Kontaktieren Sie uns

Aktuell

Was erhofft sich Hertha mit der Verpflichtung von Kempf?

Hetha BSC haben für einen schnellen Wechsel Marc Oliver Kempfs in ihr Team gekämpft. Warum dies für das Berliner Team so wichtig war, haben wir hier zusammengefasst.

Kempf wechselt zu Hertha

Bereits seit Wochen wurde über einen Wechsel des Defensiv-Spielers Marc Oliver Kempfs nach Berlin zum Hertha BSC gesprochen. Aber eigentlich war da immer die Rede vom kommenden Sommer. Nun wird er doch mit sofortiger Wirkung vom direkten Konkurrenten VfB Stuttgart zu Hertha wechseln!

Die medizinischen Untersuchungen des knapp 27-jährigen stehen noch aus, aber sollte auch hier alles glatt über die Bühne gehen, wird Kempf bis 2026 bei Hertha spielen. Bereits am Dienstagvormittag war er aus dem Trainingslager des VfB in Marbella abgereist. Und seine Reise führte direkt nach Berlin, wo er schnellstmöglich als Verstärkung in der Defensive gebraucht wird.

Warum Hertha Kempf so schnell wie möglich wollte

Im Sommer hätte Hertha Kempf auch ablösefrei bekommen können – und der VfB Stuttgart wollte laut „Bild“ mindestens eine Million Euro Ablösesumme für den sofortigen Wechsel. Die Vereine einigten sich Schätzungen zufolge dann jedoch für eine Ablösesumme, die weit unter der geforderten Million liegt. Somit entgeht Stuttgart dem ablösefreien Wechsel im Sommer, und Hertha hat Kempf bereits sofort.

Der sofortige Wechsel war Hertha BSC wichtig, denn sie müssen eine ganze Menge Lücken in der Abwehr füllen. Die Defensive des Teams ist momentan nicht gerade belastbar, da viele Spieler aufgrund von Krankheiten oder Verletzungen ausfallen. Dies zeigte sich gerade erst beim Spiel gegen den FC Bayern, wo Hertha mit 1:4 verlor. Mit Marc Oliver Kempf erhofft sich Hertha nun, wieder einige dieser Spielerlücken zu überbrücken und das neue Jahr gestärkt zu beginnen.

Nachdem Kempf beim VfB Stuttgart bereits ein sehr gutes Gehalt von 2 Millionen Euro erhalten hat, soll es bei Hertha nun nochmal etwas gestiegen sein. Sein Debüt wird er wenn alles gut läuft bereits am 04.02. im Heimspiel gegen den VfL Bochum geben dürfen.


Mehr in Aktuell