Connect with us

Aktuell

Die teuersten Transfers der Ligue 1

Die teuersten Transfers der Ligue 1

Das Transferfenster im Sommer 2021 war ein wahrhaft historisches Ereignis, denn mehrere Weltklassespieler wechselten noch in derselben Saison den Verein.

Die Ligue 1 hat sich als eine der besten Ligen Europas etabliert, obwohl sie in den letzten Monaten hinter die portugiesische Liga zurückgefallen ist. Immer mehr französische Vereine betreten die große Bühne der Champions League, und jede Saison wird mehr Geld für die Verpflichtung neuer Spieler ausgegeben. Während viele erwarten, dass die Neuzugänge von Paris Saint-Germain die Liste der teuersten Ligue-1-Transfers des Sommers 2021¸ anführen, haben es andere Vereine geschafft, die Pariser in den meisten Fällen zu schlagen.

Die teuersten Ligue 1-Transfers des Sommers 2021

  1. Myron Boadu: 17 Mio. Euro

Myron Boadu verdiente sich seinen Platz auf der Liste der teuersten Ligue-1-Transfers des Sommers 2021, als er für 17 Millionen Euro von AZ Alkmaar zu Monaco wechselte. Zum Glück für die Fans der Ligue 1 wurde diese besondere Verpflichtung nicht von Stade Rennais getätigt, das mit seinen Neuverpflichtungen bisher in der Liga brilliert hat. Boadu ist ein 20-jähriger Mittelstürmer, der in den Niederlanden geboren und aufgewachsen ist.

Der junge Stürmer begann seine Profikarriere bei AZ Alkmaar, wo er in der Jugendakademie des Vereins aufstieg und sich schließlich einen Platz in der A-Mannschaft sicherte. Nach seinem Wechsel in die erste Mannschaft von Alkmaar im Jahr 2017 wurde Boadu nach und nach ein wichtiger Bestandteil seines Stammvereins, da er im Laufe der Zeit immer mehr Einsätze absolvierte. Insgesamt kam er auf 88 Einsätze für den niederländischen Klub, in denen er 38 Tore erzielte und 18 Assists beisteuerte.

  1. Gerson: 25 Millionen Euro

Gerson Santos da Silva, einfach Gerson genannt, hat endlich die zweite Chance in Europa bekommen, nach der er sich sehnte. Der Brasilianer kam erstmals nach Europa, als er 2016 für 18,5 Millionen Euro von Fluminense zur AS Roma wechselte. Seine Zeit bei den Italienern war jedoch nur von kurzer Dauer, da er sich keinen Platz in der Startelf sichern konnte. Daraufhin wurde er für eine Saison an die Fiorentina ausgeliehen, für die er insgesamt 40 Mal zum Einsatz kam und sich als unverzichtbar für deren Pläne erwies.

Nachdem er sich während seiner Leihe verbessert hatte, beschloss Gerson, nach Brasilien zurückzukehren und 2019 für 13 Millionen Euro zu Flamengo zu wechseln. Die Rückkehr in sein Heimatland war die beste Entscheidung, die Gerson treffen konnte, da er sich schnell einen Platz in der Stammelf erkämpfte und in den zwei Jahren, die er bei der brasilianischen Mannschaft verbrachte, mehr als 100 Einsätze absolvierte.

Der zentrale Mittelfeldspieler erwies sich in den Spielen als unglaublich vielseitig, da er auf einer Vielzahl von Positionen für Flamengo spielte. Diese Leistungen waren mehr als genug für Marseille, um im Juli 25 Millionen Euro für Gerson auszugeben, der damit in den elitären Club der teuersten Ligue-1-Verpflichtungen des Sommers 2021 aufgenommen wurde.

  1. Achraf Hakimi: 60 Millionen Euro

Paris Saint-Germain hat vielleicht nicht so viele Spieler auf der Liste der teuersten Ligue-1-Verpflichtungen des Sommers 2021 wie Stade Rennais, aber mit einer einzigen 60-Millionen-Euro-Verpflichtung stehen sie auf jeden Fall an der Spitze. Die Pariser zahlten eine so hohe Ablösesumme für Achraf Hakimi von Inter, dass der marokkanische Verteidiger zu den teuersten Rechtsverteidigern der Welt gehört. Hakimi hätte ohne Weiteres der wichtigste Rechtsverteidiger von Real Madrid werden können, wäre da nicht die starke Präsenz von Daniel Carvajal gewesen.

Während der Spanier in der Innenverteidigung sehr erfolgreich war, kämpfte der marokkanische Nationalspieler in den wenigen Monaten, die er bei Los Blancos verbrachte, darum, mehr Einsatzminuten von seinen Trainern zu bekommen. Aus diesem Grund verließ er die spanische Mannschaft auf Leihbasis und schloss sich Borussia Dortmund für zwei Jahre an. Hakimi kehrte als neuer Mann mit großem Potenzial und mehr Erfahrung als je zuvor zu Real Madrid zurück, nachdem er mehr als 70 Spiele für den Bundesligisten absolviert hatte, in denen er 12 Tore und 17 Assists beisteuern konnte.

Mit diesen phänomenalen Werten hätte Achraf Hakimi zu den besten Rechtsverteidigern der Welt gezählt, wäre Carvajal nicht zu Real Madrid gewechselt. Da er in der spanischen Hauptstadt nicht genug Spielzeit bekam, wechselte der junge Außenverteidiger 2020 für satte 43 Millionen Euro zu Inter und half dem italienischen Klub, die Herrschaft von Juventus Turin in der Serie A zu beenden.

In dieser Zeit erregte er die Aufmerksamkeit zahlreicher europäischer Spitzenklubs und wechselte im Sommer 2021 für 60 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain. Seit seinem Wechsel zu den Parisern ist Hakimi zum wichtigsten Rechtsverteidiger seiner neuen Mannschaft geworden und hat bereits mehr als 15 Einsätze in allen Wettbewerben absolviert. Dabei konnte er 3 Tore und 2 Assists verbuchen, was für einen Rechtsverteidiger ein herausragender Rekord ist.


More in Aktuell