Ligalive Livescores: +75 Ligen und Wettbewerbe ...

Ligalive.TV: Match Highlights internationaler Ligen ...

Ligalive Aktuell: Content To Rise Above the Noise...

FC Bayern München: 250 Mio. € reichen nicht, 500 Mio.€ kostet der Umbau


DIE STORY IN KURZEN VIDEOS

DIE STORY IN KURZEN TEXTEN

Warum 250 Millionen Euro nicht reichen

Der Weltmeister kommt im Sommer 2019.
Der Weltmeister kommt im Sommer 2019. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Arjen Robben steht als Abgang bereits fest, Franck Ribery auch. Für beide Profis muss der FC Bayern Ersatzspieler holen, denn er braucht 4 erstklassige Flügelstürmer. Vor allem, weil Kingsley Coman extrem verletzungsanfällig ist und Serge Gnabry über eine volle Saison selten konstant gut spielt. 

Für Robert Lewandowski bedarf es eines Back-ups. Sandro Wagner ist weg. Das gleiche gilt auf der defensiven Außenbahn nach dem Abschied von Rafinha. In der Innenverteidigung müsste entweder Jérôme Boateng oder Mats Hummels gehen, eventuell sogar beide. Als Alternative für einen der beiden – Javi Martínez. Alle sind um die 30 Jahre alt und würden noch eine ordentliche Transfersumme erbringen. James Rodríguez verlässt den FC Bayern und Renato Sanches ist aufgrund des Überangebots an guten Spielern im zentralen Mittelfeld entbehrlich.

In der Summe sind das 8 Abgänge, von denen 7 durch neue neue Spieler ersetzt werde müssten (ein Innenverteidiger, zwei Außenverteidiger – wenn Kimmich in die Mitte wechselt, ein Sechser, zwei Außenbahnspieler, ein Stürmer). Mit einem Budget von 250 Millionen Euro lassen sich keine sieben Superstars an die Isar locken. Innen/Linksverteidiger Lucas Hernández kostet den Rekordmeister bereits eine festgeschriebene Ablöse von ca. 80 – 85 Millionen Euro. Der Deal ist eingetütet. Benjamin Pavard kostet mehr als 35 Millionen Euro und sorgt für neue Konkurrenz im Defensivbereich.

Übrig wären dann noch ca. 125 Millionen Euro, plus erzielte Transfererlöse aus dem Verkauf (einiger) der oben genannten Spieler, die aber maximal 100 Millionen Euro Ablöse bringen können. Das ist zu wenig, um etwa zwei Weltklassespieler auf den Außenpositionen, einen Top-Angreifer und einen weiteren Außenverteidiger zu verpflichten. Die Bayern müssten ihr Beuteschema ändern und verstärkt auf junge Spieler setzen. Das ist bisher selten gut gelungen.

Was kann der FC Bayern bei seiner Transfer-Offensive erreichen?

85 Mio. Euro für einen Abwehrspieler.
85 Mio. Euro für einen Abwehrspieler. (Photo by David Ramos/Getty Images)

Neben der Ablöse wäre das Gehalt das nächste Problem. Was ein Spieler beim FC Bayern brutto verdient, kann er in England oder Spanien netto verdienen. Die besten Spieler der Welt zieht es vermehrt in die Premier League, nach Spanien zu Real Madrid oder zum FC Barcelona, nicht in die Bundesliga. 

Was kann der FC Bayern also erreichen? Laut Spiegel steht im Jahresabschluss 2017 der Münchener ein Eigenkapital von 445 Millionen Euro, Einnahmen von 100 Euro, die durch Spielerverkäufe erzielbar wären, könnten reinvestiert werden. Dann wäre der ganze Bayern-Bimbes weg. Aber es gäbe wohl ein international konkurrenzfähiges Team auf höchsten Niveau. Schlagen die Superstars aber nicht ein, dann ist das Festgeldkonto leer und einen zweiten Versuch gibt es nicht mehr. Alternative: Nochmals Anteile verkaufen. Doch zu diesem Mittel hat der FC Bayern jetzt schon mehrmals gegriffen. Weitere Alternative: Eine Bayern-Anleihe auflegen. Doch für Kapitalmarkttransaktionen a la Borussia Dortmund oder Hertha BSC ist der Verein nicht bekannt.

