Connect with us

Aktuell

BVB blamiert sich beim 0:2 gegen Mainz 05 – Sieg für Guardiola beim Re-Start

Ligalive am MORGEN – BVB mit Nicht-Leistung gegen Abstiegskandidat, auch RB Leipzig ohne Sieg gegen Fortuna Düsseldorf und Manchester City mit Pep Guardiola direkt in Form beim Re-Start der Premier League.

Borussia Dortmund Mainz 05 0:2

Bundesliga: 0:2 – BVB mit Nicht-Leistung gegen Mainz 05

Borussia Dortmund steht nach dem 0:2 (0:1) gegen Mainz 05 blamiert da. Die Mannschaft von Trainer-Hirnli Lucien Favre (62) läuft nun Gefahr, im direkten Duell bei RB Leipzig am Samstag auch noch die Vizemeisterschaft in der Fußball-Bundesliga zu verspielen.

Beim 0:2 gegen die Rheinhessen bot der BVB eine Nicht-Leistung. Kein Biss, keine Laufbereitschaft, keine Inspiration, keine Torchancen, haarige Abwehrfehler. Beim 0:1 konnte sich Jonathan Burkardt (34.) bei seinem Kopfball ungestört hochschrauben. Dem 0:2 ging ein Foul von Routinier Lukasz Piszczek an Danny Latza im Dortmunder Strafraum voraus. Jean-Philippe Mateta (49.) verwandelte den Elfmeter souverän und sorgte dafür, dass Mainz 05 bei 6 Zählern plus besserer Tordifferenz gegenüber Werder Bremen 2 Spieltage vor dem Ende nicht mehr direkt absteigen kann.

Die Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer schaffte somit 2 Jahre nach dem ersten Coup in Dortmund (2:1), damals unter Coach Sandro Schwarz, erneut die Rettung im Signal Iduna Park. Bei den Dortmundern blieb Stürmerstar Erling Braut Haaland in der ersten Halbzeit ohne Torschuss. Man merkte dem Tabellenzweiten an, dass nach dem Meisterstück des FC Bayern München am Dienstagabend in Bremen (Ligalive.net berichtete) die Luft raus war. Dennoch darf man sich als zweitteuerster Kader der Liga so eigentlich nicht präsentieren.„Wir sind 9 Kilometer weniger gelaufen, das zeigt, dass Mainz den stärkeren Willen hatte“, fällte Mittelfeldspieler Julian Brandt nach der Partie bei Sky ein vernichtendes Urteil über den BVB.Fortuna Düsseldorf hat am Mittwochabend Platz 16 behauptet. Die Mannschaft von Trainer Uwe Rösler (51, „Uwe, the Bomber“) lieferte beim 2:2 (0:0) bei RB Leipzig einen unglaublichen Kraftakt und hat nun vor dem Heimspiel gegen den FC Augsburg einen psychologischen Vorteil vor Verfolger Werder Bremen.

Die Düsseldorfer kamen durch 2 Treffer in der Schlussphase durch Steven Skrzybski (87.) und André Hoffmann (90. + 2) noch zum Ausgleich. Kevin Kampl mit einem Traumtor aus 20 Metern (60.) und Timo Werner (63. / 26. Saisontor) ließen Leipzig schon wie der sichere Sieger aussehen. Aber: Ähnlich wie Borussia Dortmund zu Hause gegen Mainz (0:2) zeigte auch Leipzig Riesen-Konzentrationsschwächen.

Die „Roten Bullen“ ließen Coach Julian Nagelsmann (32) am Ende ratlos und allein auf der Trainerbank zurück – das Bild des Abends in Leipzig! „Ich bin wütend, das ist katastrophal gelaufen in den letzten 10 Minuten“, schimpfte Nationalspieler Marcel Halstenberg. „Jetzt ist die Champions-League-Qualifikation wieder mit viel Druck verbunden“, fand Nagelsmann, „das haben wir uns selbst zuzuschreiben.“

Riesen-Erleichterung bei den Düsseldorfern. „Das war ein Punkt der Mentalität, wir haben uns nicht ergeben“, jubelte Skrzybski bei Sky. „Wir geben nie auf“, lobte Uwe Rösler seine Mannschaft, „wir haben uns heute belohnt, waren mutig, haben den Ausgleich erzwungen.“ Und wohl auch das Glück. Fortuna hat es in der eigenen Hand.Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola (49, „Mit Joshua Kimmich du kannst gehen wherever you want“) hat mit Manchester City einen erfolgreichen Re-Start in die restlichen Premier-League-Spiele hingelegt.

Die „Citizens“ gewannen am Mittwochabend im leeren Etihad Stadium mit 3:0 (1:0) gegen den FC Arsenal, haben trotz des auf 22 Punkte verkürzten Rückstandes auf den FC Liverpool aber de facto keine Titelchance mehr.

Raheem Sterling (45. + 2) gelang das erste Tor der Nach-Corona-Ära in der englischen Topliga. Der frühere Bundesligaprofi Kevin de Bruyne per Elfmeter (51.) und Phil Foden (90. + 1) waren die weiteren Torschützen für Manchester. Es war der 6. Sieg in Folge für City gegen die „Gunners“.

Beim FC Arsenal ließ Coach Mikel Arteta Weltmeister Mesut Özil „aus taktischen Gründen“ komplett draußen. „Für uns ist von der ersten Minute an alles falsch gelaufen“, haderte Arteta nach dem Spiel bei Sky Sports, „alles, was schief laufen konnte, lief auch schief.“ Das nennt man dann wohl Guardiolas Gesetz…


More in Aktuell