Kevin Vogt – Riese in der Defensive



Kevin Vogt ist schwer zu übersehen! 1,94 Meter Körpergröße und ein von Tattoos überzogener Oberkörper machen relativ schnell deutlich, wer der neue Boss in der Bremer Abwehr ist.
Schaden tun den lammfrommen Werderanern ein paar Ecken und Kanten sicherlich nicht. Waren sie bisher doch eher für ihre nordische Zurückhaltung – leider besonders im gegnerischen Strafraum – bekannt.

Kevin Vogt ist Ruhrpottler mit Abwehr-Erfahrung, der keine Angst hat den Mund aufzumachen.
Egal ob Köln oder Hoffenheim: Der einstige Mittelfeldspieler weiß sich klar auszudrücken und hat keine Scheu seine Teamkollegen im Spiel von links nach rechts zu kommandieren.
Übel nimmt man es dem sympathischen Bochumer mit dem sanften Bariton sowieso nicht. Immerhin blickt er mit 213 Bundesligaspielen und vier Champions-League-Einsätzen auf ausreichend Erfahrung zurück.

Kevin Vogt - Steckbrief

Kevin Vogt wechselte von Hoffenheim zu Werder Bremen in 2020.

Kevin Vogt wird am 23. September 1991 in Witten bei Bochum geboren. Mit zarten drei Jahren beginnt er seine fußballerische Karriere beim VfB Langendreerholz. 2002 wechselt er in die D-Jugend des WSV Bochum, bevor er zwei Jahre später zum VfL Bochum weiterzieht.

Vogt gewinnt den Westdeutschen Pokal der C-Jugendlichen und vertritt den VfL von da an in der U17- sowie U19-Bundesliga.
Durch seine gute Leistung in der A-Jugend unterschreibt der Mittelfeldspieler seinen ersten Profivertrag im Dezember 2008 für die kommende Saison.
Daraufhin durfte er im Wintertrainingslager bereits mit der Herrenmannschaft trainieren und bestreitet im Februar 2009 sein erstes Pflichtspiel gegen Preußen Münster in der Regionalliga.

Während Vogt verletzungsbedingt ausfällt, steigt Bochum in die 2. Liga ab. Dort entwickelt sich der Defensive ab 2010 zur Stammkraft.
Als seine Heimmannschaft die Relegation gegen Borussia Mönchengladbach verliert, unterschreibt der 1,94 Meter Hüne 2012 einen Dreijahresvertrag beim FC Augsburg.
Die Schwaben spielen erstklassig und setzen in 56 Partien auf Vogt, in denen er zwei Tore unter der Zwirbelnuss erzielt.
2014 zieht es ihn zurück in den Westen, wo er beim 1. FC Köln unterschreibt.
Vogt bleibt zwei Jahre, bevor er 2016 von der TSG 1899 Hoffenheim verpflichtet wird.
Als Innenverteidiger etabliert er sich bald zum Stammspieler und wird ebenfalls Kapitän. Dieses Amt legt er im Dezember 2019, aufgrund eines „gestörten Vertrauensverhältnisses“ mit dem Trainer Alfred Schreuder, nieder.
Bereits im Winter wird Vogt nach über 100 Bundesliga-Einsätzen und sechs Champions-League-Spielen an Werder Bremen verliehen.

Vogt ist mit Kölnerin Zoe liiert, die nach seinem Wechsel an die Weser in Heidelberg geblieben ist.

Sein aktueller Marktwert liegt bei 10,3 Millionen Euro. (Stand: März 2020)

Kevin Vogt – Good to Know

Von der U18- bis zur U21-Nationalmannschaft hat Kevin Vogt alle Nachwuchsteams des DFB durchlaufen. Insgesamt 17 Mal stand er für Deutschland international auf dem Platz.


Was nur wenige wissen

Kevin Vogt ist sehr gläubig. Als Teenager entdeckte er im Rahmen von zwei Reisen nach Israel die Religion für sich. Damals besuchte er die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem und nahm den neu entdeckten Glauben mit nach Hause. Bis heute bilden regelmäßige Kirchenbesuche für Vogt einen Ausgleich zum stressigen Fußball-Alltag.

 

Kevin Vogt – Schwächen und Stärken

Kevin Vogt ist ein Platzhirsch, der seinen Standpunkt zu vertreten weiß und keine Angst hat auch mal Risiken einzugehen.

