WM Geschichten

Unvergeßliche WM-Momente: Brasiliens überraschende Finalniederlage in “El Maracanazo”

Es gab im Lauf der Jahre schon ein paar große Überraschungen bei der Weltmeisterschaft. Aber es ist schwierig, eine solche Überraschung zu finden, die soviel Beachtung gefunden hat wie diese. Der Finalsieg von Uruguay bei der WM 1950 (die in einer einzigen Gruppe ausgetragen wurde) ist vielleicht die größte Überraschung in den letzten Runden des Wettbewerbs. Doch um das wahre Ausmaß dieser Überraschung zu begreifen, muss man das Turnier, das Ereignis, die Stimmung und weitere Dinge verstehen, die diese Niederlage so unvergesslich machten.

1950 war Brasilien noch nie zuvor bei einer Fußballweltmeisterschaft erfolgreich gewesen. Es war erst die vierte Auflage des Turniers, denn die beiden vorangegangenen wurden wegen des Zweiten Weltkriegs abgebrochen. Und Uruguay hatte interessanterweise bereits 1930 die erste Auflage der WM gewonnen. Man kann also sagen, dass der Druck, eine Weltmeisterschaft zu erringen, mehr auf den brasilianischen als auf den uruguayischen Schulter lastete. 

Obwohl Brasilien zu diesem frühen Zeitpunkt noch keine WM gewonnen hatte, galt es als großer Favorit auf den Turniersieg – und zwar in der Partie gegen Uruguay. Es war das letzte Spiel der Finalrunde des Turniers und somit die einzige WM in der Geschichte, bei der die Sieger in einer Endrunde und nicht nur in einem Endspiel entschieden wurden. Die Brasilianer brauchten nur das Spiel zu verlieren, um sich zum Weltmeister zu krönen.

Doch sie unterlagen mit 1:2, und bis heute ist dieses Spiel, das den Beinamen “El Maracanazo” trägt, eines der größten Überraschungen der Fußballgeschichte.

Die Vorbereitung auf dieses erschütternde Spiel

Jetzt, da Sie einen Eindruck davon bekommen haben, was 1950 geschah, müssen wir das Geschehen etwas genauer betrachten. Die Weltmeisterschaft 1950 wurde in Brasilien ausgetragen, und das Stadium, wo dieses Spiel stattfand, das Maracana-Stadion, wurde speziell für dieses Event gebaut. Am Anfang des Wettbewerbs gab es vier Gruppen, wobei Brasilien und Uruguay ihre jeweiligen Gruppen gewannen. Dadurch entstand eine letzte Gruppe, die aus vier Teams bestand, die alle um den Sieg bei der Weltmeisterschaft kämpften.

Diese Gruppe bestand aus Brasilien, Uruguay, Spanien und Schweden. Hier wird deutlich, dass Brasilien der große Favorit auf den Titel war. Im ersten Spiel der Finalgruppe traf Brasilien auf Schweden und gewann das Spiel mit 7:1. Nach dem Sieg gegen die Schweden schlug Brasilien auch Spanien mit 6:1. Uruguay spielte unentschieden gegen Spanien und besiegte Schweden knapp durch einen späten Treffer in der 85. Wie man sieht, ist Brasilien die dominierende Mannschaft in der Gruppe, weshalb man auch so selbstbewusst in das Spiel ging.

Es sah so aus, als ob die Sterne für die brasilianische Fußballnationalmannschaft endlich günstig stehen würden. Natürlich freuten sich das ganze Land und die Spieler über diese Aussicht, aber am Ende hat es einfach nicht sein sollen. Uruguay stürzte die Brasilianer, indem es im Spiel einen Vorsprung herausholte, den Rückstand in der abschließenden Gruppenwertung wettmachte und Brasilien schließlich auf spektakuläre Art und Weise den Weltmeistertitel wegschnappte. 

Das Interessanteste an dieser Geschichte

Der Sieg auf dem Platz war beeindruckend, doch erst das Drumherum hat das WM-Finale 1950 zu einem legendären Ereignis werden lassen. Wie bereits erwähnt, war Brasilien der große Favorit in diesem Endspiel. Nach 13 Toren in den ersten beiden Spielen schien es unvermeidlich, dass die Mannschaft Uruguay überrollen und den Titel holen würde. Allerdings könnte sich ein Großteil des Hypes als “Selbstüberschätzung” entpuppt haben, und das ist nicht im kleinen Rahmen gemeint. 

In diesem Sinne, gehen wir einige der interessantesten Teile der Geschichte durch, damit Sie eine Vorstellung davon bekommen, was 1950 in Rio de Janeiro geschah.

Die Zuschauerzahlen im Maracana-Stadion bei dem Spiel

Wie bereits erwähnt, wurde das Stadion Maracana speziell für die Fußball-Weltmeisterschaft 1950 gebaut. Das Stadium erhob sich hoch und stolz über die Kulisse von Rio de Janeiro, und es wird gemunkelt, dass mehr als 200.000 Menschen das Spiel besuchten. Weil es damals noch keine Vorschriften gab, wonach die Zuschauer einen festen Sitzplatz haben müssen, drängten sich die Brasilianer in Massen im Stadion. Die offiziellen Zuschauerzahlen werden mit 173.850 angegeben. 

