Eden Hazard verlässt die belgische Nationalmannschaft

WM 2022 Gruppe

Eden Hazard verlässt die belgische Nationalmannschaft

Der belgische Stürmer und langjährige Kapätin der belgischen Nationalmannschaft, Eden Hazard, hat nach dem Ausscheiden Belgiens aus der WM 2022 seinen Rücktritt vom internationalen Fußball angekündigt.

Hazard gab dies am Dienstag auf Instagram bekannt, nachdem Belgien bei der Weltmeisterschaft 2022 in Katar in der Gruppenphase gescheitert war. In dem Posting schrieb er: “Ich habe beschlossen, meine internationale Karriere zu beenden.” Er fuhr fort: “Heute wendet sich ein Blatt… Danke für eure Liebe. Danke für eure unvergleichliche Unterstützung. Danke für all das gemeinsame Glück seit 2008… Ich werde euch vermissen.”

Mit dem dritten Platz der Gruppe F scheidet Belgien aus der WM 2022 aus

Hazard war Kapitän der belgischen Nationalmannschaft und bestritt alle drei Spiele der europäischen Mannschaft in Gruppe F. Belgien schlug Kanada, verlor gegen Marokko und erreichte mit einem torlosen Unentschieden gegen Kroatien den dritten Platz in der Gruppe.

Seit jungen Jahren bereits in der Nationalmannschaft

Der 31-Jährige gab 2008 sein Länderspieldebüt und erzielte in 126 Spielen 33 Tore. Bei seinem ersten Spiel mit den “Roten Teufeln” war er 2008 gerade einmal 17 Jahre alt. Er half Belgien dabei, das Halbfinale der Weltmeisterschaft 2018 zu erreichen, wo man gegen den späteren Sieger Frankreich verlor, und schlug England im Spiel um Platz drei. Er selbst machte in der WM in Russland drei Treffer und zwei Vorlagen.

Lange Zeit spielte der Belgier für Chelsea, wechselte dann aber 2019 zu Real Madrid, wo er eigentlich noch bis 2024 unter Vertrag steht. Allerdings war er in seiner Zeit bei Real dauerverletzt und spielt daher keine große Rolle für die Spanier.

Belgiens Trainer Roberto Martinez trat nach dem enttäuschenden Ausscheiden von der WM 2022 in Katar ebenfalls von seinem Amt zurück.

 


Annika K

Annika ist 31 Jahre alt und schreibt für uns aus dem fußballbegeisterten Argentinien und hatte auch schon das Glück, Messi dort live zu sehen. Nachdem sie in Deutschland in der Nähe von München schon die Wochenenden gerne auf dem Fußballplatz verbracht hat, hat es sich angeboten, dass Thema mit dem Schreiben von Artikeln zu verbinden.