Kontaktieren Sie uns

WM Geschichten

Unvergeßliche Momente bei der WM: Hund Pickels findet die fehlende Trophäe wieder

Wir schreiben 1966, und zum ersten Mal in seiner Geschichte ist England Gastgeber einer Fußball-WM. Die geplanten Daten sahen vor, dass die Veranstaltung am 11. Juli beginnt und am 30. Juli endet. Daher musste die WM-Trophäe nach England überführt werden, weil England in besagtem Sommer Gastgeber des Turniers war. Dadurch wurde sichergestellt, dass er den Siegern am Ende des Turniers überreicht werden konnte. Doch das war nur der Anfang dieser berühmten Geschichte.

Nur wenige Monate vor der WM 1966 wurde der Pokal gestohlen. Wie Sie sich vorstellen können, waren die Medien, die Organisatoren der WM und andere Beteiligte in Aufruhr. Dies war das erste Mal in der Geschichte, dass der Jules-Rimet-Pokal verschwunden war, und ja, die Hauptperson, die bei der Suche nach der verschwundenen Trophäe half, war tatsächlich ein Hund. Die Einzelheiten, wie es dazu kam, und die Entdeckung der WM-Trophäe werden im Laufe des Buches erörtert. 

Und am Ende dieser kurzen Geschichte haben Sie vielleicht eine neue Wertschätzung für Collie-Hunde entwickelt!

Verwahrung der WM-Trophäe von 1966

Natürlich muss die Trophäe irgendwo gelagert werden, damit sie gestohlen werden kann. Lassen Sie uns also die Geschichte mit der Aufbewahrung der Trophäe beginnen, denn hier begann die Sache schief zu laufen. Die WM-Trophäe war in Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft 1966 nach England gebracht worden. Doch anstatt die Trophäe hinter Schloss und Riegel aufzubewahren, wurde sie in Westminster ausgestellt – in der Methodist Central Hall, um genau zu sein. Dies geschah im Rahmen einer Ausstellung mit dem Titel “Sport mit Briefmarken”, die zu dieser Zeit an diesem Ort stattfand. 

Der Pokal selbst war in einer gesicherten Glasvitrine untergebracht. Angesichts der Bedeutung der Trophäe wurde ein Sicherheitsteam zusammengestellt, das den Gegenstand rund ums Jahr bewachen sollte. Doch genau hier begannen die Probleme – jedermann wusste, wo die Trophäe aufbewahrt wurde. Andererseits hätte man auch nicht gedacht, dass irgendjemand die Trophäe stehlen wollte. Bis ein Mann namens Edward Betchley entschied, dass er die Trophäe gerne in die Hände bekommen würde.

Allerdings müsste er am Sicherheitsteam, welches rund um die Uhr im Einsatz ist, vorbei, die WM-Trophäe aus einer Glasvitrine stehlen und dann ungesehen wieder herauskommen. Eine Aufgabe, von der man meinen könnte, dass sie nicht leicht zu bewältigen ist, doch Betchley war offensichtlich der Meinung, dass er genau das tun könnte. 

Wie die WM-Trophäe gestohlen wurde

Am 20. März 1966 gelang es Betchley, den rund um die Uhr besetzten Sicherheitsdienst in der Westminster zu umgehen und die Trophäe der Fußball-WM zu stehlen. Der Witz an der Sache ist, dass Betchley einen Satz seltener Briefmarken ignoriert hat, die sich ebenfalls in derselben Ausstellungshalle befunden haben und deren Gesamtwert sich auf etwa 3 Millionen Pfund beläuft. Wir finden das lustig, denn die Leute gingen allgemein davon aus, dass die WM-Trophäe zu dieser Zeit keinen wirklichen Wert hatte, jedenfalls nicht aus finanzieller Sicht. Deshalb neigen viele dazu, sich darüber lustig zu machen, wie Betchley das falsche Ziel hatte, da er durch den Diebstahl der Briefmarken viel mehr Geld hätte erlangen können.

Fakt ist jedoch, dass er an jenem Sonntag den WM-Pokal gestohlen hat. Und zwar offenbar während einer kurzen Pause des Aufsichtspersonals. Außerdem wird angenommen, dass er einfach durch einen Notausgang kam, um das Ding zu stehlen. Doch was war der tatsächliche Zweck von Betchleys Stehlen der Trophäe? Er wollte ihn doch nicht einfach zu Hause in seiner Vitrine aufbewahren!

Am nächsten Tag erhielt der Vorsitzende der FA und des Chelsea F.C. einen merkwürdigen Telefonanruf. Der Mann, der sich ‘Jackson' nannte, teilte mit, dass Chelsea eine Paketlieferung mit dem herausnehmbaren Teil der Trophäe erhalten würde. Das Paket mit diesem Teil und einer Forderung von 15.000 Pfund wurde tatsächlich zugestellt. Betchley bekam jedoch nie sein Lösegeld und wurde von der Polizei verhaftet, die sich mit ihm zu einem persönlichen Treffen verabredet hatte.

Allerdings gibt es ein Problem: Niemand weiß, wo der Rest der Trophäe ist, und die Weltmeisterschaft soll in ein paar Monaten angepfiffen werden. So entstand die Legende von “Pickles dem Hund”.

