Kontaktieren Sie uns

Aktuell

Christian Streich gegen Play-offs in der Bundesliga

Ob es bald NFL-Verhältnisse innerhalb der Bundesliga gibt? Jedenfalls liegt bei den Verantwortlichen das Thema auf dem Tisch, einen Teil der Bundesliga-Saison in einen Play-Off-Modus auszugliedern. Heißt im Klartext: eine bestimmte Anzahl an Mannschaft qualifiziert sich für ein abschließendes Turnier, um im KO-Format den Meister der Saison auszufechten? Donata Hopfen, die neue Chefin der Deutschen Fußball Liga (DFL) hatte dieses KO-Format kürzlich ins Spiel gebracht. Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München, Oliver Kahn, pflichtete ihr bei.

Streich äußert sich

Vom Rest der Liga waren die Reaktionen mild ausgedrückt allerdings eher verhalten. Christian Streich ist für seine ehrlichen und authentischen Aussagen bekannt. So äußert sich der dienstälteste Trainer der Bundesliga auch gern zu Themen außerhalb des Platzes. Was sagt der 56-Jährige zum Vorschlag des Play-Off-Modus? „Ich finde es gut, dass derjenige, der am Ende von 34 Spielen am meisten Punkte hat, auch Meister wird“, wird der Cheftrainer des SC Freiburg zitiert. Streich spricht sich damit also für die konservative Lösung aus.

Aktueller Modus „nicht immer am spannendsten“

Streich relativiert jedoch: „Ich kann die Gedanken nachvollziehen, wie man die Liga attraktiver machen will. Aber ich finde es so, wie es ist, am gerechtesten und mit der größten Aussagekraft.“ Allerdings gebe Streich zu, dass der aktuelle Modus „nicht immer am spannendsten“ sei, was er jedoch an der Leistung des FC Bayern München in den vergangenen Jahren festmache, weshalb der Erfolg des deutschen Rekordmeisters auch verdient sei.

Ob sich die DFL von der Meinung Christian Streichs beeinflussen lassen wird? Fakt ist: durch ein unberechenbares KO-System nach dem Vorbild DFB-Pokal wäre die Meisterschaft tatsächlich wieder offener als es derzeit der Fall ist. Andererseits wird ein Liga-System ad absurdum geführt. Wenn vier Mannschaften an einem solchen Modus teilnehmen dürften, könnte die Kluft zu den übrigen Teams umso größer werden. Ob wir die Bundesliga also wirklich bald im Play-Off-Format (nicht) genießen werden, bleibt abzuwarten.


Mehr in Aktuell