Für TSG-Sportdirektor Alexander Rosen hatte Vogt stets „mit einem überragenden Spielaufbau und seinem Tempo offensiv wie defensiv einen herausragenden Wert.“
Doch es gibt auch ein paar Schwachstellen, die der neue Bremer Abwehr-Chef aufweist …


Stärken

Vogt weiß zu dirigieren. Als Kapitän lotste er seine Hoffenheimer Kollegen stets souverän über den Platz. Es liegt im Naturell des Abwehrchefs seinen Nebenmännern Aufforderungen zum Angriff und Rückzug verbal deutlich mitzuteilen und darauf zu achten, dass die Arbeitslinie eingehalten wird.
Trotz all dieser Souveränität ist Vogt dennoch kein Selbstdarsteller.
Neben Autorität überzeugt der Ruhrpottler mit Leistung und die kann sich sehen lassen: Bei Hoffenheim kämpfte er 2018 in 31 Bundesligapartien über 90 Minuten. 89 Prozent seiner Pässe kamen an.

Kevin Vogt ist mit 1,94 Metern ein Fels im Abwehrzentrum, überzeugt außerdem mit Tempf und ist auch im Angriffsaufbau nicht zu unterschätzen. Bei seinen bisherigen Arbeitgebern in Augsburg und Köln spielte der Bochumer meist als Sechser. Seine Flexibilität sorgt für eine vielfältige Defensive, die Spielraum lässt, um auf die Taktik des Gegners einzugehen.

Erfolge

  • Westdeutschen Pokal C-Jugend: 2004
  • Champions-League-Teilnahme: 2018/19


Schwächen

Ein starker rechter Fuß und stets zuverlässige Performances auf dem Platz machen ihn zum variablen Defensiv-Traum eines jeden Trainers.
Schaut man genauer hin, offenbart sich allerdings doch eine ziemlich deutliche Schwachstelle:
In Hoffenheim spielte der Bochumer überwiegend den zentralen Part einer Dreierkette und fühlte sich sehr wohl im Mittelfeld mit viel Spielraum um sich herum.
Nicht ohne Grund verzichtete TSG-Coach Alfred Schreuder auf Vogts Nominierung, nachdem er auf eine Viererkette umstellte.
Auch in Bremen ist Vogt keine Wunschlösung für eine Viererkette, da er schlichtweg kein „echter Innenverteidiger“ ist.
Vogt braucht Platz um sich zu entfalten, nur dann kann er den Turbo zünden und seiner Mannschaft den Rücken freihalten.

Auf große Titel wartet Vogt zudem noch. Bisher konnte er noch keine wichtigen Turniere gewinnen.

Kevin Vogt – OMG

Kreischalarm für alle Ladies!


Mit Elyas M’Barek hat sich Kevin Vogt einen ziemlich begehrten und erfolgreichen besten Kumpel ausgesucht.

Der österreichische Schauspieler, der mit Produktionen wie „Türkisch für Anfänger“ und „Fack ju Göhte“ bekannt wurde, gehört zu Deutschlands begehrtesten Junggesellen und auch ansonsten eine ziemlich coole Socke.
Das scheint auch Abwehr-Riese Vogt erkannt zu haben!

Die Kumpels verbrachten bisher den ein oder anderen Urlaub, unteranderem einen legendären und bei Social Media zahlreich dokumentierten Trip nach Ibiza 2016, gemeinsam.

"Alle Voraussetzungen für den maximalen Fußballswag erfüllt. Rote Sneaker haben wir auch an, ich schwöre!" - Elyas M'Barek zum Urlaubsfoto aus Ibiza.

Kevin Vogt – Fun Facts

Konfliktbereit – „Ich habe keine Angst, auf dem Platz ins Risiko zu gehen, hintenraus mutig zu spielen. Das könnte man mir manchmal als arrogant auslegen, aber damit komme ich klar“, sagte er einst der Sport Bild.

Fellnasen-Freund – Vogt ist Hundefan und hat mit Bulldogge Carlos und Mastiff Diego gleich zwei Vierbeiner bei sich aufgenommen. Während seiner Zeit in Bremen sind die Fellnasen bei seinen Schwiegereltern untergebracht.

Tattoo-Fan – Zahlreiche Kunstwerke verzieren den Körper des Abwehr-Riesen. Engelsflügel auf der Brust mit dem Spruch „God blessed me“ (Gott segnete mich) spiegeln, so wie die Jungfrau Maria mit Kind auf dem linken Unterarm, seinen starken Glauben wider. Den rechten Arm ziert ein Traumfänger.

Pokerface – Kevin Vogt und Ex-Werder-Kapitän Max Kruse haben eine gemeinsame Leidenschaft: Poker. „Ich habe aber mal deutlich mehr gespielt. Wenn es hier eine Pokerrunde gibt, werde ich erst mal nur zuschauen…“, sagte er im Interview.

Spielerprofil

Ausgewählte Leistungsdaten

Externe Quellen