Liverpool 4:3-Drama! Heißer DFB-Pokal – Rebic wechselt


1. Spieltag der Premier League: FC Liverpool - Leeds United 4:3

Nach dem Schlusspfiff bedankte Team-Manager Jürgen Klopp (53) sich beim Mann des Tages: seinem Torjäger Mo Salah. Dreifacher Torschütze beim 4:3-Drama des FC Liverpool gegen den starken Aufsteiger Leeds United.

Toller Auftakt: Die Premier League ist (fast) wieder das, wovon Fans weltweit träumen: hochklassig, spektakulär und torreich! Nur die Zuschauer im Stadion fehlen noch komplett...

Der 1. Spieltag der Premier League hatte es in sich: FC Liverpool siegt beim Saisonstart in einem spannenden Offensiv-Spektakel 4:3. Ein knapper Erfolg in einer äußerst unterhaltsamen Begegnung.

Englischer Meister gegen Aufsteiger - die wenigsten hätten vermutet, dass es so eng werden würde. „Schade für Leeds! Sie haben aufopferungsvoll gekämpft und mutig nach vorn gespielt“, kommentierte Sky-Experte Mladen Petric bewundernd.

Bei Leeds United lief der deutsche Neu-Nationalspieler Robin Koch (24) von Beginn an auf. Er kam gerade vom SC Freiburg für 14,5 Millionen Euro auf die Insel.

Innenverteidiger Koch war an zwei Gegentoren mitschuldig: erst ein Hand-Elfmeter nach drei Minuten. In der 20. Minute passte er bei einem Eckball nicht auf Liverpool Kopfballspezialisten Virgil van Dijk auf. Wieder ein Gegentor, 1:2, Start verpatzt!

Titelverteidiger Liverpool musste gleich dreimal den Ausgleich hinnehmen. Standards retteten dann den amtierenden Meister. 87. Minute: Leeds' spanischer Sturm-Neuzugang Rodrigo Moreno (kostete schlappe 30 Millionen Euro) foult Fabinho – Elfmeter. Wieder verwandelt Mo Salah...

Der FC Arsenal siegte im ersten Spiel der neuen Saison 3:0 bei Aufsteiger Fulham. Aubameyang traf, Mesut Özil war nicht mal im Kader. Arsenal will ihn weiterhin loswerden. Crystal Palace gewann gegen den FC Southampton am Samstag mit 1:0.

Mo Salah, FC Liverpool, Leeds United
Dreifacher Torschütze gegen Leeds United: Mo Salah vom FC Liverpool. Foto: Imago Images

Top News 2: DFB Pokal - Spannende Samstagabend-Spiele und Fußballstimmung mit Fans

DFB-Pokal erste Runde, Nico Schlotterbeck, Christopher Trimmel, 1. FC Union Berlin, Karlsruher SC
DFB-Pokal erste Runde: Nico Schlotterbeck und Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin) jubeln über das 1:0 beim Karlsruher SC. Foto: imago images / Jan Huebner

Die erste Runde im DFB-Pokal bot auch am Samstagabend spannende Spiele und zumindest wieder ein paar Fans im Stadion – echte Fußball-Pokalstimmung statt finstere Geisterspiele...

Zwei Stunden Spannung: Union Berlin gewann in Karlsruhe nach Verlängerung 1:0. Das Siegtor fiel erst kurz vor Schluss.

450 Zuschauer im Wildparkstadion zitterten bis zur 118. Minute: Dann jubelte Neuzugang Nico Schlotterbeck (20) über sein schönes Siegtor beim Karlsruher SC. Der Seitfallzieher könnte Chancen zum Tor des Monats haben...

CZ Jena war früher dreifacher FDGB-Pokalsieger in der DDR. In der 1. Hauptrunde im DFB-Pokal (Fußball-Saison 2020 / 2021) hatte der Tabellenelfte der Regionalliga-Nordost ein Traumlos gezogen. Gegner war der ehemalige DFB-Pokalsieger Werder Bremen. Thüringer Bratwurst gegen Fischbrötchen, wer zieht in die zweite Pokalrunde ein?

Der Favorit! Nach der knapp überstandenen Relegation gegen den FC Heidenheim glückte der Saisonstart des SV Werder Bremen. Anders als in früheren Jahren blamierten sich die Grün-Weißen in der 1. Pokalrunde nicht.

