Der „neue“ FC Barcelona braucht Dembélé nicht

Disziplinlosigkeiten prägen auch beim FC Barcelona die Tätigkeit von Ousman Dembélé (21). Der französische Weltmeister von 2018 steht bei „Barca“ vor dem Aus. Geht der Außenstürmer wirklich im Januar weg, könnte einer zuschlagen, der bei Borussia Dortmund nie mit ihm arbeitete: Jürgen Klopp vom FC Liverpool.

Dembele_1
FC Barcelona: Wohin führt der Weg von Ousmane Dembélé? (Photo by Alex Caparros/Getty Images)

Nein, Ousmane Dembélé (21) hat nicht von Barcas 5:1-Gala gegen Real Madrid profitiert. Beim 3:2-Auswärtserfolg der Katalanen am Samstag bei Rayo Vallecano hat der Linksaußen nur 38 Minuten mitgewirkt.

Zu sehr scheint man in Barcelona von Dembélés Undiszipliniertheiten, seiner sehr freien Auslegung von Gruppenregeln – der frühere Dortmunder kommt oft und gern zu spät zum Training und zu den Team-Besprechungen – genervt zu sein.

Die Geduld mit dem 115 Mio. Euro teuren Neuzugang von 2017 scheint erschöpft zu sein.

Wechselt Dembélé zu PSG und Tuchel?

BVB_FC Bayern_1
Thomas Tuchel und Ousmane Dembélé sorgten 2017 mit dem Halbfinal-Erfolg im DFB-Pokal für den letzten BVB-Triumph gegen den FC Bayern (Photo by Boris Streubel/Bongarts/Getty Images)
Wie der katalanische Radiosender „RAC1“ berichtet, soll Dembélé im Winter verkauft werden.

In 10 Spielen in La Liga hat Dembélé 4-mal getroffen und einen Assist gegeben. Das ist gar nicht so schlecht. Aber der aufreizend lässige Charakter des französischen Weltmeisters scheint so gar nicht zum großen FC Barcelona zu passen.

Le10Sport spekuliert gar über ein Tauschgeschäft zwischen Barca und PSG, bei dem der Klub von Ex-BVB-Coach und Dembélé-Mentor Thomas Tuchel neben dem Außenstürmer noch eine nicht genannte Ablösesumme erhalten soll.

Das britische Massenblatt The Sun berichtet indes, dass mehrere englische Top-Klubs die Situation von Ousmane Dembélé ganz genau beobachten und angeblich ein Angebot vorbereiten. In der Verlosung neben dem bei fast jedem großen Transfer genannten FC Chelsea ist auch der FC Liverpool.

Dembélé zum FC Arsenal und zu Aubameyang?

Dembele_3
Mit seinen Offensivqualitäten ist Dembélé ein wertvoller Backup für Liverpools Offensiv-Trio mit Roberto Firmino, Sadio Mané und Mohamed Salah.

Die Ausstiegsklausel in Dembélés Vertrag (bis 30. Juni 2022) soll bei 400 Mio. Euro liegen.

Dritter Interessent scheint der FC Arsenal zu sein, wo mit Pierre-Emerick Aubameyang ein französischsprachiger Kumpel von Dembélé spielt.

Der Gabuner streikte sich im Januar 2018 vom BVB weg, Dembélé schied im Sommer 2017 im Unfrieden vom Bundesliga-Spitzenreiter. Am Ende wusste Dortmund-Coach Peter Bosz nicht einmal, wo der Franzose sich aufhielt.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?