Transfers: Bayer Leverkusen will Shooting-Star Kai Havertz halten


Leverkusen und Kai Havertz machten in der Rückrunde 2018/2019 richtig Dampf, wie hier beim 5:1-Auswärtssieg in Mainz.
Leverkusen und Kai Havertz machten in der Rückrunde 2018/2019 richtig Dampf, wie hier beim 5:1-Auswärtssieg in Mainz. (Photo by Jörg Schüler/Getty Images)

Nationalspieler Kai Havertz (19) hat Begehrlichkeiten geweckt. In Leverkusen und auch bei den Auswärtsspielen der Bayer-Elf wimmelt es auf der Tribüne von internationalen Scouts, die den Mittelfeldspieler abwerben wollen. Sportdirektor Rudi Völler (58) ist zuversichtlich, den Hoffnungsträger halten zu können.

Mit einem Marktwert von 65 Millionen Euro (Quelle: Transfermarkt.de) ist Kai Havertz gemeinsam mit seinen Nationalmannschaftskollegen Timo Werner (22) von RB Leipzig der wertvollste deutsche Spieler der Fußball-Bundesliga.

Insgesamt stehen mit dem 18-jährigen Engländer Jadon Sancho von Borussia Dortmund und Bayern Münchens polnischem Stürmerstar Robert Lewandowski (30) nur 2 Spieler in diesem Ranking über Havertz, Werner und FCB-Leihspieler James Rodriguez.

Die gute Rückrundenform von Bayer 04 Leverkusen unter Trainer Peter Bosz (55) macht es für die Verantwortlichen am Rhein nicht einfacher, Havertz zu halten.

Einen Bundesliga-Rekord hat Havertz schon

Kai Havertz im Regenspiel 1. FC Nürnberg gegen Bayer Leverkusen (1:1). (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

„Wir sind stolz, dass wir den Jungen hier ausgebildet haben“, sagt Bayer-Sportdirektor Rudi Völler (58) vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf (2:0) am Sonntag bei Sky.

Der gebürtige Aachener spielt bereits seit 2010, seit seinem 11. Lebensjahr, für Bayer 04.

Havertz hat in Leverkusen das volle Programm durchlaufen. Deutscher Meister der B-Junioren 2016, ab 2014 Jugend-Nationalspieler und seit August 2018 im Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Im April 2018 ist er bereits der jüngste Bundesliga-Spieler aller Zeiten, der es auf 50 Einsätze in der deutschen Eliteklasse bringt.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Völler: „Wir können sehr ruhig schlafen“

Heung-Min Son bringt Tottenham Hotspur gegen Borussia Dortmund mit 1:0 in Führung. Der Koreaner ist bis heute der Rekord-Abgänger bei Bayer Leverkusen. (Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

Real Madrid, Manchester City, aber auch Paris St.-Germain mit Talente-Papst Thomas Tuchel (45) sollen an Havertz dran sein.

Für Rudi Völler nicht entscheidend. Havertz steht in Leverkusen noch bis zum 30. Juni 2022 unter Vertrag. Ein Wechsel könnte bei Bayer sämtliche Transfer-Rekorde ins Wanken bringen.

Bisheriger Rekord-Abgang in der fast 40-jährigen Bundesliga-Geschichte der Rheinländer ist immer noch der Koreaner Heung-Min Son, der im Sommer 2015 für 30 Millionen Euro zu Dortmunds Champions-League-Gegner Tottenham Hotspur wechselte.

„Wir können sehr ruhig schlafen“, so Völler, „Kai wird im Sommer definitiv bleiben. Ganz sicher. Er fühlt sich hier wohl. Wir haben noch viel vor mit ihm.“ Völler sieht aber auch klar: „Wir sind ein Klub, der immer mal wieder den einen oder anderen Spieler verliert. Wir sind nicht Bayern München.“ Die Zeitschrift SPORT BILD berichtet dagegen, dass der Mittelfeldspieler bei einem Verpassen des internationalen Geschäfts über einen Abgang nachdenken könnte. Damit ist beim derzeitigen Höhenflug des Bosz-Dienstes auf Rang 5 nicht zu rechnen.

Ligalive Infografik: Player Profile: Kai Havertz, Bayer 04 Leverkusen, Bundesliga-Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalivenet Premium-Dienste

Bor. Dortmund Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia Dortmund. Für Lover und Hater.

Bor. M'gladbach Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia M’gladbach. Für Lover und Hater.

RB Leipzig Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu RB Leipzig. Für Lover und Hater.