Bundesliga: Willkommen zurück, Arminia Bielefeld – Bayern lässt Talent gehen


Bundesliga: Arminia Bielefeld vor Aufstieg – 4:0 gegen Dynamo Dresden

Die Stadt, die es nach Meinung ihrer Kritiker gar nicht gibt, meldet sich nach 11 Jahren zurück in der Fußball-Bundesliga! Arminia Bielefeld hat es geschafft und steht nach einem 4:0 (1:0) gegen Dynamo Dresden im Montagsspiel faktisch wieder im „Oberhaus“.

9 Zähler und eine um 18 Treffer bessere Tordifferenz können die Ost-Westfalen 3 Spiele vor Saisonende auf den Tabellendritten VfB Stuttgart vorweisen. Alles in allem sind die Bielefelder Zahlen wirklich Erstliga-reif. 16 Siege, 13 Remis und nur 2 Niederlagen aus 32 Spielen, Chapeau! Für die Blauen ist es der 8. Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Das ist – gemeinsam mit dem 1. FC Nürnberg – ein Rekord.

Es war wirklich bitter, dass in der Schüco Arena keine Zuschauer dabei sein durften, um die de facto perfekte Bundesliga-Rückkehr der Arminia zu feiern. Das regnerische Wetter in Ostwestfalen passte gar nicht zum Anlass, denn die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus hatte es gegen den Abstiegskandidaten von Dynamo Dresden in der eigenen Hand – und so trat sie auf. Bielefeld ging bereits nach 10 Minuten durch Jonathan Clauss in Führung.

„Dieses Tor war oberstes Regal“, schwärmte Bielefeld-Legende Ansgar Brinkmann (50), einst für beide Teams am Ball, in der Halbzeitpause bei Sky, „ich bin sicher, dass Arminia sowieso aufsteigen und Dynamo drinbleiben wird.“ Ein bittersüßes Tor, denn Jonathan Clauss wird mit der Arminia nicht in die Bundesliga gehen, sondern zu Ligue-1-Aufsteiger RC Lens nach Frankreich wechseln. Bitter auch an diesem Montagabend: Clauss musste verletzungsbedingt nach 48 Minuten vom Feld. Für den gebürtigen Elsässer kam Cebio Soukou.

Nach dem Wechsel ließen Andreas Voglsammer (62. / Erstes Tor seit dem 28. Januar 2020) und Fabian Klos (65./ 19. Saisontor) und Cebio Soukou (87.) mit ihren Toren zum 4:0 gegen enttäuschende Dynamos keinen Zweifel mehr an den Erstliga-Ambitionen von Arminia Bielefeld. DSC-Keeper Stefan Ortega nach dem Spiel bei Sky: „Wir haben in den letzten Wochen schon Druck gespürt und es heute in beeindruckender Weise gelöst. Mit dem Sieg und dem Torverhältnis ist das eine sehr, sehr gute Ausgangslage. Am Ende ist nur wichtig, dass wir hoch gehen und das wird uns keiner mehr nehmen.“

Dresden bleibt mit 28 Zählern und 5 Punkten Rückstand auf den Abstiegs-Relegationsplatz und den Karlsruher SC Tabellenletzter.

Fabian Klos Arminia Bielefeld
Fabian Klos erzielte gegen Dynamo Dresden sein 19. Saisontor für Arminia Bielefeld. Foto: Imago Images / Poolfoto

Top-News 2: Transfers – FC Bayern lässt U19-Talent nach Nizza ziehen

Flavius Daniliuc FC Bayern II
Flavius Daniliuc, hier im Drittligaspiel gegen den KFC Uerdingen, wird den FC Bayern München verlassen. Foto: Imago Images / Lackovic
Der FC Bayern München lässt offenbar ein weiteres Top-Talent gehen. Der Kapitän der U19-Mannschaft des Rekordmeisters, Flavius Daniliuc (19) wechselt zu OGC Nizza in die französische Ligue 1.

Der österreichische Nachwuchs-Nationalspieler, der auch einen rumänischen Pass besitzt, hat ein Angebot des FC Bayern abgelehnt und wird stattdessen einen Profivertrag in Nizza, wo auch schon Mario Balotelli und BVB-Coach Lucien Favre (62 / „Es wird sehr, sehr schwierig gegen Mainz“) wirkten.

Das berichtet France Football am Montag. Flavius Daniliuc, Innenverteidiger, wechselte 2014 von Real Madrid nach München. Er hat in dieser Saison auch 4 Spiele bei der von Sebastian Hoeneß, Sohn von Bayern-Legende Dieter Hoeneß, betreuten U23-Mannschaft des FC Bayern in der 3. Liga absolviert.

Der beidfüßige Abwehrspieler hat alle Junioren-Nationalmannschaften Österreichs durchlaufen und wurde mit der B-Jugend des FC Bayern 2017 Deutscher Meister. In dieser Saison hat er in der A-Jugend Bundesliga Süd/Südwest 16 von 19 möglichen Spielen absolviert (1 Tor) und zudem den Nachwuchs des FC Bayern in 7 Partien in der UEFA Youth League repräsentiert.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Neuhaus, Gladbach
Jeder will den „Fohlen-Flo“: BVB steigt in Transfer-Poker um Neuhaus ein
Zirkzee, Bayern
FC Bayern: Youngster Zirkzee vor Leihe zum FC Everton?
Musiala, Bayern
Musiala erhält Millionen-Vertrag: FC Bayern will Top-Talent binden
Kohfeldt, Labbadia
Kohfeldt als „Job-Killer“? Labbadia nach Werder-Niederlage entlassen

Top-News 3: Das war’s! Timo Werner in der Champions League nicht mehr für Leipzig

How Chelsea won the race for Timo Werner
Timo Werner wird nicht mehr für RB Leipzig in der Champions League jubeln. Foto: Imago Images

Champions-League-Viertelfinalist RB Leipzig verzichtet in der restlichen Saison in der „Königsklasse“ auf einen Einsatz von Sturmbulle Timo Werner (24).

Wie BILD am Montagabend berichtet, wird Werner vor seinem Wechsel zum FC Chelsea nicht mehr für die „Roten Bullen“ in der Champions League auflaufen. Die Leipziger haben sich neben dem FC Bayern München bereits vor dem Corona-Lockdown des Meister-Wettbewerbs Mitte März gegen Tottenham Hotspur für das Viertelfinale qualifiziert. Sie kamen auch dank eines Treffers von Werner im Hinspiel in London (1:0) weiter.

Da die Champions League aller Voraussicht nach erst im August zu Ende gespielt wird, wird es nun keine weiteren Spiele von Werner, der in dieser Saison 4-mal für die Leipziger getroffen hat, geben. Der Nationalspieler hat angekündigt, mit dem Saisonende am 30. Juni 2020 direkt nach London zu ziehen. Anders als Werner wird zum Beispiel Philippe Coutinho trotz Leih-Ende am 30. Juni bis zum Ende der Champions League weiter für den FC Bayern auflaufen.

Timo Werner wird RB Leipzig nach 4 Jahren verlassen und dank einer Ausstiegsklausel – bei Vertrag bis 2023 – für 53 Mio. Euro zum FC Chelsea wechseln.

Ligalivenet Premium-Dienste

Bayern München Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Bayern München. Für Lover und Hater.

Bor. M'gladbach Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia M’gladbach. Für Lover und Hater.

Bor. Dortmund Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia Dortmund. Für Lover und Hater.