Der ,,Tulpen-Beckham“ schwärmt von Deutschland


Rafael van der Vaart erreichte mit den Niederlanden 2010 in Südafrika das WM-Finale. (Photo by Doug Pensinger/Getty Images)
Seinen verdienten Abschied von der niederländischen Nationalmannschaft hat Rafael van der Vaart am 13. Oktober 2018 beim 3:0 gegen Deutschland in Amsterdam erhalten. Gemeinsam mit Dirk Kuyt verabschiedet sich der Vize-Weltmeister 2010 von ,,Oranje“

Am Sonntagabend sehen wir Rafael van der Vaart als TV-Experten in der Johan-Cruyff-Arena.

Während seine Landsleute in Amsterdam nach dem 2:3 (0:2) gegen den deutschen Erzrivalen in der EM-Qualifikation aber mal so richtig bedient sind, gerät der ,,Tulpen-Beckham“, der Mann, der mit seiner Ex-Frau Sylvie (jetzt wieder Meis…) Hollywood nach Hamburg brachte, schnell ins Schwärmen.

Das mag an der attraktiven Reporterin von RTL, Laura Wontorra, gelegen haben. Es kann aber auch die wundersame Wandlung des entthronten Weltmeister von 2014 gewesen sein, die ,,VdV“ begeistert hat. Wahrscheinlich beides.

Van der Vaart: ,,Das ist immer das Problem von Holland"...

Rafael van der Vaart, hier mit Dirk Kuyt beim gemeinsamen Abschied von der Nationalmannschaft, arbeitet heute als TV-Experte für das niederländische Fernsehen. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)
,,Fußball ist ein einfaches Spiel, …, und am Ende gewinnen die Deutschen. So war es in der Johan-Cruyff-Arena. Gerade als das niederländische Team einen Punkt zu behalten schien, ging es doch noch schief“, nahm das NRC-Handelsblad bei der Bewertung des Spiels eine Anleihe bei Gary Lineker, ,, es war wahrscheinlich nicht einmal ein Fall von Unachtsamkeit in der Verteidigung. Die Deutschen hatten Oranje glauben lassen, dass sie eingedöst sind und schlugen in der Schlussminute gnadenlos zu.“

Genau dies findet van der Vaart im Interview anschließend ,,natürlich Sch….e“. Dennoch glaubt er, dass ,,Deutschland überragend gespielt hat.“

Für den 109-fachen niederländischen Nationalspieler ist es nach dem 2:2-Ausgleich und der in der Luft liegenden, kompletten Wende der Partie ein bisschen zu viel Offensivdrang.

,,Das ist immer das Problem von Holland,  wir wollen gern nach vorn spielen und es steht 2:2, vielleicht müssen wir mal sagen: Ein Punkt reicht, aber wir wollten mehr und am Ende hat es Deutschland – wie immer – noch gepackt.“

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

,,Boateng hätte ich dabei behalten"

Die Ausbootung von Jérome Boateng aus der deutschen Nationalmannschaft sieht Rafael van der Vaart kritisch. (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Für den einstigen Regisseur des Hamburger SV, der die Hanseaten 2006 in die Champions League führt, ist es aber nicht nur Leroy Sané allein.

Sein Eindruck: ,,Ich habe die erste Halbzeit von Deutschland genossen und für mich ist Sané ein wunderbarer Spieler. Deutschland kann ganz ruhig sein, sie haben viel Talent – und das haben sie heute auch gezeigt.“

Der ,,kleine Engel“, wie van der Vaart in den Niederlanden auch genannt wird, redet sich froh: ,,Deutschland hat so viel Qualität! Sané, Goretzka, Gnabry, Kroos ist noch immer da, Kimmich, so viele Talente!“

Einen Tipp hat er für Bundestrainer Joachim Löw dann doch noch: ,,Wenn ich Bundestrainer wäre, hätte ich Jérome Boateng weiter dabei behalten. Thomas Müller hat so viel für den deutschen Fußball getan, aber auf seiner Position sind jetzt andere und neue Spieler da – das ist vielleicht ein bisschen peinlich, aber verständlich.“

Ligalive-Infografik: Player Matthijs de Ligt, Ajax Amsterdam, Champions-League-Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Player Profile Frenkie de Jong, Ajax Amsterdam, Champions-League-Saison 2018/2019