Kontaktieren Sie uns
Die teuersten Transfers der La Liga

Aktuell

Die teuersten Transfers der La Liga

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Fußballvereine ihre Bank sprengen, um einen Spieler zu verpflichten, in der Hoffnung, dass er den Verein verändern wird. Die Vereine sehen dies als eine große Investition an. Es gibt jedoch Grenzen, die jeder Verein aufgrund verschiedener Überlegungen überschreiten kann.

Fast jeder Verein hat schon hochpreisige Spieler verpflichtet, aber dieses Mal geht es um die teuersten Spieler, die jemals in der LaLiga verpflichtet wurden.

Kommen wir zur Sache.

1. Philippe Coutinho (160 Millionen Euro)

Coutinho reichte einen Transferantrag ein, um sich seinen Traum zu erfüllen. Er war Barcelonas zweite hochdotierte Verpflichtung in der Saison 2017-18 und kam in der Wintertransferperiode.

Coutinho verließ Klopps wiedererstarktes Liverpool, um die Lücke von Neymar in Barcelona zu füllen. In sechs Spielzeiten in Anfield erzielte der ehemalige Star von Inter Mailand in 201 Spielen 54 Tore und gab 45 Vorlagen. Es wurde erwartet, dass Coutinho bei den Blaugrana in die Fußstapfen von Neymar treten würde. In seinen ersten Spielen zeigte er bereits einen Eindruck von seinen Fähigkeiten, indem er lange Schlenzer von außerhalb des Strafraums erzielte.

2. Eden Hazard (160 Millionen Euro)

Die Verpflichtung von Hazard ist der teuerste Transfer in der Geschichte von Real Madrid. Der belgische Mittelfeldspieler kostete Los Blancos 160 Millionen Euro. Im Sommertransferfenster 2019-20 gab Real Madrid viel Geld für die Verstärkung seines Angriffs aus, wobei Hazard das Aushängeschild war. Der damals 26-Jährige kam mit 110 Toren und 92 Assists in 352 Einsätzen allein für Chelsea.

Doch im Santiago Bernabeu lief es für Hazard nicht besonders gut. In zwei Spielzeiten bei Real Madrid hat er 59 Spiele wegen verschiedener Verletzungen verpasst. Aber in den wenigen Minuten, die er für Real gespielt hat, hat er gezeigt, was er leisten kann.

3. Ousmane Dembele (145 Millionen Euro)

Ousmane Dembele war die erste große Verpflichtung des FC Barcelona nach dem schockierenden Wechsel von Neymar zu PSG. Der Verein verpflichtete den Dortmunder Flügelstürmer für 135 Millionen Euro. Der damals erst 19-jährige Dembele wurde von Beobachtern der Bundesliga als das nächste große Ding in Europa bezeichnet.

In 50 Einsätzen für den Bundesligisten erzielte Dembele 10 Tore und leistete 22 Assists. Dembele ist von Natur aus ein beidfüßiger und geschickter Flügelspieler, und sein großes Talent zog das Interesse europäischer Spitzenklubs auf sich. Der FC Barcelona hatte jedoch die Finanzkraft und den Ehrgeiz, den Rekordspieler zu verpflichten. Zu diesem Zeitpunkt war es der teuerste Transfer in der Geschichte von La Liga.

4. Joao Felix (126 Millionen Euro)

Joao Felix, der nach dem Abgang von Griezmann verpflichtet wurde, ist die teuerste Verpflichtung des FC Barcelona und einer der teuersten Transfers in der Geschichte von La Liga, bis er mit einem Transfer von 126 Millionen Euro zu Atletico Madrid mehrere Transferrekorde brach.

Auch wenn Felix' Leistungen bei Atletico von der enormen Ablösesumme überschattet wurden, hat er die Zeit noch vor sich. Er kann sich zu einer langfristigen Offensivwaffe für den La-Liga-Meister entwickeln. Mit gerade einmal 21 Jahren ist Felix Stammspieler in der portugiesischen Nationalmannschaft und eine vielversprechende Perspektive für Simeones Rojiblancos.

5. Antoine Griezmann (120 Millionen Euro)

Der Transfer von Griezmann dauerte eine Saison länger und er wechselte vor der Saison 2019-20 von Atletico Madrid nach Barcelona. Barcelona gab 120 Millionen Euro aus, um den Franzosen von einem heimischen Rivalen zu verpflichten und seinen Angriff zu verstärken.

Der Weggang von Griezmann war für Atletico nicht erfreulich, da sie ihren wichtigsten Spieler verloren. In 257 Einsätzen in allen Wettbewerben erzielte er 133 Tore und gab 50 Vorlagen.

 


Mehr in Aktuell