Die Stimmung im Stadion musste natürlich bei diesem Spiel unglaublich sein. Aufgrund dieser Zahl war “El Maracanazo”, wie das Spiel auch genannt wird, das bestbesuchte Fußballspiel der Geschichte. Experten gehen davon aus, dass etwa 10 % der gesamten Bevölkerung von Rio de Janeiro im Stadium waren, um das Spiel zu sehen, was vielleicht am erstaunlichsten ist.

Die Atmosphäre war sicher nicht von dieser Welt, und wir können uns nur vorstellen, welchen Druck die Brasilianer verspürt haben müssen. Das wird Ihnen klar werden, wenn Sie die restlichen interessanten Fakten über dieses Spiel lesen.

Die Dominanz Brasiliens und das letzte Spiel gegen Uruguay bei der Copa America

Dass Brasilien 1950 so stark favorisiert war gegen Uruguay, hatte zwei Gründe. Zum einen dominierte Brasilien die gesamte WM bis zum letzten Spiel. Wir hatten schon erwähnt, dass die Brasilianer gegen Spanien und Schweden insgesamt 13 Tore geschossen haben. Betrachtet man aber die erste Runde der Gruppenphase, so hat Brasilien in nur 3 Spielen insgesamt 8 Tore geschossen. Darunter war auch ein 4:0-Sieg über Mexiko in ihrem Eröffnungsspiel. Zu behaupten, dass Brasilien den dominantesten Fussball spielte, wäre also vielleicht eine Untertreibung.

Aber das ist nur der erste Grund. Zweitens hatte Brasilien, wie schon erwähnt, nur ein Jahr zuvor in einem wichtigen Turnier gegen Uruguay gespielt. Damals ging es im Rahmen der Copa América gegen Uruguay, das Brasilien mit 5:1 besiegen konnte. Auch hier kann man sehen, weshalb Brasilien sehr zuversichtlich in dieses Endspiel gegen Uruguay geht.

Der Siegesjubel für Brasilien wurde vor dem Spiel gemacht

Dies ist einer unserer liebsten Teile der Geschichte. Die Brasilianer waren im Grunde genommen so siegessicher, dass im Vorfeld des Spieles ein besonderes Musikstück komponiert wurde. Den Berichten nach wurde dieses Lied entwickelt und die angebliche Feier sogar für die Zeit nach dem Schlusspfiff geprobt. Der Song hieß übersetzt “Brasilien, die Sieger”, aber wie wir jetzt wissen, hat er nie wirklich stattgefunden. 

Weil niemand die Feiern miterleben konnte, denn Uruguay verdarb die Party, wird man nie erfahren, wie Brasilien eigentlich feiern sollte. Dennoch ist es ein cooles Element dieser enormen Niederlage.

Die Zeitungen verkündeten den Erfolg schon am Vortag des Spiels

Ein großer Fehler Brasiliens vor diesem Spiel war die Überheblichkeit. Was sollten denn die Spieler denken, wenn das Land den Sieg schon fast in Händen hielt, noch bevor überhaupt ein einziger Ball getreten wurde? Offenbar sprachen die Brasilianer in den Radios und im Fernsehen so, als ob Brasilien bereits gewonnen hätte, und dies war die ganze Zeit im Vorfeld des Spiels der Fall. Besonders auffällig ist die Selbstüberschätzung in den brasilianischen Zeitungen in den großen Städten.

Da Rio de Janeiro damals die Hauptstadt Brasiliens war, veröffentlichte die Lokalzeitung “O Mundo” bereits am Vortag Artikel, auf denen die Mannschaft als Meister bezeichnet wurde. Außerdem schrieb die Gazeta Esportiva”, die größte Zeitung in Sao Paulo, dasselbe. Bedenken Sie, dass dies zwei große Städte waren, besonders Sao Paulo, in der bereits Millionen von Menschen lebten. O Mundo bestätigte dies schließlich mit einer weiteren Publikation am Tag des Spiels, in der Brasilien zum Sieger erklärt wurde. 

Gerüchte besagen, dass der Kapitän Uruguays vor dem Spiel diese Zeitung sah und einen Haufen davon kaufte, um sie mit ins Mannschaftshotel zu nehmen. Offenbar forderte er seine Spieler aktiv auf, auf die Zeitungen zu spucken, um sie anzufeuern.

22 Goldmedaillen für brasilianische Spieler

Angesichts des Aussehens der WM-Trophäe kennt sie jeder – sie ist eine Ikone. Angesichts seines goldenen Aussehens ist es schwer vorstellbar, dass irgendjemand diesen Pokal nicht eines Tages in die Hände bekommt. Doch Brasilien wollte nicht so lange warten und auch nicht nur eine Trophäe haben, die es teilen musste. 

Deshalb wurden im Hinblick auf das Finale statt einer Trophäe 22 einzelne Goldmedaillen angefertigt – für jeden Spieler der WM 1950 in Brasilien eine. In Vorbereitung auf den Sieg wurden sie mit den Namen aller Spieler graviert. Aber wie auch bei anderen Siegesplänen kam es weder zur Verwirklichung noch wurden sie den Spielern ausgehändigt. 

Es ist jedoch nicht alles schlecht. Brasilien hat zwar das Spiel verloren, dafür aber fünf WM-Trophäen gewonnen, während Uruguay erst zwei hat.


Ligalive

Ligalive ist eine Website, die über deutschen, aber auch europäischen Fußball spricht. Nachrichten, Sportwetten, Weltmeisterschaft.