Connect with us

Aktuell

Blues statt BVB? Chelsea nimmt Dortmunds Bellingham ins Visier

Der FC Chelsea hat offenbar ein Auge auf Ballkünstler Jude Bellingham von Borussia Dortmund geworfen.

Bellingham, BVB

Mit gerade einmal 17 Jahren wickelt Jude Bellingham bei Borussia Dortmund alle potentiellen Kritiker um den Finger und das bereits seit seiner Ankunft diesen Sommer.
Das Ausnahmetalent überzeugte mit Klugheit und ruhiger Ballführung – zwei Attribute die in seinem Alter eher selten ausgeprägt sind.

In elf Pflichtspielen setzte Trainer Lucien Favre bereits auf den jungen Ballkünstler, der mit seinem Debüt in der englischen Nationalmannschaft auch den nächsten Karriereschritt bereits früh hinter sich brachte.
Nicht verwunderlich also, dass die Entwicklung des Mittelfeldspielers besonders in seiner Heimat ganz genau beobachtet wird.

Bellingham hatte vor seinem Wechsel zum BVB im Juli 2020 bereits andere attraktive Angebote zur Auswahl, zu denen auch mehreren englischen Top-Teams gehört haben sollen.

Der Teenager hat nach Informationen von Eurosport nun erneut das Interesse des FC Chelsea geweckt.
Ursprünglich wollten die Blues den 21-jährigen Declan Rice vom Stadtrivalen West Ham United verpflichten, doch die Hammers sind offenbar nicht an einem Verkauf ihres Eigengewächses interessiert.

Stattdessen kommt nun der BVB-Youngster ins Spiel, dessen Souveränität auf dem Platz den Fokus von Trainer Frank Lampard auf sich gezogen haben soll.

Laut des TV-Senders ist Bellingham, dessen Vertrag in Dortmund noch bis 2023 läuft, Teil eines ausgeklügelten Transferplans, der im Sommer 2022 greifen soll.

Chelsea will sich demnach noch ein Jahr auf der zentralen Mittelfeldposition zurückhalten und in dieser Zeit auf den französischen Weltmeister N'Golo Kanté und Ross Barkley bauen, der momentan als Leihspieler für Aston Villa aufläuft.

Sofern Bellinghams Entwicklung auch weiterhin so positiv verläuft, planen Lampard und Co. dann in einem Jahr mit einem konkreten Angebot an die Dortmunder heranzutreten.
Der Cheftrainer soll besonders beeindruckt von der Flexibilität des 17-Jährigen sein, der seine Qualitäten sowohl als defensiver Sechser als auch als offensiver Achter abrufen kann.

Im vergangenen Transferfenster haben die Londoner bereits ordentlich zugeschlagen und mit unteranderem Kai Havertz, Timo Werner, Ben Chilwell und Hakim Ziyech insgesamt über 220 Millionen Euro ausgegeben.
Eine kleine Investitionspause dürfte dem Premier-League-Klub somit nicht unbedingt schaden.


More in Aktuell