Zunächst verlief die Partie vor 1600 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld zäh. Grund: Jena war besser im Rhythmus, sie hatten schon fünf Pflichtspiele gemacht. In der zweiten Halbzeit steigerte sich der dominante SVW und schoss zwei Tore. 2:0, alles in Butter! Joshua Sargent und Neuzugang Tahith Chong erzielten die beiden Treffer.

Vor zwei Jahren hatte der SSV Ulm 1846 den damaligen Pokalsieger Eintracht Frankfurt herausgeworfen. Nun war Zweitligist Erzgebirge Aue das Opfer des Fußball-Regionalligisten. 2:0 hieß es am Ende vor 430 Zuschauern im Donaustadion. Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf kämpfte sich beim Drittligisten FC Ingolstadt zu einem 1:0 durch.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Stambouli, Schalke
Zwangspause für Stambouli und Co.? Schalke 04 suspendiert respektlose Profis
Forss, Brentford
Nächster Bubi für den BVB? Marcus Forss in Dortmunds Fokus
Henrichs, Leipzig
Gegen Paris „auf der letzten Rille“ – RB Leipzig ohne Abwehr in der Champions League
Messi, FC Barcelona
„Urknall“ beim FC Barcelona! Messi muss Zuhause bleiben

Top News 3: Transfer von Eintracht Frankfurt - Ante Rebic wechselt fest zum AC Mailand

Silva, Eintracht Frankfurt, Ajax Amsterdam
André Silva (Eintracht Frankfurt). Foto: Imago Images / Revierfoto

Es ist keine große Überraschung mehr, aber jetzt ist der Wechsel perfekt. Transfer von Eintracht Frankfurt: Ante Rebic (26) wechselt fest zum AC Mailand. Er bekommt in Italien einen langfristigen Vertrag bis 2025.

AC Mailand und Ante Rebic – das passt offensichtlich! Der bullige Angreifer aus Kroatien (Größe: 1,85 Meter) knipste in der ersten Serie A Spielzeit zwölf Mal. 26 Ligaspiele machte der Sturmtank vom Balkan insgesamt, bester Torschütze seines Vereins.

Am Anfang setzte der damalige Trainer Marco Giampaolo nicht auf ihn. Der Durchbruch kam, als Stefano Pioli neuer Coach bei Milan wurde.

Ante Rebic zum italienischen Topklub AC Mailand – schade für diejenigen Fans von Eintracht Frankfurt, die noch auf eine Rückkehr ihres Torjägers hofften. Rebic wurde im Sommer 2019 von den Hessen bis 2021 in die Lombardei ausgeliehen. Jetzt wurde der Deal in einen festen Kauf umgewandelt und offiziell vermeldet. Über die Ablöse ist nichts bekannt.

Frankfurter Sportvorstand Fredi Bobic kommentierte den Transfer: „Ante wird unseren Fans immer in Erinnerung bleiben, nicht nur wegen seiner überragenden Leistung im DFB-Pokalfinale 2018. Seine Leistungen gerade in diesem Jahr haben gezeigt, dass er bei einem Weltclub Fuß fassen und sein großes Potenzial dort ausschöpfen kann. Wir machen diesen Transfer auch möglich, weil wir ihm keine Steine in den Weg legen möchten.“

Im Gegenzug Bundesligist hatte Eintracht Frankfurt kürzlich seinen Leihspieler Andre Silva fest verpflichtet. Dieser ging genau den umgekehrten Weg wie Rebic. Der 24-jährige Portugiese war seit September 2019 vom AC Mailand ausgeliehen und erhält jetzt in Hessen einen Vertrag bis 2023.

Ligalivenet Premium-Dienste

AKTE BUNDESLIGA

Dossiers für Lover und Hater. Triumphe, Tragödien, Erfolge und Peinlichkeiten der Bundesliga-Vereine

CLOSELOOKNET

Die Dossier-Seite. Mehr wissen. Zusammenhänge, Fakten, Gründe. Und was man tun kann!

LIGALIVE DAILY

Der tägliche Newsletter von Ligalivenet. Kostenlos und bis 06.00 Uhr morgens im Postfach. Schlauer werden in 5 Minuten.