Ligalive Livescores: +75 Ligen und Wettbewerbe ...

Ligalive.TV: Match Highlights internationaler Ligen ...

Ligalive Aktuell: Content To Rise Above the Noise...

Bayern München Transfers: 250 Mio. € reichen nicht, 500 Mio.€ kostet der Umbau


DIE STORY IN KURZEN VIDEOS

DIE STORY IN KURZEN TEXTEN

Die Streichliste: Diese 10 Spieler sollen oder werden gehen (Spieler 5 - 1)

5. Jerome Boateng: Vom Weltmeister zum Ersatzspieler

Jerome Boateng gehört nur noch selten zur Starting XI.
Jerome Boateng gehört nur noch selten zur Starting XI. Foto: Getty Images

Bayern München Transfers – Jerome Boateng (30, Vertrag bis 2021): „Wenn ein Verein kommt und er kundtut, dass er zu diesem Verein wechseln möchte, werden wir uns damit befassen.“

Sinnfreies Zitat von Karl-Heinz Rummenigge über einen Abgang von Jerome Boateng kurz vor dem Beginn der Fußball-WM 2018. Das Ergebnis ist bekannt, ein Wechsel kam nicht zustande.

Weil Niko Kovac den Brillenträger überzeugen konnte zu bleiben und weil Paris Saint-Germain die geforderte Ablösesumme von 50 Millionen Euro nicht rausrücken wollte. Die Leistungen des 30-Jährigen in der Saison 2018/19 waren schlecht, er ist einer der größten Absteiger der Saison. Der Marktwert spricht Bände. Von 45 Mio. ging es runter auf 30 Mio. €, damit gehörte Boateng gemeinsam mit seinem Weltmeister-Kollegen Thomas Müller (29) zu den größten Marktwert-Verlierern im Jahr 2018.

Das Verbleiben von Boateng hing wesentlich davon ab, ob Mats Hummels zurück zum BVB nach Dortmund geht oder den Verein anderweitig zum Sommer 2019 verlässt. Mittlerweile ist kalr. Hummels spielt für den BVB, Boateng versucht es nochmals in München. Ob Boateng aber nochmals zum besten deutschen Innenverteidiger in Deutschland wird oder Back-up für Niklas Süle und Co bleibt, ist abzuwarten. Ein Vereinswechsel in der Saison 2019/20 im Wintertransferfenster ist noch nicht „vom Tisch“.

Player Profile Jerome Boateng - Bundesliga 2018/19

4. Javi Martinez - Darf er doch bleiben?

Darf Javi Martinez doch beim Fc Bayern bleiben?
Wird Javi Martinez doch beim FC Bayern bleiben? (Photo by Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)

Bayern München Transfers – Für Javi Martinez wurde die Luft beim FC Bayern im Jahr 2018 immer dünner. Unter Jupp Heynckes eigentlich immer gesetzt, galt der Spanier bei Niko Kovac zunächst nicht als des Trainers Liebling. Die letzten 10 Spiele des Rekordmeisters im Jahr 2019 zeigten jedoch, dass sich Vorlieben auch ändern können. 

Nachdem Niko Kovac den Spanier in 2018 auf der Doppelsechs durch Joshua Kimmich und Leon Goretzka ersetzte, zeigt sich der Trainer deutlich zufriedener. Kimmich und Goretzka „ergänzten sich gut“. Die Variante Martinez/Kimmich habe vor allem beim Hinspiel in Dortmund die Traineranordnungen „nicht so interpretiert, wie ich es mir vorgestellt habe,“ äußerte sich Kovac. Der Kicker berichtete, dass sich Javi Martinez kurzfristig sogar in der zweiten Übungsgruppe wiederfand – Folge seiner ausgeprägten Formschwäche. Doch im Hinspiel der Champions League beim FC Liverpool spielte der Spanier im Februar 2019 überragend. Und im Rückspiel gegen Dortmund wiederholte der Spanier seine Weltklasseleistung aus der Champions-League.