 

Bayern München - Aktuelle Spielergehälter

PlatzSpielerGehalt pro SaisonGeborenVertrag bis
1Robert Lewandowski€ 15 Mio.21.08.882021
1Manuel Neuer€ 15 Mio.27.03.862021
1Thomas Müller€ 15 Mio.13.09.892021
2James Rodriguez€ 13 Mio.12.07.912019 (Leihe)
3Thiago Alcantara€ 11 Mio.11.04.912021
3David Alaba€ 11 Mio.24.06.922021
3Jerome Boateng€ 11 Mio.03.09.882021
4Mats Hummels€ 10 Mio.16.12.882021
4Leon Goretzka€ 10 Mio.06.02.19952022
5Joshua Kimmich€ 9 Mio.08.02.952023
6Javi Martinez€ 8 Mio.02.09.882021
6Kingsley Coman€ 8 Mio.13.06.962023
7Franck Ribery€ 7 Mio.07.04.832019
7Arjen Robben€ 7 Mio.23.01.842019
8Corentin Tolisso€ 5 Mio.03.08.942022
8Sandro Wagner€ 5 Mio.29.11.872020
8Sven Ulreich€ 5 Mio.03.08.882021
8Rafinha€ 5 Mio.07.09.852019
9Niklas Süle€ 4 Mio.03.09.952022
10Renato Sanches€ 3 Mio.18.08.972021
Serge Gnabrynoch nicht bekannt14.07.952020
Alphonse Daviesnoch nicht bekannt02.11.2000Vertrag ab 01.01.19

Die Gehälter werden nicht vom Klub kommuniziert und nicht bekannt gegeben. Sie basieren auf Medienrecherchen und Schätzungen. Insbesondere auf einer Aufstellung von www.vermoegenmagazin.de (07/18).


Die Neuzugänge müssen also einschlagen. Können das die beiden „alten Männer“ immer noch und die beiden „Frischlinge“ schon/überhaupt? Will sich der FC Bayern also nicht nur mit Talenten oder mit Spielern aus gewohnten Gefilden verstärken, sondern den Kader für den insgesamt sechsten Champions League-Titel bereitmachen, muss ein ganz anderes Investitionsvolumen her. Der FC Bayern muss bis Sommer 2019 entscheiden, wohin die Reise geht und was das Ziel des Umbruchs ist. Geht es nur um die Vormachtstellung in der Bundesliga, dann können 250 Millionen Euro ausreichen. Die Champions League gewinnt man mit dem Kader dann aber nicht.

Um dieses Ziel zu avisieren, müsste der FC Bayern 500 Mio. € lockermachen und die Reinvestition der erzielten Transfererlöse vornehmen. Für so einen Umbau erscheinen die letzten Amtsjahre der „alten Garde“ nicht passend. Vor allem wenn sie von 2 relativen Novizen im sportlichen Bereich flankiert werden – Hasan Salihamidzic und Niko Kovac. Da sieht die Situation bei Borussia Dortmund insgesamt deutlich besser aus. Übrigens: Jürgen Klopp baute den FC Liverpool seit 2015 auch komplett um und gab hierfür ca. 500 Mio. € aus. Allerdings nahm er mit dem Verkauf von Coutinho an den FC Barcelona auch ordentlich Bimbes ein.

Mit den folgenden Spielern beschäftigen sich Brazzo und die alten Männer. Sie haben Begehrlichkeiten beim Bayern-Management geweckt. Das heißt nicht, dass alle auf einmal kommen sollen. Zum Teil sind es „entweder oder“ Sachverhalte. Kommt der eine, ist der andere out. Will das Wunschobjekt nicht, ist der Ersatz eine Möglichkeit.

Die Wunschliste: Diese 10 Spieler will der FC Bayern verpflichten (Spieler 10 - 6)

10. Lucas Hernandez - Verein: Atletico Madrid, Benjamin Pavard - Verein: VfB Stuttgart, Callum Hudson-Odoi - Verein: Chelsea London

Das Objekt der Bayern-Begierde.
Das Objekt der Bayern-Begierde. (Photo by Michael Regan/Getty Images)

Der FC Bayern München hat sich ohne Frage im Winter 2018/19 bemüht, für die aktuelle, aber auch für die neue Saison in Sachen Transfers, bereits Fakten zu schaffen. 

Gelungen sind aber nur 2 der geplanten Winter-Transfers. Callum Hudson-Odoi (18), Super-Talent beim FC Chelsea auf der Linksaußenposition, wird von den ,,Blues“ behütet wie die Bank of England! Die vom FC Bayern gebotenen 40 Mio. € für einen englischen Junioren-Nationalspieler waren Chelsea zu wenig. ,,Es ist schon häufiger vorgekommen, dass ein Transfer im ersten Anlauf nicht geklappt hat“, beschwichtigt Karl-Heinz Rummenigge.

