BVB: Ein Spiel dauert (nicht) 90 Minuten


Drin das Ding, wieder Tabellenführer! Borussia Dortmund bejubelt den 1:0-Freistoßstreffer von Paco Alcácer (nicht im Bild) gegen den VfL Wolfsburg. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

,,Ganz sicher werden Einsatzbereitschaft und unbedingter Wille gefragt sein, um gegen den VfL die 3 Punkte bei uns in Dortmund zu behalten“, vermutet BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball schon im Mitglieder-Magazin Borussia (Ausgabe 156) vor dem Spiel gegen Wolfsburg sehr richtig.

Langweilig ist es nämlich nicht. Borussia Dortmund braucht beim 2:0 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg viel Geduld. Über die gesamten 90 Minuten gesehen läuft beim Titel-Anwärter nicht viel zusammen.

Die Partie gegen die ,,Wölfe“ wird – auch mit Blick auf das Fernduell mit dem FC Bayern München in Freiburg – zum Nervenspiel.

Die Dortmunder setzen sich erst in der Nachspielzeit und dank ihrer höheren individuellen Klasse durch.

Marco Reus (r.), Paco Alcacer und Co., hier gegen den VfB Stuttgart (3:1) stehen für Last-Minute-Tore. (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

BVB bleibt König der letzten Minuten

Riesen-Jubel nach dem 3:2 in Berlin bei Marco Reus (r.), Dan-Axel Zagadou und Teamkollegen. So wahrte Borussia Dortmund alle Titelchancen. (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)
Paco Alcacér trifft mit einem Freistoß-Hammer zum 1:0 in der 90. Minute  und lässt den Signal Iduna Park förmlich beben.

Es ist das 8. Mal, dass der BVB ein Spiel in dieser Saison in der Nachspielzeit der 2. Hälfte für sich entscheidet – das ist Liga-interner Bestwert!

Alcacér legt noch das 2:0 nach. Sein Tor-Instinkt, Axel Witsel (30) als unermüdliche Ball-Magnet und Staubsauger vor der Abwehr und Super-Dribbler Jadon Sancho (19) machen gegen biedere Wolfsburger den Unterschied aus. So und nur so konnte es für die Mannschaft von Trainer Lucien Favre (61), die immer wieder Wackler drin war und häufig unkonzentriert agiert, am Samstag gehen.

„Wir haben natürlich immer daran geglaubt. Es war ein schwieriges Spiel, Wolfsburg hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Dass wir am Ende die Tore machen, ist sehr gut, natürlich auch ein bisschen glücklich, aber auch eine gute Qualität“, sagt Weltmeister Mario Götze anschließend im Sky-Interview.

 

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Alcácer - Der Mann für die besonders späten Tore

Paco Alcacer - der Joker-König der Bundesliga.
Paco Alcacer - der Last-Minute-König der Bundesliga. (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images)

Dass die Dortmunder nun mit 2 Zählern Vorsprung vor dem FC Bayern ins vorentscheidende direkte Duell am kommenden Samstag (18.30 Uhr) in München gehen, verdanken sie auch ihrer Nervenstärke.

Es beginnt bereits mit den beiden Pokalspielen bei Greuther Fürth (2:1 n. V.) und gegen Union Berlin (3:2). Dortmund als ,,Könige“ der Nachspielzeit – in diesen beiden Spielen treiben es Marco Reus und Co. schon auf die Spitze.

In der Bundesliga sichert sich die Borussia u. a. mit dem 4:3 gegen den FC Augsburg durch Alcácer (90. + 5), 2:0 gegen den SC Freiburg durch Alcácer (90. +1), gegen den VfB Stuttgart (3:1) durch Christian Pulisic (90. + 2) und in Berlin (3:2) durch Reus (90. + 2) die entscheidenden Punkte.

Alcácer ist also der Schlusspfiff-Paco! Kein anderer Spieler hat mehr Tore nach der 90. Minute erzielt als Paco Alcácer. Der vom FC Barcelona verpflichtete Stürmer kommt in der Crunchtime auf 5 Treffer. ,,Wir freuen uns auf das Spiel gegen die Bayern“, so Mario Götze, ,,es wird sehr geil.“

Ligalive-Infografik: Late Goals Borussia Dortmund, Bundesliga-Saison 2018/2019

Ligalive-Infografik: Player Profile Paco Alcacér, Borussia Dortmund, Bundesliga-Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Action Zones im Spiel Borussia Dortmund gegen VfL Wolfsburg (2:0), Bundesliga-Saison 2018/2019

Ligalive TV: Lucien Favre über Marco Reus und die ,,Baby-Pause"