Meister? Klopp macht Liverpool wenig Hoffnung…


  • Liverpool-Coach sieht Man. City im Vorteil
  • ,,Reds“ sind wieder Tabellenführer
  • ,,Unser Job ist es, Spiele zu gewinnen“
  • Vorfreude auf Duell gegen Tottenham nach der Pause

Klopp nach dem Sieg in Fulham: ,,Es ist noch nichts entschieden"

Auch im noblen Londoner Stadtteil Fulham im Fokus der Objektive: Jürgen Klopp vom FC Liverpool. (Photo by Marc Atkins/Getty Images)

Der 3:1-Gala beim FC Bayern München in der Champions League hat der FC Liverpool in der englischen Liga einen 2:1-Arbeitssieg bei Abstiegskandidat FC Fulham folgen lassen. 

Damit springen die ,,Reds“ am 31. Spieltag der englischen Premier League wieder an die Tabellenspitze. Aber mit Vorbehalt. Manchester City hat ein Spiel in der Hinterhand  – und dies ist das Derby gegen den Stadt- und Erzrivalen United, das am 24. April ausgetragen wird.

Mit einem Sieg könnte die Mannschaft von Pep Guardiola (48) wieder Tabellenführer werden und auf die Saison-Zielgerade einbiegen. Ein direktes Duell zwischen City und Liverpool gibt es in diesen restlichen Spielen nicht mehr.

Vorteil also für die ,,Citizens“? ,,Es ist noch nichts entschieden“, glaubt Jürgen Klopp, Liverpools deutscher Coach.

Dem FC Liverpool helfen nur Siege

Fußball ist Ding-Dang-Dong: Sergio Agüero bejubelt den Kunststoß von Leroy Sané (nicht im Bild) zum 2:1-Siegtreffer für Manchester City gegen den FC Liverpool. (Photo by Shaun Botterill/Getty Images)
,,Kloppo“ sieht den Titelverteidiger aus Manchester trotzdem nach wie vor im Vorteil – und dämpft die Erwartungshaltung.

Nach dem Champions-League-Erfolg im Achtelfinale gegen den FC Bayern und dem vermeintlich leichten Gegner FC Porto im Viertelfinale scheint in Liverpool plötzlich wieder beides möglich – Meisterschaft und 6. Champions-League-Titel. Klopp will wohl nicht, dass die Erwartungen ausufern. ,,Manchester City wird keine Punkte hergeben, insofern müssen wir gewinnen, das ist unser Job“, sagt der 51-Jährige nach dem Spiel in Fulham, ,,sie sehen nicht so aus, als ob sie noch viele Zähler liegen lassen werden.“

Sein eigenes Team sieht er trotz der schwachen Phase zu Jahresbeginn, als man zwischen der Partie bei Manchester City (1:2) und United (0:0) insgesamt 9 Punkte liegen ließ, voll im Soll.

,,Wir befinden uns in einer guten Position und niemand sollte uns abschreiben“, glaubt Klopp. Ähnliche Kampfansagen hatte er auch vor dem Bayern-Spiel und im Anschluss an den 4:2-Heimerfolg gegen den FC Burnley geliefert.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Klopp und das Titelrennen: Alles reine Nervensache

Mit diesem Elfmeter gegen den FC Fulham und Torhüter Sergio Rico schoss James Milner den FC Liverpool am 31. Spieltag zu einem 2:1-Auswärtssieg. (Photo by Marc Atkins/Getty Images)

In das Nervenkostüm seiner eigenen Spieler hat Klopp nach dem Sieg in München schon, aber spätestens nach dem Erfolg in Fulham vollstes Vertrauen.

,,Ich habe keinen Zweifel an der Nervenstärke meiner Spieler“, so Klopp gegenüber BBC Sport, ,,ich will immer Perfektionismus , aber es ist wirklich selten, dass ich sie dann auch bekomme.“

Liverpool siegt im Craven Cottage erst durch einen späten Elfmeter des englischen Nationalspielers James ,,Milo“ Milner in der 81. Minute. Alles reine Nervensache.

Dass die ,,Reds“ nach dem wirklich ambitionierten und taktisch reifen Auftritt in der Münchner Allianz Arena nur eine durchschnittliche Leistung anbieten, stört den Ex-BVB-Coach nicht im geringsten. Im Gegenteil: Klopp nervt das ständige Gemecker über die angeblichen Leistungsschwankungen bei seinen Merseysiders. ,,Die Leute sagen immer, dass wir in solchen Spielen überzeugender spielen müssten“, glaubt er, ,,aber wir sind gerade mitten in einer Entwicklung und nicht am Ende.“ So erklärt sich auch Klopps fast kindliche Vorfreude auf das Spiel gegen Tottenham Hotspur nach der Länderspiel-Pause: ,,Ich freue mich sehr auf dieses Spiel gegen einen großen Gegner.“

Ligalive-Infografik: Team Performance FC Liverpool, Premier-League-Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren