Transfers: Kabak wohl zu Schalke – Wer will noch zum FC Bayern?


Auch Ozan Kabak wird nicht zum FC Bayern, sondern zu Schalke 04 wechseln. (Photo by Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images)

Kein Tag ohne Transfer-Theater beim FC Bayern München in diesem Sommer!

Nach Informationen von SPORT BILD wird der vom FC Bayern umworbene Innenverteidiger Ozan Kabak vom VfB Stuttgart nicht an die Isar, sondern an die Emscher wechseln. Der FC Schalke 04 gilt dem Magazin zufolge als neues Ziel des 19-Jährigen.

Die Bayern haben wohl zu lang gezögert. Man wolle ,,noch eine andere Personalie abklären”, heißt es dazu zuletzt aus München. Wie SPORT BILD angeblich weiß, soll es sich dabei um die Zukunft von Weltmeister Jérome Boateng (30) handeln.

Boateng steht – wie zuvor Mats Hummels – vor dem Abschied beim Rekordmeister. Mit den beiden französischen Abwehrspielern Lucas Hernández (23) und Benjamin Pavard (23), Teamkollege von Kabak beim VfB Stuttgart, haben die Münchner bereits 2 Defensivspieler für mehr als 100 Mio. Euro verpflichtet. Ansonsten gilt: Still und starr ruht der See!

Ozan Kabak, hier im Duell mit dem FC Schalke 04 im November 2018, hat bei Galatasaray bereits Champions-League-Erfahrung gesammelt. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

Schlägt ,,der schlaue Herr Reschke" Bayern ein Schnippchen?

Hoeneß und Rummenigge in Aktion.
Hoeneß und Rummenigge in Aktion. (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Kabaks Management hat im Poker mit dem FC Bayern allerdings auf eine schnelle Entscheidung gedrängt – und scheint nun den FC Schalke 04 als neuen Klub zu favorisieren.

Kabak, dessen Marktwert das Portal Transfermarkt.de auf 15 Mio. Euro taxiert, ist erst im Januar 2019 von Galatasaray zum VfB Stuttgart gewechselt. 11 Mio. Euro haben die Schwaben an den Istanbuler Klub überwiesen.

Dass der Transfer nach Schalke eher klappt als ein Wechsel zum Rekordmeister, dafür könnte ein Mann sorgen, der von den Bayern-Bossen sicher nicht ins Oktoberfestzelt eingeladen wird. Es ist der frühere technische Direktor des FCB, Michael Reschke. Er ist nun auf Schalke Kader-Planer und muss sich im Oktober 2018 dem Donnerwetter von Uli Hoeneß (67) und Karl-Heinz Rummenigge (63) auf der legendären Presse-Beschimpfungskonferenz in München ausgesetzt sehen.

,,Der schlaue Herr Reschke”, lästert Hoeneß, ,,hat gesagt, man müsse wieder Playoffs einführen, um die Bundesliga spannender zu machen. Würde mich sehr freuen, wenn er das jetzt im Moment auch wieder äußern würde.” Im Moment eher nicht. Derzeit plant Reschke Schalkes neuen Kader…

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Das Supercup-Finale am 5. August 2017 gegen den FC Bayern München war das letzte Spiel von Ousmane Dembélé für Borussia Dortmund. Rechts: Christian Seifert.

Kovac: ,,Mit 17 Spielern kommen wir nicht weit"

Welche Neuzugänge hat Niko Kovac auf dem Zettel? (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Häme könnte man un auch angesichts der Nicht-Transfers des FC Bayern auskübeln. Machen wir aber nicht.

Wir sehen nur, wen der FC Bayern so alles nicht sicher hat. Von RBL-Stürmerstar Timo Werner (23), von dessen Seite derzeit überhaupt nichts zu lesen ist, angefangen, über Manchester Citys Leroy Sané (23), dessen Transfer nach München als unwahrscheinlich gilt. Bereits abgewunken hat der 22-jährige Spanier Rodrigo von Atlético Madrid. Den Mittelfeldspieler zieht es zu Manchester City und Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola (48).

Bei den Münchnern scheint die Stimmung angespannt ob dieser ungewöhnlich hohen Dichte an Transfer-Absagen. Dass ein deutscher Nationalspieler den Bayern einen Korb gibt, das hat es in 55 Jahren Bundesliga nur selten gegeben. Nehmen wir mal Dortmund-Legende Sebastian Kehl als Ausnahme…

Besser wird die Sache in München dadurch nicht. ,,Mit 17 Spielern kommen wir nicht weit”, warnt Bayern-Trainer Niko Kovac am Donnerstag im Kicker-Sportmagazin, ,,19 brauchen wir schon, 4 Spieler müssen noch kommen.”

Ligalive-Infografik: Player Profile Ozan Kabak, VfB Stuttgart, Bundesliga-Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Nur Lionel Messi und Luis Suárez erzielten 2018/2019 in La Liga mehr Tore für Barcelona als Ousmane Dembélé

Ligalive TV: Schalkes Michael Reschke: ,,Da gings dann hinterher an die Theke"

Ligalivenet Premium-Dienste

Bayern München Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Bayern München. Für Lover und Hater.

RB Leipzig Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu RB Leipzig. Für Lover und Hater.

Bor. Dortmund Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia Dortmund. Für Lover und Hater.