Transfers: Verleiht der Sprung zu Bayern Timo Werner Flügel?


Abflug? Timo Werner im Spiel RB Leipzig gegen VfL Wolfsburg. (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Ein Treffer beim 2:0 (2:0) von RB Leipzig gegen den VfL Wolfsburg am Samstag in der Fußball-Bundesliga, 19 Tor-Beteiligungen in 25 BL-Einsätzen – Timo Werner (23) ist aktuell der überragende deutsche Spieler im Fußball-Oberhaus.

Seinen Marktwert beziffert das Portal Transfermarkt.de auf 65 Mio. Euro, der Vertrag des Nationalspielers bei RBL läuft im Sommer 2020 aus. Die Zeitschrift SPORT BILD hat bereits gemeldet, dass der Mittelstürmer Teil der Umbaupläne des FC Bayern München ist und angeblich im Sommer 2019 zum Rekordmeister wechseln wird.

Hatten die Leipziger diese Meldungen zunächst eifrig dementiert, so scheint jetzt wohl eine Entscheidung im ,,Fall Werner“ nahe zu sein.

So fing alles an: Timo Werner bejubelt seinen Führungstreffer zum 1:0 für RB Leipzig im Pokal-Viertelfinale beim FC Augsburg. (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Timo Werner: In Leipzig stehen die Zeichen auf Abschied

Timo Werner verdribbelt sich gegen Dortmunds Torhüter Roman Bürki (l.). (Photo by Karina Hessland/Bongarts/Getty Images)
,,Er wird wohl eher nicht verlängern“, verrät RBL-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff am Rande der Partie gegen Wolfsburg im Sky-Pausentalk in der Red Bull Arena.

Der Bullenklub hat Werner ein verbessertes Angebot gemacht und dazu eine klare Ansage geliefert: Entweder Werner verlängert oder er geht im Sommer diesen Jahres – mit angemessener Ablöse.

,,Wir müssen dann sehen, was für Timo und für uns das Richtige ist“, blickt Mintzlaff schon voraus. Leipzig hat Werner im Sommer 2016 für 14 Mio. Euro vom damaligen Absteiger VfB Stuttgart verpflichtet.

„Wir wollen bekanntermaßen mit ihm verlängern“, sagt Oliver Mintzlaff und verweist auf das unterschriftsreife Angebot, dass die Leipziger um Sportdirektor Ralf Rangnick (60) bereits im Winter vorgelegt haben.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

DORTMUND, GERMANY - NOVEMBER 10: Robert Lewandowski of Muenchen and Lukas Piszczek of Dortmund react during the Bundesliga match between Borussia Dortmund and FC Bayern Muenchen at Signal Iduna Park on November 10, 2018 in Dortmund, Germany.

Stand jetzt: Kein Bayern-Angebot für Timo Werner!

Ralf Rangnick (m.) schildert im Sky-Stadiontalk seine Sicht der Dinge zur Personalie Timo Werner bei RB Leipzig...(Photo by Karina Hessland-Wissel/Bongarts/Getty Images)

Timo Werner hat auch am Samstag kein Statement zu seinen Zukunftsplänen abgegeben.

Nach dem 0:1 der Leipziger beim FC Bayern München hat er mit einem Wechsel zum Branchenriesen kokettiert. ,,Wenn man in Deutschland spielt und innerhalb der Bundesliga wechseln will, gibt es nicht so viele Optionen“, gibt sich Werner schon damals vielsagend.

Eine immer wieder kolportierte ,,Einigung mit Bayern München“ gibt es jedoch nicht. ,,An uns ist von Bayern-Seite aus noch niemand herangetreten“, sagt Ralf Rangnick im März und das ist nach Ligalive-Informationen auch der aktuelle Stand der Dinge.

Der Schwabe will aber ein ,,Szenario wie bei Leon Goretzka“ – der Nationalspieler wechselt im Sommer 2018 ablösefrei vom FC Schalke 04 zu den Bayern – innerhalb der Debatte um Timo Werner ausschließen. Wie auch immer: Seit Samstag scheinen im Transfer-Poker um Werner die Karten auf dem Tisch zu liegen. Das Theater um seine Person scheint Werner ganz im Sinne von RBL-Mäzen Red Bull Flügel zu verleihen. In den letzten 3 Pflichtspielen hat der jüngste Doppelpack-Torschütze der Liga-Geschichte 3-mal getroffen.

Ligalive-Infografik: Timo Werner - Torbilanz in der Bundesliga-Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Late Goals von Timo Werner, RB Leipzig, Bundesliga-Saison 2018/2019

Ligalive TV: RBL-Coach Ralf Rangnick über Werner-Abgang