Boateng beim FC Barcelona: Abschied bei Champions-League-Sieg?


Kevin-Prince Boateng vom FC Barcelona im La Liga-Spiel bei SD Huesca am 13. April 2019. (Photo by Juan Manuel Serrano Arce/Getty Images)

Die Meisterfeier des FC Barcelona nach dem 1.0 gegen Levante in La Liga bringt so einige Kuriositäten mit.

Da ist zum einen Lautaro Suárez. Der 6 Monate alte Sohn von Barca-Stürmer Luis Suárez (32) stiehlt den Stars die Show, in dem er Grimassen schneidend im Netz zum Klick-Hit wird.

Für seinen Vater Luis, der den Kleinen überglücklich in den Armen hält, ist es die 5. Meisterschaft in Folge mit den Katalanen. Seit seinem Wechsel vom FC Liverpool zu Barca steht ,,El Pistolero“ mit dem Klub in der Primera Division immer ganz oben. Zudem hat er in der ersten Saison mit Barcelona in Berlin die Champions League geholt.

Von einer solchen Titelsammlung ist einer seiner Mitspieler weit entfernt. Es ist Winter-Neuzugang Kevin-Prince Boateng (32).

Kevin-Prince Boateng vom FC Barcelona verlässt im Pokal-Viertelfinale beim FC Sevilla für Luis Suárez den Platz. (Photo by Aitor Alcalde/Getty Images)

Beim FC Barcelona ist Kevin-Prince Boateng noch einmal gereift

Es ist perfekt: Kevin-Prince Boateng grüßt seine neue Fangemeinde beim FC Barcelona im Estadio Camp Nou. (Photo by David Ramos/Getty Images)
Der Prince hat 2018 in seiner Heimatstadt auch einen Titel gewonnen. Es ist zwar ,,nur“ der DFB-Pokal mit Eintracht Frankfurt, aber mit dem ,,Pott“ werden sie ihn in Hessen auf ewig in Verbindung bringen. 

Immerhin liefert Boateng bei der Pokal-Feier auf dem Balkon des Frankfurter Römer im Dialog mit Doppel-Torschütze Ante Rebic den Spruch des Jahres: ,,Bruda, schlag die Ball lang“ – ,,Okay, Bruda, isch schlag die Ball lang.“ Der legitime Nachfolger von Dragoslav Stepanovics ,,Lebbe geht weider“ von 1992.

Nun ist der Prince erstmals Meister in Spanien. Auf den Kultspruch müssen die Fans gar nicht erst warten, den er hat ihn schon bei seiner Vorstellungs-Pressekonferenz im Januar 2019 geliefert: ,,Ich wäre zu Fuß gegangen, um hier zu spielen.“

Schon vor der Meisterfeier haut Boateng dann noch einen raus. ,,Wenn ich die Champions League gewonnen habe, bin ich auf jeden Fall weg. Dann gehe ich irgendwo noch 2 oder 3 Jahre kicken“, sagt der ehemalige Nationalspieler Ghanas in einem Interview des Streamingdienstes DAZN, der auch die Senderechte für La Liga und die Champions League hält. In der ,,Königsklasse“ treffen Barca und Boateng am Mittwoch im Halbfinal-Hinspiel auf den FC Liverpool und Jürgen Klopp, mit dem der Ex-Bundesligaprofi 2009 in Dortmund zusammengearbeitet hat. Diese beiden schätzen sich.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Kein Witz: Der Prince will Berater werden...

Kevin-Prince Boateng sucht den ersten Kontakt mit den Fans des FC Barcelona in Camp Nou... (Photo by David Ramos/Getty Images)

Boateng in Barcelona, zuvor in Frankfurt, das ist eine Wandlung, wie man sie seit Saulus und Paulus nicht mehr erlebt hat.

Als Enfant terrible abgestempelt und vor seinem Engagement in Frankfurt in 10 Jahren bei 6 Vereinen unter Vertrag, hat sich Kevin-Prince Boateng bei der Eintracht zum Führungsspieler entwickelt.

In Barcelona hat er gezeigt, dass er sich auch als Ergänzungsspieler ideal in ein bestehendes Kollektiv einfügen kann, ohne den Prinzen raushängen zu lassen. Das hat ihm auch in Spanien viele Punkte eingebracht.

,,Ich möchte ein Vorbild für die Jugend sein“, sagt der Berliner, dessen Halbbruder Jérome beim FC Bayern unter Vertrag steht, ,,deshalb will ich nach meiner Zeit als Fußballer auch Berater werden. Ich will keiner sein, dem es ums schnelle Geld geht, sondern der den Jungs auch bei Lebensfragen zur Seite steht, die nichts mit dem Fußball zu tun haben.“ Wichtigste fußballerische Regel dürfte jedoch die bleiben: ,,Ich wäre zu Fuß nach Barcelona gelaufen, um hier zu spielen.“

Ligalive-Infografik: Player Profile Kevin-Prince Boateng, FC Barcelona, La Liga 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Luis Suárez, FC Barcelona, La Liga-Saison 2018/2019

Ligalive TV: Barcas Kevin-Prince Boateng im Interview