Kontaktieren Sie uns
Brandt, BVB, Transfer

Aktuell

BVB: Nationalspieler Julian Brandt per Transfer im Sommer weg?

Julian Brandt soll beim BVB vor einem Transfer im Sommer 2021 stehen. Der Nationalspieler stagniert. Die Ablöse soll 25 Millionen Euro betragen

Ein Transfer respektive Abschied von Julian Brandt bei Borussia Dortmund steht schon seit dem Winter 2020 im Raum. Nun scheint es offenbar beim BVB mit dem Abschied des Nationalspielers und BVB-Ergänzungsspielers konkret zu werden. 

Julian Brandt (24) erlebt beim BVB keine gute Saison. Zwar erzielte er gegen Hertha BSC (2:0 / Ligalive.net berichtete) das wichtige 1:0 für Dortmund. Dennoch spielte er in der Rückrunde der Saison 2020/21  in der Bundesliga wenig bis gar nicht von Anfang an. Das ist für einen Nationalspieler mit seiner Anspruchshaltung zu wenig.

Die Folge: Der scheidende Bundestrainer Joachim Löw (61) nominierte Julian Brandt weder für die WM-Qualifikationsspiele gegen Island, Rumänien und Nordmazedonien noch für die EURO 2020. Statt seiner wurden Talente wie Jamal Musiala (FC Bayern) und Florian Wirtz (Bayer Leverkusen) sowie Rückkehrer wie Amin Younes (Eintracht Frankfurt) und Kevin Volland (AS Monaco) eingeladen.

Beim DFB hat offenbar niemand mehr Brandt auf dem Radar. Und beim BVB wohl auch nicht! Das glaubt zumindest die BILD-Zeitung. Wie das Boulevardblatt berichtet, soll der 25 Mio. Euro teure Julian Brandt den BVB per Transfer im Sommer verlassen. Schon in der Winter-Transferperiode stand ein Transfer von Julian Brandt vom BVB zum FC Arsenal im Raum.

Rund 25 Mio. Euro will der BVB im Falle eines Transfers von Julian Brandt aufrufen. Damit würde man für den erst 2019 für 25 Mio. Euro von Bayer Leverkusen geholten offensiven Mittelfeldspieler auf Null rausgehen. Bei einem Angebot von 25 Mio. Euro, so schreibt BILD, würde der BVB Brandt keine Steine in den Weg legen. Brandts Vertrag beim Vizemeister läuft noch bis 30. Juni 2024.

Julian Brandt war unter Lucien Favre mit hohen Erwartungen nach Dortmund gekommen. Mit dem schnellen und torgefährlichen deutschen Nationalspieler schien das letzte Puzzleteil für die BVB-Offensive gefunden. Leider gab Brandt zu selten den Unterschiedsspieler. Nur 3-mal in knapp 80 Pflichtspielen für den BVB erzielte Brandt das spielentscheidende Tor.

Zu viel Neverkusen-Mentalität und Versagen in den entscheidenden Momenten, zu wenig Siegertyp…


Mehr in Aktuell