Das sind die 20 schlechtesten Transfers des Jahres 2016


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

NEU-ISENBURG, GERMANY - SEPTEMBER 03: Grzegorz Krychowiak attends a Poland press conference at Kempinski Hotel Frankfurt on September 3, 2015 in Neu-Isenburg, Germany. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

(Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

 

Platz 14 – Grzegorz Krychowiak

[table id=166 /]

Mehr als 10 Millionen Euro zu teuer. Also mehr als 50 %. Das ist die Analyse des CIES zum Transfer von Grzegorz Krychowiak vom FC Sevilla zum Scheich-Klub Paris SG.

Der Pole als Ersatz für Ibra? Wohl kaum.

[flowplayer playlist=”6185″ scrolltoplay=”true”]

Als Leader, mit dem Paris die UCL gewinnen kann? Eher zweifelhaft…

Warum also 30 Millionen Euro für den Spieler ausgeben? Der neue Trainer von Paris wird sich was dabei gedacht haben. Immerhin wechselte der Neuankömmling aus Sevilla in die französische Hauptstadt.

 

SAN PEDRO DE PINATAR, SPAIN - JULY 19: Grzegorz Krychowiak of Sevilla in action during a Pre Season Friendly match between Sevilla and Alcorcon at Pinatar Arena Stadium on July 19, 2015 in San Pedro de Pinatar, Spain. (Photo by Manuel Queimadelos Alonso/Getty Images)

(Photo by Manuel Queimadelos Alonso/Getty Images)

 

Und die Skeptiker scheinen bisher Recht zu haben. 6 Einsätzein der Startelf und 1 Torschuss. Das ist sehr wenig für ca. 30 Millionen Euro. Doch in Paris wird sowieso mit anderen Maßstäben gemessen.

Aber wenn es dieses Jahr nicht zur UCL reicht, dann… Und das kann passieren. Lucien Favre und Nizza sind jedenfalls schon mal deutlich besser als Paris bisher.

 

[raw_html_snippet id=”krychowiak”]

 

Ligalivenet Premium-Dienste

CLOSELOOKNET

The dossier site. Global content for global people. Top content for top subjects.

LIGALIVE DAILY

Der tägliche Newsletter von Ligalivenet. Kostenlos und bis 06.00 Uhr morgens im Postfach. Schlauer werden in 5 Minuten.

AKTE BUNDESLIGA

Dossiers für Lover und Hater. Triumphe, Tragödien, Erfolge und Peinlichkeiten der Bundesliga-Vereine