Beim Rekord-Transfer Lucas Hernández hat der FC Bayern mittlerweile „Nägel mit Köpfen“ gemacht. Die Verpflichtung von Fiete Arp vom Hamburger SV berücksichtigen wir in diesem Ranking nicht. Sie wird nicht zu einer unmittelbaren Verbesserung des Kaders führen, sondern ist eher in die Kategorie „Perspektivspieler-Transfer“ einzuordnen.

Perfekt ist zudem die Verpflichtung des Weltmeisters aus der Bundesliga. Benjamin Pavard (22) wechselt im Sommer 2019 vom Schwäbischen ins Bayerische. Der Franzose kommt für eine Ablösesumme von 35 Mio. € vom VfB Stuttgart nach München. Die Bayern wollten den Abwehrspieler schon im Sommer, unmittelbar nach der WM. Die gezahlten Ablösesummen zeigen: Exakt in der Bandbreite zwischen Hernandez (80 Mio. €) und Pavard (35 Mio. €) sollen sich die Top-Transfers des FC Bayern beim geplanten Umbau des Münchner Kaders bewegen. Dreistelling ist weiterhin ein No-Go.

Player Profile Lucas Hernandez - Primera Division 2018/19; Benjamin Pavard - Bundesliga 2018/19; Callum Hudon-Odoi- Premier League 2018/19


Hernandez

Zu zahlende Ablösesumme: Mehr als 80 Mio. €

Wahrscheinlichkeit: Der Transfer ist durch. Der Franzose kommt im Sommer 2019. Früher hieß es: Abwehrspieler macht man sich selbst, Stürmer kauft man. Die Zeiten ändern sich.  

Odoi

Zu zahlende Ablösesumme: Mehr als 45 Mio. €

Wahrscheinlichkeit: Der Transfer ist eine Abkehr vom Beuteschema des FC Bayern. Risiko!!

Pavard

Zu zahlende Ablösesumme: Mehr als 35 Mio. €

Wahrscheinlichkeit: Der Transfer ist durch. Der Franzose kommt im Sommer 2019.


 

9. Kai Havertz - Verein: Bayer Leverkusen

Kai Havertz - Von Leverkusen nach München?
Kai Havertz - Von Leverkusen nach München? (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Der FC Bayern München soll an einem Transfer von Bayer Leverkusens Spielmacher Kai Havertz arbeiten. Das berichtete der deutsche Journalist Raphael Honigstein bei ESPN FC bereits im Frühjahr 2019.

Demnach habe Havertz BVB-Talent Christian Pulisic als erster Wunschwechselkandidat der Münchner abgelöst. Laut Honigstein wollen die Bayern bei Havertz zuschlagen, bevor sich der 19-Jährige in der Rückrunde noch weiter ins Rampenlicht und damit in den Fokus großer europäischer Klubs spielt.

Das ist nicht gelungen. Havertz hat sich ins Rampenlicht gespielt. Und Rudi Völler und Simon Rolfes wollen den ersten +100 Mio. € innerhalb der Bundesliga bewerkstelligen. Sonst wollen sie das talent nicht hergeben.

Die Folge: Der Transfer stockt. Alles ist gegenwärtig möglich.

Player Profile Kai Havertz - Bundesliga 2018/19


Zu zahlende Ablösesumme: Mehr als 85 Mio. €

Wahrscheinlichkeit: Der Transfer macht Sinn. Von Bayer Leverkusen zum FC Bayern – das ist geübte Praxis. Unser Tip – Kai Havertz spielt in der Saison 2019/20 beim FCB. Aber es wird teuer.


 

8. Nabil Fekir - Verein: Olympique Lyon

Viele wollen den Franzosen Nabil Fekir.
Viele wollen den Franzosen Nabil Fekir. (Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Immer wieder genannt wird auch ein Transfer von Nabil Fekir (Olympique Lyon). Der FC Bayern könnte also nach Tolisso bald den nächsten französischen Weltmeister im Kader haben.

Laut „L’Equipe“ ist Bayern München mehr als nur interessiert. Der 25-Jährige soll sogar ein Kandidat für einen Wintertransfer gewesen sein. Lyon hat mittlerweile offiziell bestätigt, dass Fekir den Verein verlassen darf. Hilfreich könnten Benjamin Pavard und Kingsley Coman beim Transfer sein. Eine neue Franzosenfraktion in Monaco of Bavaria – das macht Sinn.

„Wenn Nabil Fekir gern zu uns kommen würde, würde ich das begrüßen. Aber das entscheidet unser Management“, sagte Coman gegenüber der „AZ“. Für Fekir müssten die Bayern mindestens 60 Millionen Euro zahlen. Das können Liverpool und Co., denen auch Interesse nachgesagt wird, auch. Locker.

