La Liga: Toni Kroos ist bei Real Madrid der Gewinner des ,,Clasico”


Gegen Manchester City (1:2) im Champions-League-Achtelfinale hat Real Madrids Trainer Zinedine Zidane (47) Weltmeister Toni Kroos (30) komplett außen vor gelassen.

Vielleicht ein Fehler, denn Toni Kroos ist am Sonntagabend ein Matchwinner bei Reals 2:0 (0:0)-Erfolg gegen den FC Barcelona im ,,Clasico”.

Er triumphiert über ,,Barca” – und am Ende, wie schon im WM-Finale 2014, auch über Lionel Messi (32).

Kroos ist agil, mit vielen Ballaktionen und mit der Vorarbeit zum 1:0 durch Vinicius Junior. Der ehemalige Bayern-Profi gibt wieder wie gewohnt den Dirigenten von Real Madrid.

Toni Kroos Real Madrid - FC Barcelona 2:0
Toni Kroos - Triumphator im ,,Clasico" für Real Madrid. Er verdient bei den Spaniern 21 Millionen Euro im Jahr. Foto: Imago Images / Alterphotos

Zidane wollte ,,die Dinge im Clasico ändern" - Ds gelang

Zinedine Zidane Real Madrid - FC Barcelona 2:0
Zinedine Zidane gewinnt mit Real Madrid den Clasico gegen den FC Barcelona - und lacht sich kaputt. Foto: Imago Images / ZUMA Press
Keine Frage: Toni Kroos hat von Zidane eine neue Chance bekommen – und diese eindrucksvoll genutzt.

„Der Clásico gibt uns die Chance, die Dinge zu ändern“, hat Zidane vor der Partie gesagt. Kroos scheint verstanden zu haben, was der große Franzose (,,Ich bin gern in Saudi-Arabien”) gemeint hat.

Die Schlüsselszene ist dabei die 71. Minute, unmittelbar vor der Führung der ,,Königlichen.” Mit kurzer Verzögerung nimmt Vinícius Junior den von Kroos beschriebenen Laufweg auf der rechten Seite.

Er zieht in den Strafraum und trifft zur Führung.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Borussia Dortmund gegen FC Barcelona: BVB-Kapitän Marco Reus (m.) verzweifelte an Barca-Keeper Marc-André ter Stegen.
BEST OF Messi mit Handschuhen
Deutscher Weltmeister ein Faktor im Klassiker
Dieser Messi-Tritt bleibt ohne Folgen
Borussia Dortmund Achraf Hakimi
BVB verliert im Sommer diesen Shooting-Star

Toni Kroos, die Passmaschine!

Real Madrids Toni Kroos gegen seinen deutschen Nationalmannschafts-Kollegen Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona. Foto: Imago Images / AFLOSPORT

„Ich trainiere mit Kroos diesen Spielzug, und heute hat es glücklicherweise funktioniert“, sagt der Torschütze später.

Vinicius kann ein positives Gesamtfazit ziehen: „Wir haben heute wieder sehr gut gespielt und gewonnen. Das war ohne Zweifel mein bestes Spiel für Madrid.“

Eine Leistung, die Kroos mit seiner Darbietung ermöglicht. Geschickt setzt er seine Kollegen ein, zieht in der Zentrale die Fäden, sorgt vor allem in der zweiten Halbzeit immer wieder für Impulse und darf am Ende noch das 2:0 bejubeln.

Kroos’ 89 Ballkontakte sind Spitzenwert im Spiel von ,,Los Blancos” und neben dem genialen Zuspiel vor dem 1:0 finden auch 64 der 65 weiteren Pässe den Nebenmann. Kroos beendet den ,,Clasico” mit einer Passquote von 98 Prozent. ,,Während Barcas Star Lionel Messi gänzlich abtauchte, bewies Kroos, dass er in dieser Form unverzichtbar für Real ist”, schreibt DIE WELT am Montag. „Am Ende lernt man aus seinen Fehlern. Das sind neue Lehren. Das Team hat bewiesen, dass es selbstkritisch ist, und das ist das größte Zeichen von Demut”, zieht Kroos das Fazit eines denkwürdigen ,,Clasico”. Denkwürdig für sich, aber auch für Real Madrid und Zidane…

Ligalive-Infografik: Leistungsdaten Toni Kroos, Real Madrid, La Liga 2019/2020

Ligalive-Infografik: Action Zones im Spiel Real Madrid gegen FC Barcelona (2:0), La Liga 2019/2020

Ligalivenet Premium-Dienste

CLOSELOOKNET

The dossier site. Global content for global people. Top content for top subjects.

AKTE BUNDESLIGA

Dossiers für Lover und Hater. Triumphe, Tragödien, Erfolge und Peinlichkeiten der Bundesliga-Vereine

LIGALIVEPLUS

Ich lade Sie ein Ligaliveplus Mitglied zu werden. Schlauer werden, Spass haben, Schnapper klemmen. Coming soon.