Champions League: Ajax Amsterdam – Die Könige der 2. Halbzeit


Andre Onana und Ajax Amsterdam stehen im Halbfinale der Champions League. (Photo by Stuart Franklin/Getty Images)

2:1 bei Juventus Turin am Dienstagabend – und der Marktwert der niederländischen Shooting-Stars wird weiter steigen!

Frenkie de Jong wird sich im kommenden Sommer für 75 Mio. Euro dem FC Barcelona anschließen. Um alle anderen Himmelsstürmer aus Holland, unter anderem um Siegtor-Schütze Matthijs de Ligt, reißen die Transfergerüchte nicht ab, jetzt erst recht nicht mehr. Nach der Gala im Juventus Stadium, so viel kann man sagen, wird kein Ajax-Spieler günstig für irgendeinen Topklub Europas.

Ajax Amsterdam steht völlig verdient im Halbfinale! Das 1:1 aus dem Hinspiel in der Johan Cruyff Arena vom letzten Mittwoch macht die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag bravourös wett – und das nach 0:1-Rückstand durch Cristiano Ronaldo (28.) ,,CR7″ verpasst damit erstmals seit 2010 das Champions-League-Halbfinale.

No Ronaldo, no party? Vergessen wir es! Ajax Amsterdam hat erst Real Madrid geputzt, jetzt Juventus Turin und in den 2 Gruppenspielen gegen den FC Bayern München (1:1 /  3:3) ist man unbesiegt geblieben. Die Jubelszenen in Turin sind wild und schräg.

Ajax Amsterdam: Den Holzschuhtanz kennt man jetzt auch in Turin... (Photo by Michael Steele/Getty Images)

Nach der Pause ist Ajax besonders gefährlich

Matthijs de Ligt (hinten, rechts) köpfte Ajax Amsterdam ins Champions-League-Halbfinale. (Photo by Michael Steele/Getty Images)
Ajax Amsterdam steht erstmals seit 22 Jahren wieder im Champions-League-Halbfinale.

1997 ist gegen Juventus Turin Schluss. Mit dem ersten Sieg gegen die Turiner seit 1974 schafft der niederländische Rekordmeister den Sprung unter die letzten 4.

Warum? Weil Ajax Amsterdam in dieser Saison schon einen kleinen Titel gewonnen hat: König der 2. Halbzeit. 15 der 19 Tore der Rot-Weißen fallen im 2. Spielabschnitt. So auch in Turin, wo der erst 19 Jahre alte Ajax-Kapitän Matthijs de Ligt mit seinem ersten Champions-League-Tor in der 67. Minute Juventus Turin in absolute Schockstarre versetzt.

,Wir spielen einfach Fußball und wir haben vor keinem Gegner Angst“, verrät de Ligt anschließend im Sky-Interview.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

,,Ein sehr spezieller Moment für Ajax"

Matthijs de Ligt (l.) und Thomas Müller im Hinspiel zwischen dem FC Bayern München und Ajax Amsterdam. Die Partie in der Allianz Arena endete 1:1. (Photo by Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images)

,,Wir machen immer noch Geschichte“, heißt es im offiziellen Twitter-Kanal von Ajax Amsterdam am Dienstagabend um kurz vor 23 Uhr.

Da ist der Holzschuhtanz in der Kabine schon gelaufen und die Bilder der halbnackten Ajax-Spieler, die durch die Katakomben des Turiner Stadions toben, gehen um die Welt.

Donny van de Beek, Torschütze zum 1:1 beim Sender Veronica TV: ,,4:1 wäre wohl ein besseres Ergebnis gewesen, aber egal. Wir sind weiter! Es ist großartig für den niederländischen Fußball und ein sehr spezieller Moment für Ajax.“

Für Juventus Turin ist es das 2. Viertelfinal-Aus in Folge. Auch der ,,Ronaldo-Effekt“ – der Portugiese hat 7 Tor-Beteiligungen in 8 Champions-League-Spielen geliefert und das Team gegen Atlético Madrid mit 3 Toren ins Viertelfinale gebracht – reicht nicht aus. Juventus fehlt es vor allem an Kreativität im Mittelfeld. ,,Ajax war in vielen Szenen schneller und gedanklich fitter als die älteren Herren von Juventus Turin“, befand Ex-Italien-Profi Lothar Matthäus nach dem Spiel bei Sky. ,,Der Sieg von Ajax ist verdient, vor allem in der 2. Halbzeit waren sie klar besser“, erkennt auch Juve-Coach Massimiliano Allegri neidlos den Erfolg der ,,Titans of Turin“, wie sich das Team bei Twitter tauft, an.

Ligalive-Infografik: Die ,,Last Goals" von Ajax Amsterdam in der Champions-League-Knockoutphase, Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Einsatzprotokoll von Matthijs de Ligt, Ajax Amsterdam, Champions-League-Knockout-Phase 2018/2019

Ligalive TV: Juve-Coach Massimiliano Allegri über Ajax