Verletzungs-Aus für Haaland? BVB bangt um seinen Torjäger


Im Spiel gegen den FC Bayern München verletzte sich Erling Haaland bei einem Zusammenstoß und musste ausgewechselt werden.

Zunächst sollte er nur im Auswärtsspiel beim SC Paderborn pausieren, nun droht dem Toptalent wohl ein längerer Ausfall.

In der 72. Spielminute des Meisterschaftsduells zwischen Borussia Dortmund und Bayern München zeigt Haaland an, dass er verletzungsbedingt ausgewechselt werden muss. Nach einer Kollision mit Schiedsrichter Tobias Stieler kann der Torjäger nicht mehr weiterspielen.

Nach dem Spiel gab der BVB bekannt, dass sich der Norweger eine Knieverletzung zugezogen habe und für das Spiel gegen Paderborn ausfalle.
Laut Bild-Zeitung, fällt der Stümer nun aber länger aus, als zunächst angeommen.

Der 19-Jährige soll nach wie vor Probleme mit dem rechten Knie haben und nahm anstatt am Mannschaftstraining nur an Physiotherapiestunden teil.
Somit droht auch sein Ausfall beim Heimspiel am Samstag gegen Hertha BSC.

Im Wettlauf gegen die Zeit, werden die nächsten Tage zeigen, ob die Schwarzgelben gegen die Berliner wieder auf ihren Topscorer setzen können. Sollte Haaland erneut ausfallen, wird Trainer Lucien Favre wohl erneut auf Thorgan Hazard im Sturmzentrum setzen.

Haaland, BVB
Dortmunds Erling Haaland zog sich bei einem Zusammenstoß mit dem Schiedsrichter eine Knieverletzung zu. Nun fällt er womöglich auch für die kommenden Spiele aus. Copyright: imago images / Team 2

Top News 2: FIFA fordert „gesunden Menschenverstand“

McKennie, Schalke
Schalkes Weston McKennie wurde vom Schiedsrichter aufgefordert seine Solidaritäts-Armbinde abzunehmen. Die FIFA fordert nun keine Strafe für die Aktion. Copyright: Imago images
Die Solidaritätsgesten der Bundesliga-Spieler in Zusammenhang mit dem Tod des schwarzen US-Amerikaners George Floyd sollen nach dem Wunsch der FIFA ungestraft bleiben.

In einer Stellungnahme sprach sich der Fußball-Weltverband dafür aus, dass in diesem Zusammenhang „gesunder Menschenverstand“ genutzt werde sollte, teilte die US-Nachrichtenagentur AP mit. Die FIFA wolle außerdem, dass „die Tiefe der Gefühle und Bedenken, die viele Fußballer angesichts der tragischen Umstände des Falles George Floyd zum Ausdruck bringen“, verstanden werden müssen.

Dem DFB-Regelwerk zufolge, sind politische Äußerungen auf dem Platz untersagt. Der DFB kündigte daher an, die Anti-Rassismus-Bekundungen von Dortmunds Sancho und Co. überprüfen zu wollen: „Ob es in den vorliegenden Fällen zu Sanktionen kommen muss, bleibt abzuwarten“, sagte DFB-Vizepräsident Rainer Koch. Es ginge darum „festzustellen, ob das Spiel und das Spielfeld der richtige Ort für diese Handlungen sind“.

Währenddessen fordert Kölner Sportchef Horst Heldt sogar eine Regel-Änderung, um Proteste gegen Rassismus nicht mehr zwingend bestrafen zu müssen.

„Ich würde gerne grundsätzlich eine Idee entwickeln wollen, nach der man Spielraum lässt. Und ich habe die Hoffnung, dass der DFB das genauso sieht“, stellte Heldt klar.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Pizarro, Werder Bremen
„Danke Werder Bremen!“ – Pizarro beendet Karriere nach Klassenerhalt
Norman Theuerkauf, Heidenheim
Relegations-Chaos! FCH zwischen DAZN-Problemen, Eigentor & illegalem Fanansturm
Werder Bremen, FC Heidenheim
Relegations-Rückspiel! Heidenheim hofft, Bremen bangt
Coach-Karussell! Beendet Ex-Profi die HSV-Trainersuche?

Top News 3: Klopp freut sich trotz Beschränkungen auf Meisterfeier

klopp, Liverpool
Freude trotz Krise! Liverpool-Coach Jürgen Klopp freut sich auf die Meisterfeier mit seiner Mannschaft. Copyright: imago images / Xinhua
Jürgen Klopp, Teammanager des FC Liverpool, schaut trotz der Corona-Einschränkungen optimistisch auf die bevorstehende Meisterfeier mit seinem Klub.

“Wenn wir Meister werden, feiern wir so, wie es möglich ist. Als Team intern und mit all unseren Fans, wenn es wieder erlaubt ist”, teilte der frühere BVB-Trainer gegenüber der englischen BBC mit: “Ich kann versprechen, dass es, wenn es passiert, auch eine Parade geben wird. Wann auch immer, wen interessiert das schon.”

In der Premier League fehlen den „Reds“ noch maximal zwei Siege zur ersten Meisterschaft seit 1990.
Sofern Hauptrivale Manchester City das Auftaktspiel des Restarts am 17. Juni gegen den FC Arsenal verliert, könnte sich Klopps Mannschaft den Meistertitel sogar bereits zum Auftakt im Merseyside-Derby gegen den FC Everton sichern. “Es ist schön, darüber nachzudenken, aber wir sind noch kein Meister. Wir wissen, dass wir nahe dran sind, aber nahe dran ist nicht da. Uns bleiben noch 27 Punkte, und wir werden alles versuchen, sie alle zu holen”, sagte er.

Ligalivenet Premium-Dienste

AKTE BUNDESLIGA

Dossiers für Lover und Hater. Triumphe, Tragödien, Erfolge und Peinlichkeiten der Bundesliga-Vereine

CLOSELOOKNET

The dossier site. Global content for global people. Top content for top subjects.

AKTE FC BAYERN

Das Bayern München Dossier. Der Aufstieg der Mittelmäßigen. Von der Lokalgröße zum Weltverein.