Die Trophäe finden – Pickles der Hund

Nachdem der Mann, der den Pokal entwendet hatte, nun in Handschellen sitzt und es gelungen ist, die Zahlung eines Lösegelds zu verhindern, fehlt noch immer ein wichtiger Teil. Dieses fehlende Stück war der WM-Pokal selbst – ein ziemlich wichtiges Stück, da stimmen wir wohl alle überein. Daher wurde eine riesige Suchaktion gestartet, und Betchley schien nicht darauf erpicht zu sein, Einzelheiten zu verraten. Außerdem war sein Plan, die Trophäe zu stehlen und aus dem Erlös Profit zu schlagen, nicht ganz nach Plan verlaufen. Daher ist es verständlich, dass er das fehlende Stück nicht wieder denjenigen in die Hände geben wollte, die seine Idee vereitelt hatten.

Ein anderer wichtiger Aspekt dieser Geschichte ist, dass Betchley behauptete, dass er nicht allein arbeitete und dass auch andere daran beteiligt waren. Deshalb wird weithin davon ausgegangen, dass Betchley und seine Komplizen den Rest der Trophäe beim Diebstahl einfach weggeworfen haben. Daher besteht die Möglichkeit, dass er nicht mehr wusste, wo er sie abgestellt hatte. Wie auch immer, es dauerte sieben Tage, bevor die Suche zu Ende war. Erstaunlicherweise war es aber nicht Scotland Yard, das die Trophäe fand, sondern ein Hund mit dem Namen Pickles. 

Pickles gehört einem gewissen David Corbett, und der Fund der WM-Trophäe war reiner Zufall. Corbett wollte Berichten zufolge am Sonntag, dem 27. März, mit seinem Hund zu einer nahe gelegenen Telefonzelle in Südlondon spazieren gehen, als Pickles neugierig wurde. Wie Corbett den Medien erzählte, schnüffelte Pickles immer wieder am Vorderrad eines der Nachbar Autos herum. Und als Corbett nachsah, was den Hund so neugierig gemacht hatte, ahnte er nicht, dass er über die WM-Trophäe stolpern würde!

Die Auswirkungen dieser Entdeckung von Pickles und Corbett

Eigentlich sollte man meinen, dass der Finder des WM-Pokals gleich ein Held wird. Aber so kam es nicht ganz. Sicher, heutzutage wird die Geschichte mit der Legende von Pickles, den Hund, verbunden und damit, wie dieser vierjährige Hund ein großes Verbrechen aufklärte.

Doch es gibt noch ein paar weitere interessante Teile dieser Geschichte, die wir mit Ihnen teilen möchten, um sicherzustellen, dass Sie die ganze Geschichte erfahren.

Corbett wird zum Verdächtigen statt zum Helden – zunächst

Experten wurden hinzugezogen, um den Pokal zu finden. Als Corbett den WM-Pokal fand, ging er damit zu seiner örtlichen Polizeistation, um ihn zu überreichen, so wie es die meisten ehrbaren Menschen tun würden. Als er ihn den Beamten auf dem Revier zeigte, wollten sie zunächst nicht glauben, dass es sich um einen echten Pokal handelte. Daraufhin wurden Experten hinzugezogen, um die Trophäe zu untersuchen, und es wurde bestätigt, dass sie echt war. Hier wird es nun interessant. Anstatt als Held gefeiert zu werden, wurde Corbett zu seiner Beteiligung am Diebstahl der WM-Trophäe befragt.

Selbstverständlich hatte er nichts mit dem Diebstahl zu tun, also beantwortete er ruhig die Fragen, und die Polizei nahm ihn nach etwa einer Stunde wieder mit nach Hause. Vor seinem Haus wurde Corbett von einem Heer von Presseleuten empfangen, und hier wurde die Legende wirklich geboren.

Pickles erhält eine Medaille

Da es eigentlich Pickles, der Hund, war, der die Trophäen unter dem Auto in Süd-London aufspüren und fand, ging der Verdienst an ihn. Schließlich wird die Geschichte umso spannender, wenn man bedenkt, dass die gestohlenen Trophäen von einem vierjährigen Collie gefunden wurden. Pickles schaffte, was selbst Scotland Yard nicht gelang, und sorgte dafür, dass die WM-Trophäe sicher an die Behörden zurückgegeben wurde. Pickles wurde für diese Entdeckung mit einer Medaille ausgezeichnet, die als “Silberne Medaille der Nationalen Hunde Verteidigungsliga” bekannt ist. 

Corbet erhielt 5.000 Pfund und eine Einladung zum Siegerbankett in England

Nachdem sich der Staub gelegt hatte und die Geschichte bekannt wurde, erhielt Corbett eine Belohnung für diese Entdeckung. Er erhielt 5.000 Pfund, die von Versicherungsunternehmen und Sponsoren der Fußball-WM beigesteuert wurden, was in heutigem Geld etwa 99.000 Pfund entspricht. Corbett konnte mit diesem Geld sogar ein Haus kaufen, und das war noch nicht alles, was er bekam. Da England in diesem Jahr die WM gewann, wurde Corbett zum Bankett nach dem Turnier eingeladen. Dank dieser Einladung traf er sämtliche Spieler und genoss ein Essen mit einigen seiner Helden.

Wie Sie sehen, hat die Geschichte ein gutes Ende, und Pickles wird für immer als Held gelten.


Ligalive

Ligalive ist eine Website, die über deutschen, aber auch europäischen Fußball spricht. Nachrichten, Sportwetten, Weltmeisterschaft.