Der Vertrag des Weltmeisters von 2010 läuft nur noch bis 2021, danach ist für den Spanier aber Schluss in München. Für ihn dürfte der FC Bayern also noch ordentlich „Bimbes“ einstreichen können, wenn ein Transfer im Sommer 2019 erfolgen würde. Und der wird benötigt, wenn die Transferoffensive in 2019 erfolgreich sein soll.

Auf der anderen Seite: Einen Martinez in solch bestechender Form wie in der Rückrunde 2019 können die Bayern auch in der Saison 2019/20 brauchen.

Player Profile Javi Martinez - Bundesliga 2018/19

3. Thomas Müller - Neue Herausforderung für den Ur-Bayern?

Die Devolution des Thomas Müller.
Die Devolution des Thomas Müller. (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Bayern München Transfers – Thomas Müller (29, Vertrag bis 2021): Die Nerven bei „Radio Müller“ und seiner Frau waren in der Spielzeit 2018/19 lange Zeit angespannt.

Stammspieler beim FCB war er über einen längeren Zeitraum nicht mehr, in der Nationalelf auch nicht. 100 Millionen Euro, wie weiland Louis van Gaal, wird heute niemand mehr zahlen wollen. 25 – 35 Millionen Euro dürften das Maximum sein.

Sein Status bei den Fans als Publikumsliebling hat unter seiner schlechten Form ebenfalls gelitten. Doch zum Ende der Spielzeit 2018/19 „kriegte auch Thomas Müller beim FC Bayern wieder die Kurve“. Und Müller spielte richtig gut.

Doch ein Abschied des Müncheners beim FC Bayern ist weiterhin nicht ausgeschlossen. Ein FC Bayern ohne den Ur-Bayer – man muss sich erst dran gewöhnen. Aber noch eine Saison, in der man Müller bei den Bayern-Spielen mehr als Side-Kick in Interviews denn auf dem Platz sieht, soll es nicht geben.

Wenn Leroy Sané oder ein andrer Hochkaräter für den Sturm verpflichtet wird, könnte der Abschied nahe sein.

Player Profile Thomas Müller - Bundesliga 2018/19

2. Sven Ulreich - Der Ersatzmann ist schon da

Abschied vom FC Bayern?
Abschied vom FC Bayern? (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Bayern München Transfers – Seit seinen Patzern in der Champions League gegen Real Madrid im Frühjahr 2018 war Sven Ulreich auf dem Abstellgleis. Bis sich Manuel Neuer im Frühjahr 2019 wieder verletzte und Ulreich die letzten Spiele der Bundesliga-Saison 2018/19 richtig gut war.

Deshalb wird er wohl beim FC Bayern bayern bleiben. Auch wenn mit Christian Früchtl ein möglicher Neuer-Nachfolger bereits im Kader steht.

Allerdings: Wenn Ullreich nochmals regelmäßig spielen will, muss er gehen.

Dann kann er beweisen, was er kann. Und vielleicht dauerhaft bei der Nationalmannschaft dabei sein. Als dritter Mann hinter Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen.

Player Profile Sven Ulreich - Bundesliga 2018/19

1. David Alaba - Der "Ösi" hat viele Fans

Ein Verkauf würde viel Geld bringen.
Ein Verkauf würde viel Geld bringen. (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images )

Bayern München Transfers – David Alaba wechselte im Jahr 2008 zum FC Bayern München. Seit der Saison 2011/12 ist er auf der linken Abwehrseite gesetzt.

Doch Alaba stagniert in seiner Entwicklung. Galt er vor 2-3 Jahren noch als möglicher Weltklassespieler, so ist er heute eher solider internationaler Durchschnitt. Immer noch besser als alle anderen Außenverteidiger in der Bundesliga, aber eben kein Top-Star.

Der Österreicher hat noch Vertrag bis zum Sommer 2021. Und er hat seine Fans. Für ihn könnten die Münchener eine Ablösesumme nördlich von 50 Millionen Euro erhalten.

Das könnte für die geplante Neuaufstellung des Kaders sinnvoll sein.

Player Profile David Alaba - Bundesliga 2018/19


Nächste Seite: Hier geht die Story weiter

Seite von
<>