Transfers: Coutinho länger beim FC Bayern? – ,,Absoluter Müll” rund um Gareth Bale


FC Bayern: Coutinho länger auf Leibhasis in München?

Die Planungen für die neue Saison scheinen beim FC Bayern München in die heiße Phase getreten zu sein. Nach der Vertragsverlängerung von Manuel Neuer (34) bis 2023 am Mittwoch (Ligalive.net berichtete), will man beim Rekordmeister offenbar auch die Personalie Philippe Coutinho schnell klären.

Der Brasilianer, der für 8,5 Millionen Euro auf Leihbasis vom FC Barcelona nach München wechselte, soll länger bleiben. Das berichtet das Portal Fußball-Transfers.com am Donnerstag.

Coutinho-Berater Kia Joorabchain hat gegenüber dem TV-Sender Sky eine Verlängerung der Leihfrist des Halbstürmers ins Spiel gebracht. „Darin sehe ich überhaupt kein Problem“, sagte Joorabchain. Möglich wäre diese Fristverlängerung aufgrund der Verschiebungen auf Champions-League-Ebene.

Derzeit ist noch offen, ob und wann die laufende Champions-League-Saison beendet wird. Denkbar ist sogar, dass die „Königsklasse“ erst im August zu Ende gespielt wird. Die Bayern, die vor dem Corona-Lockdown mit einem 3:0 beim FC Chelsea den Grundstein fürs Viertelfinale gelegt hatten, müssten dann eventuell auf einen Einsatz von Philippe Coutinho verzichten.

Denkbar wäre eine Verlängerung der Coutinho-Leihe um mindestens 2 Monate. Zieht Bayern München die Kaufoption für Coutinho, stehen 120 Millionen Euro Ablöse im Raum.

Philippe Coutinho FC Bayern München Champions League
Philippe Coutinho im Champions-League-Spiel FC Chelsea gegen den FC Bayern München am 25. Februar 2020. Foto: Imago Images / MIS

Top-News 2: Gareth Bale dementiert MLS-Pläne – „Absoluter Müll“

Bale, Real
Gareth Bale will bis zu seinem Karriereende bei Real Madrid bleiben. Copyright: imago images / VI Images
Die spanische Liga wird nach der Corona-Pandemie nicht vor Mitte Juni zurückkehren. Bei Real Madrid brodelt derzeit die Gerüchteküche.

Der Waliser Gareth Bale (30), bis zum Abschied von Cristiano Ronaldo im Jahr 2018 (zu Juventus Turin) Mitglied des legendären BBC-Sturms, steht angelich vor einem Wechsel in die nordamerikanische Major League Soccer (MLS). Das berichtet der TV-Sender ESPN.

Diesen Gerüchten hat jetzt Bales Berater Jonathan Barnett („Stellar Football“), der Mann der 2013 den 100-Mio-Euro-Wechsel des Linksaußen von Tottenham Hotspur zu Real Madrid einfädelte, energisch widersprochen. Barnett stellte klar, dass er seinen Klienten Bale keinem nordamerikanischen Profi-Klub angeboten habe. Meldungen darüber seien „absoluter Müll.“

Das Portal The Athletic berichtete vor kurzem, dass Gareth Bale von einem möglichen Interessenten aus der MLS zurückgewiesen worden sei – aufgrund seiner horrenden Gehaltsvorstellungen. Es sei dies ein Team aus der Eastern Conference gewesen. Bale und sein Berater Barnett hätten den ersten Schritt gemacht, hieß es.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

4:2! FC Bayern lässt auch Leverkusen keine Chance
Timo Werner: Kassiert VfB bei Transfer 6 Mio. € mit?
SC Freiburg Borussia Mönchengladbach
Bayern-Star vor Abschied - oder noch alles offen?
Rose, Streich, Freiburg, Gladbach
Der 30. Spieltag in der Bundesliga: Freiburg empfängt Gladbacher Fohlen

Top-News 3: 2. Liga – Der „HSV für Arme“ ist zurück – Hannover-Boss Kind will 11 Spieler suspendieren

Hendrik Weydandt Hannover 96 Werder Bremen
Auch ,,Der Profi aus dem Nichts", Hendrik Weydandt (m.), steht bei Hannover 96 offenbar auf der Streichliste. Foto: Imago Images

Jetzt wissen wir endlich, was uns in der Corona-Pause am meisten gefehlt hat! Es ist natürlich „Der HSV für Arme“, Bundesliga-Absteiger Hannover 96.

„Die Roten“ wollen in Sachen Personalplanung offenbar Tabula rasa machen. Wie das Portal Sportbuzzer.de am Donnerstag berichtet, will der mächtige 96-Klubchef Martin Kind (76) die zum 1. Juli 2020 auslaufenden Profi-Verträge nicht verlängern.

Sein Plan: Sollte die Saison über den 1. Juli 2020 hinaus zu Ende gespielt werden müssen, würde man diese 11 Spieler nicht mehr einsetzen. Voraussetzung wäre für Kind, dass sich Hannover 96 „auf einem sicheren Tabellenplatz befindet“, wie er den Kollegen von Sportbuzzer.de sagte.

Damit will Martin Kind einem möglichen Rechtsstreit mit den Spielern und ihren Beratern über das Vertragsende aus dem Weg gehen. Betroffen sind u. a. Leih-Stürmer John Guidetti (Deportivo Alavés), der frühere Mönchengladbacher Julian Korb, der Ex-Frankfurter Marc Stendera und der Profi aus dem Nichts, Hendrik Weydandt. Bei Mittelstürmer Cedric Teuchert (FC Schalke 04) würde 96 die Kaufoption trotz der geforderten 1,5 Mio. Euro Ablöse wohl gern ziehen. Man sei in dieser Personalie in intensiven Gesprächen und hoffe auf eine faire Lösung, wird Martin Kind zitiert. So oder so – es wird in jedem Fall ein schwieriger Transfersommer für Hannover 96.

Der Deutsche Meister von 1954 steht mit 32 Punkten aus 25 absolvierten Zweitliga-Spielen auf Rang 11, hat allerdings nur vier Zähler Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz und den SV Wehen Wiesbaden.

Ligalivenet Premium-Dienste

AKTE BUNDESLIGA

Dossiers für Lover und Hater. Triumphe, Tragödien, Erfolge und Peinlichkeiten der Bundesliga-Vereine

LIGALIVEPLUS

Ich lade Sie ein Ligaliveplus Mitglied zu werden. Schlauer werden, Spass haben, Schnapper klemmen. Coming soon.

CLOSELOOKNET

The dossier site. Global content for global people. Top content for top subjects.