Frankreich: Didier Deschamps über seine Weltmeister Mbappé und Pavard


St. Petersburg, 10. Juli 2018: Benjamin Pavard und Samuel Umtiti (l.) feiern bei der Weltmeisterschaft den Finaleinzug mit Frankreich nach dem 1:0 gegen Belgien.
St. Petersburg, 10. Juli 2018: Benjamin Pavard und Samuel Umtiti (l.) feiern bei der Weltmeisterschaft den Finaleinzug mit Frankreich nach dem 1:0 gegen Belgien. (Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

Sie nennen ihn ,,Le petit Géneral“, den ,,kleinen General“. Aber in Wahrheit ist Didier Deschamps (50) mit 1,74 m alles andere als klein – und er ist schon jetzt der Größte, den der französische Fußball neben Zinedine Zidane hervorgebracht hat.

Deschamps hat etwas geschafft, was zuvor nur der Brasilianer Mario Zagallo und Deutschlands Franz Beckenbauer, den alle nur Franz nennen, gelungen ist: Weltmeister als Spieler und als Trainer.

Vor einem Jahr ist Deschamps  mit der ,,Equipe Tricolore“ gegen Belgien (1:0) im russischen St. Peterburg in sein erstes WM-Finale eingezogen. Am 12. Juli 1998 hat er als Spieler gemeinsam mit dem kongenialen Zidane der ,,Grande Nation“ den ersten WM-Titel beschert.

2020 kann Deschamps einen weiteren Rekord für die Ewigkeit erreichen: Dann könnte er der erste Fußballer sein, der als Spieler und als Coach Welt- und Europameister wurde. Seine Mannschaft gehört bei der kontinentalen Meisterschaft mit Finale in London zu den Top-Favoriten. 2 Spieler hebt Deschamps besonders hervor.

Kylian Mbappé und Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps beim 4:3-Achtelfinaltriumph gegen Argentinien bei der WM 2018 in Russland.
Kylian Mbappé und Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps beim 4:3-Achtelfinaltriumph gegen Argentinien bei der WM 2018 in Russland. (Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)

Deschamps: ,,Pavard hat eine sehr schwierige Saison hinter sich"

Abstieg! Der VfB Stuttgart mit Benjamin Pavard (l.) und Ex-Nationalspieler Holger Badstuber kassierten in Berlin einen echten Schlag mit der ,,Ritter Keule". (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)
Abstieg! Der VfB Stuttgart mit Benjamin Pavard (l.) und Ex-Nationalspieler Holger Badstuber kassierten in Berlin einen echten Schlag mit der ,,Ritter Keule". (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)
Nein, Freikauf-Profi Antoine Griezmann (28 / Ligalive.net berichtete) gehört nicht dazu.

In einem längeren Interview mit der Zeitschrift SPORT BILD (aktuelle Ausgabe) spricht Didier Deschamps über Kylian Mbappé (20) von Paris St.-Germain und den Neu-Münchner Benjamin Pavard (23).

Beide Spieler gehören zu den am meisten beachteten Profis in diesem heißen Transfer-Sommer. Pavard ist für 35 Mio. Euro (Ausstiegsklausel) vom Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart zum Double-Sieger FC Bayern München gewechselt.

Eben dieser Transfer könnte eine besondere Bedeutung haben, wie Deschamps gegenüber SPORT BILD äußert. ,,Der Schritt zu Bayern wird für Benjamin Pavard ein radikaler Wechsel sein“, so der französische Nationaltrainer im Gespräch mit der Zeitschrift, ,,er hat mit den Stuttgartern, die leider abgestiegen sind, eine sehr schwierige Saison gehabt. Jetzt wechselt er zu einem sehr großen Klub mit europäischem Top-Niveau, in dem es viel Konkurrenz gibt.“ Deschamps stellt aber auch klar: ,,Er hat alles, um bei Bayern erfolgreich zu sein.“

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Ob Antoine Griezmann am 11. Juni, als er nach dem Länderspiel Andorra gegen Frankreich (0:4) in der EM-Quali in den Urlaub ging, schon geahnt hat, was für ein Chaos er auslösen würde?

Mbappé: Bitte keine Vergleiche mit Ronaldo und Messi!

Kylian Mbappé wurde bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland zum besten Nachwuchsspieler des Turniers gekürt. Links: Der beste Spieler der Endrunde, Luka Modric vom Vize-Weltmeister Kroatien.
Kylian Mbappé wurde bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland zum besten Nachwuchsspieler des Turniers gekürt. Links: Der beste Spieler der Endrunde, Luka Modric vom Vize-Weltmeister Kroatien. (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

Nicht weniger als das setzt Didier Deschamps bei seinen Profis voraus.

,,Ich erwarte von allen französischen Nationalspielern, dass sie sich täglich auf höchstem Niveau beweisen“, sagt Deschamps, ,,nur so kann man sich dem internationalen Niveau nähern.“

Das gilt wohl vor allem für Kylian Mbappé (20) von Paris St.-Germain. Der Stürmer, der für PSG in 56 Liga-Spielen 46-mal getroffen hat, gehört zu den begehrtesten Spielern dieser Tage. Deschamps hat auch zu einem möglichen Abschied von Mbappé eine besondere Meinung, ,,Er spielt in einem ambitionierten Verein“, glaubt der ehemalige Kapitän und Champions-League-Sieger (1993) von Olympique Marseille, ,,Paris will die Champions League gewinnen. Er hat einen Vertrag, wie lange wird er dort bleiben? Ich weiß es nicht. Sein Leben lang? Weiß ich erst recht nicht. Kylian spielt bei einem Verein, bei dem er im Schaufenster steht.“ Real Madrid soll an dem Mittelstürmer interessiert sein. Mbappés Marktwert wird auf 200 Mio. Euro geschätzt. Derzeit weilt er auf einer USA-Tour.

Einen Vergleich mit Cristiano Ronaldo (34) von Juventus Turin und Lionel  Messi (32) vom FC Barcelona, den größten Fußballern unserer Zeit, will Deschamps bei Mbappé nicht wagen. ,,Die 3 lassen sich nicht vergleichen“, ist der Nationalcoach sicher, ,,alle 3 überschreiten das Normalmaß und doch jeder auf seine einzigartige Weise. Ronaldo und Messi spielen seit 10 Jahren auf höchstem Niveau, Kylian hat zuletzt gezeigt, dass sein Potenzial grenzenlos ist.“

Ligalive-Infografik: Tor-Schnitt Kylian Mbappé, Paris St.-Germain, Ligue 1 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Eigentore des VfB Stuttgart und von Benjamin Pavard, Bundesliga 2018/2019

Ligalive TV: Mendy über Real Madrids mögliche Neuzugänge Kylian Mbappé und Paul Pogba