Player Profile Nabil Fekir - Ligue 1 2018/19


Zu zahlende Ablösesumme: Deutlich mehr als 70 Mio €

Wahrscheinlichkeit: Ein Transfer wird schwierig. Wenn einer der Top-Klubs aus Europa den Franzosen will, hat der FC Bayern keine Chance mehr.


7: Ivan Perisic - Verein: Inter Mailand

Ivan Perisic kennt die Bundesliga
Ivan Perisic kennt die Bundesliga. (Photo by Dan Istitene/Getty Images)

Ein alter Bekannter aus der Bundesliga hat das Interesse der Bayern-Oberen gedeckt. Die Rede ist von Ivan Perisic, kroatischer Vizeweltmeister in Diensten des italienischen Traditionsvereins Inter. Der Offensivmann wurde bereits häufiger beim FCB gehandelt, nun erhalten die Gerüchte neue Nahrung.

So sollen die Münchner nach Informationen des klubnahen Portals „FCInterNews“ über Berater Fali Ramadani ein Angebot für Perisic (Vertrag bis 2022) abgegeben haben. Kostenpunkt: Rund 50 Millionen Euro!

Der Linksaußen schnürt seit Sommer 2015 die Schuhe für die Nerazzurri – mit einer beeindruckenden Quote: In 135 Pflichtspielen traf er 33 Mal und bereitete zudem 31 Tore vor. Neben den Bayern sollen auch Manchester United und Atlético Madrid zu den Interessenten für Perisic zählen. Der deutsche Branchenprimus befinde sich allerdings in der Pole Position, heißt es. Ivan Perisic liebäugelte im Sommer mit einem Transfer zum FC Bayern.

Im Sommer hatte der Edeltechniker selbst mit einem Wechsel nach München, wo sein ehemaliger Nationalmannschaftstrainer Niko Kovac das Sagen hat, geliebäugelt. Im August sagte er im Interview mit „Sportske Novosti“: „Wenn sie mich wollen, wissen sie ja, wo sie mich finden.“ Kovac habe „großen Einfluss“ auf ihn gehabt. „Unter ihm habe ich immer gut gespielt“, so Perisic damals. Für Borussia Dortmund und den VfL Wolfsburg absolvierte der Kroate zwischen 2011 und 2015 insgesamt 112 Partien (27 Tore/16 Assists) in der Bundesliga.

Player Profile Ivan Perisic - Serie A 2018/19


Zu zahlende Ablösesumme: 40 – 50 Mio €

Wahrscheinlichkeit: Der Transfer ist machbar. Ob es Perisic aber in die Bundesliga zurückzieht, ist zweifelhaft.


EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Socrates hatte sich über Jahrzehnte vom Profifußball zurückgezogen.

6: Ivan Rakitic - Verein: FC Barcelona

Ivan Rakitic spielt noch in Barcelona.
Ivan Rakitic spielt noch in Barcelona. (Photo by Alex Caparros/Getty Images)

Deutlich teurer wäre wohl eine Rückkehr von Ivan Rakitic in die Bundesliga. Aber unmöglich wäre es nicht. Mittlerweile ist klar: Barca möchte den Schweizer verkaufen und der will auch gehen.

Eine Rückkehr in die Bundesliga hat Rakitic nicht von vorne herein ausgeschlossen. Laut „goal“ äußerte sich der Mittelfeldspieler vom FC Barcelona bei einer Sponsorenveranstaltung im Frühjahr 2019 derart, dass für ihn die Bundesliga immer noch eine der besten Ligen in Europa sei.

Dabei erwähnte er explizit den FC Bayern. „Man müsse mit Niko (Kovac) reden, oder eventuell kann Manu (Neuer) bei Uli Hoeneß was erreichen. Transfermarkt.TV berichtet, dass der inzwischen 30-jährige Vize-Weltmeister aus Kroatien Barcelona für den Sommer um die Freigabe gebeten hat. Namhafteste Konkurrenten um seine Verpflichtung: Inter Mailand und Manchester United.

Player Profile Ivan Rakitic - Primera Division 2018/19


Zu zahlende Ablösesumme: Nördlich von 65 Mio €

Wahrscheinlichkeit: Rakitic ist 30 Jahre alt und kostet dennoch mehr als 60 Mio €. Wenn er kommt, dann nur als eine Art Xabi Alonso Transfer. Ein erfahrener Spieler, der das neue Gebilde zusammenhält. Aber warum sollte Rakitic Barca gegen den FC Bayern eintauschen?


 

Nächste Seite: Hier geht die Story weiter

Seite von
<>