Die 25 meist “gehassten” Fußballer der Welt


Spanien: Platz 5 – 1: Vom brutalen Pepe bis zum Schwalbenkönig

Spanien – Platz 5: Pepe – Autsch

Pepe befindet sich in Spanien auf der Liste der unbeliebtesten Gegenspieler. Foto: Getty Images
Pepe befindet sich in Spanien auf der Liste der unbeliebtesten Gegenspieler. Foto: Getty Images

Auch für LaLiga in Spanien gibt es keine valide Umfrage. Die Antipathien der Fans konzentrieren sich aber primär auf einige Spieler von Barca und Real Madrid. Oben auf der Liste der unbeliebtesten Gegenspieler ist Pepe.

Der portugiesische Nationalspieler von Real Madrid ist für seine aggressive und unfaire Spielweise bekannt. Besonders bei seinem Verein fällt der Innenverteidiger häufig durch harte Fouls und Beschimpfungen auf.

So trat er etwa im Hinspiel des spanischen Pokalviertelfinales im Januar 2012 anscheinend absichtlich auf die Hand des am Boden liegenden Lionel Messi. In den Medien geriet er für sein Verhalten mehrfach heftig in die Kritik. Insgesamt wurde Pepe in Diensten von Real Madrid bereits 12 Mal des Feldes verwiesen (7 Rote Karten und 5 Gelbrote Karten – Stand Mai 2017).

Kein Wunder, dass er auch einer der Spieler mit den meisten gelben Karten ist (129 Gelbe Karten per Mai 2017). Unvergessen ist sein Kopfstoß bei der WM 2014 gegen Thomas Müller.

Kategorie 2

Spanien – Platz 4: Gareth Bale – Der 100 Millionen Euro Mann

Auch Gareth Bale wird nicht gerade gemocht. Foto: Getty Images
Gareth Bale knackte 2013 die 100-Mio-Euro-Marke für einen Fußball-Transfer. Foto: Getty Images

Der Waliser hat mit seinem Wechsel zu Real Madrid im Jahr 2013 für satte 100 Millionen viel Geld aber weniger Sympathien verdient. In einer Umfrage sagten kurz darauf 31 % der Real-Fans, dass sie sich ein Team ohne Bale wünschten. Auch auf dem Platz wirkte der Rechtsaußen zunächst oft so, als ob er sich in Madrid nicht richtig wohl fühlen würde. Bei seinem vorigen Verein Tottenham noch absoluter Publikumsliebling hatte er in Spanien einen absolut schwierigen Stand. Schmährufe der eigenen Fans eingeschlossen. 

Doch dann änderte sich die Einschätzung von Bale schlagartig.

Und wie schnell sich so ein Image ändern kann. Denn eine Reihe von genialen Toren, darunter im Copa del Rey Finale gegen Barca im April 2016 änderten die Meinung der Fans schlagartig.

Und mit seinem Auftreten für Wales bei der EURO 2016 hat er durchweg Sympathien gewonnen. Deshalb gehört er mittlerweile in Kategorie 1 – die Real Fans wollen ihn nicht mehr missen, die Barca Fans wünschen ihn dagegen zum..Deshalb haben wir ihn drin gelassen, denn sonst wüssten wir einige andere Spieler, die deutlich besser passen.

Zunächst Kategorie 2, mittlerweile Kategorie 1 

Spanien – Platz 3: Luis Suarez – Er darf nicht fehlen

Luis Suarez darf ebenfalls nicht fehlen. Foto: Getty Images
Luis Suarez darf ebenfalls nicht fehlen. Foto: Getty Images

Luis Suarez ist einer der größten „Bad Boys“ des internationalen Fußballs. Denn er hat sich seine Meriten in jeder Bad Boy Teildisziplin bereits verdient. 

Dazu kommen einige Talente, die nur er so beherrscht. Diving, Schauspielern, Treten, Beleidigen – alles kann der Mittelstürmer.

Und seit seiner Beissattacke bei der WM 2014 kennt den „Beißer“ wohl jeder Fan. Doch dies war nicht die erste unrühmliche Aktion des Uruguayers.

In der Premier League verpasste er 32 Spiele für den FC Liverpool wegen diverser Sperren, darunter eine 10-Spiele Sperre wegen des Beissens von Branislav Ivanovic und eine 8-Spiele Sperre wegen rassistischer Beleidigungen gegenüber dem Manchester United Spieler Patrice Evra.

Und nach Afrika muss er nach seinem Handspiel in letzter Minute des Spiels gegen Ghana bei der WM 2010 erst gar nicht kommen.

Kategorie 2 + 3

Spanien – Platz 2: Cristiano Ronaldo – Die Mutter aller Hassfiguren

Cristiano Ronaldo ist neben Lionel Messi der beste Spieler der Welt, aber auch einer der unbeliebtesten. Foto: Getty Images
Cristiano Ronaldo ist neben Lionel Messi der beste Spieler der Welt, aber auch einer der unbeliebtesten. Foto: Getty Images
Alle großen Athleten werden geliebt und gehasst. Cristiano Ronaldo ist neben Lionel Messi der beste Spieler der Welt, aber auch einer der unbeliebtesten.

Seine Leistungen sind unumstritten, seine Persönlichkeit jedoch ist von großer Arroganz geprägt. Selbstverliebte Jubelposen und Theatralik – CR7 kann das ganze Programm.

Ist ihm aber egal. Denn nun ist er ja auch Europameister.

Kategorie 1

Spanien – Platz 1: Sergio Busquets – In jeder Aufstellung ganz vorne

Sergio Busquetsist berüchtigt für seine Schwalben und Beleidigungen von Gegenspielern. Foto: Getty Images
Sergio Busquetsist berüchtigt für seine Schwalben und Beleidigungen von Gegenspielern. Foto: Getty Images
Der Mittelfeldspieler ist berüchtigt für seine Schwalben und Beleidigungen von Gegenspielern.

Kategorie 2

Seitevon
<>

Ligalivenet Premium-Dienste

Bayern München Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Bayern München. Für Lover und Hater.

Ligalivenet Live-Blog

Kuratierte Fußball-News und Events aus der ganzen Welt. Stündlich aktualisiert.

Bor. Dortmund Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia Dortmund. Für Lover und Hater.

WEITER IM BEITRAG

Die 25 meist “gehassten” Fußballer der Welt

Letzte Seite