Fußball-Weltmeister Thierry Henry macht Kasse


FRA_Thierry
Fußball-Weltmeister Thierry Henry war nur für 3 Monate Trainer bei AS Monaco. (Photo by Julian Finney/Getty Images)

Wenn Sie als Fußballtrainer mal wieder keine Idee haben, heuern Sie doch einfach bei der AS Monaco an!

Dort haben Fußball-Lehrer die möglicherweise einmalige Chance, sich in kürzester Zeit Karibik fertig zu machen und richtig viel Geld zu verdienen! Was Sie dafür tun müssen?

Fußball-Weltmeister Thierry Henry (41) hat es vorgemacht. Der Franzose hat sich für knappe 3 Monate auf die Trainerbank der Monegassen gesetzt, ist dann entlassen worden – und kassiert dennoch richtig ab.

Das berichtet die Zeitschrift France Football am Montag.

Ratlos in Monaco: Fußball-Legende Thierry Henry. (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Nur 2 Trainer sind noch teurer als Thierry Henry...

Willkommen in London - und kennen Sie diese vier freundlichen Herren? Am 20. Juli 2004 stellt der FC Chelseas neuer Trainer José Mourinho (2. v. l.) und die Neuzugänge (v. l.) Arjen Robben, Petr Cech und Mateja Kezman im Rahmen einer Pressekonferenz vor... (Photo by Christopher Lee/Getty Images)
Wie das in Paris ansässige Blatt herausbekommen haben will, nimmt Thierry Henry für 20 Spiele als Trainer des französischen Fußballmeisters von 2017 eine rekordverdächtige Zahlung an Abfindung und Gehalt mit.

Der Welt- und Europameister der Jahre 1998 und 2000 soll kolportierte 25,5 Mio. € kassieren. Damit steigt ,,Titi“ in die Reihe der am besten bezahlten Trainer aller Zeiten auf.  Vor ihm liegen nur José Mourinho (56), der bei Manchester United auf 31 Mio. € kommt, und Diego Simeone (48), dessen Salär bei Atlético Madrid bei kolportierten 41 Mio. € liegen soll.

Der Ausflug ins Fürstentum, wo seit 2011 der russische Investor Dmitri Jewgenjewitsch Rybolowlew das Sagen hat, lohnt sich somit richtig für Thierry Henry, der als Profi u. a. bei Juventus Turin, Arsenal und Barcelona nicht eben für ein Handgeld gespielt hat.

Seine sportliche Bilanz in Monaco ist verheerend.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Monaco: Nach 3 Monaten ist Schluss mit ,,Titi"

Dass ihn sein Vorgänger beerbt, hätte Thierry Henry sicherlich nicht gedacht... (Photo by Michael Steele/Getty Images)

Thierry Henry übernimmt Monaco am 13. Oktober 2018 von Leonardo Jardim. 

Der 44-jährige Venezolaner wird kurioserweise auch Henrys Nachfolger! Aus 20 Spielen holt Henry mickrige 0,95 Punkte im Schnitt. Er startet schlecht. Zum Auftakt gibt es eine 1:2-Niederlage bei Racing Straßburg. Aus der Champions League, wo man am 6. Gruppen-Spieltag mit 0:2 gegen den BVB verliert, ist Monaco ohnehin schon vorher ausgeschieden.

Den ersten von nur 2 Siegen (!) in der französischen Ligue 1 feiert Monaco mit Henry erst am 24. November 2018 – 1:0 bei SM Caen. Ein Erfolg im 7. Pflichtspiel unter dem Franzosen, der zuvor als Assistenztrainer der belgischen Nationalmannschaft WM-Dritter 2018 geworden ist.

Dazu kommen noch die beiden Ligapokal-Siege gegen den FC Lorient (Achtelfinale) und im Viertelfinale gegen Stade Rennes, das mit 9:8 im Elfmeterschießen gewonnen wird. Im Coupe de France gelingt immerhin ein 1:0-Erstrunden-Sieg beim Amateurklub Canet Roussillon, Respekt. Nach 1:5 gegen Straßburg und 1:3 in Metz ist Schluss mit ,,Titi“, Monaco und der französische Superstar gehen getrennte Wege. Ein einmaliger Versuch als Cheftrainer könnte es für Thierry Henry jedoch nicht bleiben. Wie das britische Boulevardblatt Daily Mirror berichtet, soll Henry bei den ,,Roten Teufeln“ in Belgien als Nachfolger des Spaniers Roberto Martinez gehandelt werden. Das könnte bei ähnlichem Verlauf wie in Monaco für den belgischen Fußballverband ein teures Vergnügen werden….

Ligalive-Infografik: Zahlen des Grauens - AS Monaco in der Ligue 1, Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Team Profile AS Monaco, Ligue-1-Saison 2018/2019

Ligalive TV: Highlights aus der Ligue 1: AS Monaco gegen Caen