams und Marcel Sabitzer kurz nach Beginn der 2. Halbzeit gemeint. Doch Sabitzer setzt diesen Schuss aus 8 Metern über das Bayern-Tor! Der Österreicher ist – wie Werner – völlig unbedrängt zum Abschluss gekommen.RB-Sportdirektor Markus Krösche lässt nach der Partie Milde walten.

,,Die Chance von Timo war nicht so einfach“, sagt Krösche, ,,der Christo ( Nkunku – d. Red.) spielt ihn super rein, aber auch sehr hart. In dem Moment ist es für den Timo nicht ganz einfach.“

Timo Werner übt nach dem 4. Pflichtspiel in Folge ohne Sieg auch unterschwellige Kritik: ,,In der Verfolger-Rolle fühlen wir uns wohler. Nach der Winterpause hatten wir als Tabellenführer zu viele Dinge im Kopf, solche wie man feiert, wenn man Meister wird.” Werner selbst bleibt im 4. Spiel Wettbewerb übergreifend ohne Torerfolg.

Bei den Bayern trauert Weltmeister Thomas Müller (30), der mit einem Griff zum Bayern-Wappen eine eindeutige Antwort zu der von Joachim Löw (60) in der Halbzeitpause bei Sky gegebenen definitiven Absage einer Nationalmannschafts-Rückkehr des Bayern-Profis gibt, der Überlegenheit nach: ,,Es war viel drin in dem Spiel und gleichzeitig auch wieder nichts. Wir haben es verpasst, aus der Partie unser Spiel zu machen. Das Problem war, dass beide Mannschaften mit dem 0:0 leben konnten. Es ist ärgerlich, dass wir damit auch leben wollten.”


More in Aktuell