Er bleibt bei Bayern! Hansi Flick verlängert bis 2023


Der FC Bayern München wird seinen Vertrag mit Hansi Flick um drei Jahre verlängern.

Die Beschäftigung des 55-Jährigen, der im November die Nachfolge von Niko Kovac angetreten hatte, war ursprünglich nur bis zum Sommer geplant. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zeigte sich im Rahmen der Mitteilung begeistert von Flicks Leistungen: „Der FC Bayern ist mit der Arbeit von Hansi Flick sehr zufrieden. Die Mannschaft hat unter ihm eine sehr gute Entwicklung genommen, spielt attraktiven Fußball, der sich auch in den Ergebnissen widerspiegelt.“
Zudem seien seine menschlichen Qualitäten und empathische Mannschaftsführung Grund für die Vertragsverlängerung. Die Bayern-Bosse erkennen in dem ehemaligen Weltmeister-Assistent von Bundestrainer Joachim Löw Erfolgstrainer Jupp Heynckes wider und sind überzeugt, große Ziele erreichen zu können.

Flick war zunächst als Übergangslösung für zwei Spiele eingesetzt worden, bevor er für die laufende Spielzeit zum Cheftrainer befördert wurde. Er schaffte es die Mannschaft nach dem Kovac-Abschied zu stabilisieren und zurück an die Spitze der Bundesliga zu führen.

„Hansi und ich wissen, in welche Richtung wir die Mannschaft entwickeln wollen. Der Fußball steht vor großen Herausforderungen. Wir glauben, dass Hansi auch der richtige Cheftrainer für diese Zeit ist“, bestätigte Sportdirektor Hasan Salihamidzic die Entscheidung.

Flick wird nach seiner Weiterverpflichtung auch die Kaderplanung des Rekordmeisters maßgeblich mitgestalten. Laut Rummenigge erfolgte daher die frühe Entscheidung über die Trainerposition, „bevor wir in den nächsten Wochen und Monaten den Spielerkader für die nächste Saison zusammenstellen.“

FC Bayern Flick
Hans-Dieter Flick holte beim 4:0 bei Fortuna Düsseldorf den 3. Pflichtspiel-Sieg in Folge mit dem FC Bayern München. Nun wurde sein Vertrag vorzeitig bis 2023 verlängert. Foto: Imago Images

Top News 2: Schäfer findet 100-Millionen-Ablöse unvertretbar

Marcel Schäfer, VfL Wolfsburg
Marcel Schäfer, Sportdirektor des VfL Wolfsburg. Er glaubt, dass die Corona-Krise den Transfermarkt verändern wird ... Copyright: Imago images / regios24

Marcel Schäfer, Sportdirektor des VfL Wolfsburg, ist der Meinung, dass die Corona-Krise auch auf den Transfermarkt im Fußball großen Einfluss haben wird.

Der 35-Jährige geht davon aus, dass sich der Markt besonders im Bezug auf die Preise deutlich verändern wird.  „Die zuletzt erreichten Dimensionen sind ganz weit weg von der Realität», erklärte er im Interview mit der BILD. „Wenn weltweit beispielsweise Kleinbetriebe um ihre Existenz kämpfen, ist es schwierig, teilweise dreistellige Millionen-Ablösen zu erklären. Ich halte solche Summen aus moralischer Sicht nicht für vertretbar.“

Schäfer wurde als Spieler mit dem VfL deutscher Meister und kehrte als Sportdirektor 2018 in die Autostadt zurück.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Klose, Bayern
Bayern bestätigt Beförderung! Miroslav Klose wird neuer Co-Trainer
Bundesliga-Geschichte - Als Bayern Bierdusche gegen Bootsfahrt tauschte
Hoeness, Bayern, alaba
„Geisterspiele sind lebensnotwenig“ – Hoeneß spricht sich für Fortsetzung der Liga aus
Sven Ulreich im Tor von Bayern München.
Akte Sven Ulreich - Solider Back-Up mit Patzern in den ganz wichtigen Spielen

Top News 3: Fährmann will ins Schalke Tor

Manuel Neuer Alexander Nübel
Schalkes Stammtorhüter war in der Hinrunde 2018/2019 noch Ralf Fährmann (m.), links der damalige Reservekeeper Alexander Nübel, rechts Ex-Schalker und Bayern-Legende Manuel Neuer. Den Posten hätte Fährmann nun gerne wieder ... Copyright: Imago Images / Team 2

Ralf Fährmann will zurück ins Schalker Tor – und zwar als Nummer eins!

Der aktuell an den norwegischen Klub Brann Bergen verliehene Keeper wünscht sich „eine faire Chance. Und wenn ich diese erhalte, bin ich so von mir überzeugt, dass ich wieder die Nummer eins sein kann“, erklärte der 31-Jährige im Interview mit Transfermarkt.

Geschenkt bekommen möchte er aber nichts.
Sobald die Königsblauen Alexander Nübel an den FC Bayern abgeben, soll der ehemalige Kapitän zurück in die Bundesliga wechseln.
Da sein Vertrag noch bis 2023 läuft, müsste er beim Kampf um den zukünftigen Topposten gegen Markus Schubert antreten. Der ist momentan Schalkes Stammkeeper.

Bis es so weit ist, hofft Fährmann noch etwas Spielpraxis in Norwegen zu bekommen.
“Ich hoffe, dass der Saisonstart nicht noch einmal verschoben wird und ich bis Ende Juni noch ein paar Partien machen kann, deshalb bin ich hergekommen”, zeigt sich der Torwart optimistisch.

Ligalivenet Premium-Dienste

Ligalivenet Live-Blog

Kuratierte Fußball-News und Events aus der ganzen Welt. Stündlich aktualisiert.

RB Leipzig Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu RB Leipzig. Für Lover und Hater.

FC Liverpool Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Liverpool. Für Lover und Hater.