Ex-Bayern-Keeper rettet Aston Villas Sieg – Hoeneß neuer Hoffenheim-Coach?


Premier League: Manchester City trasht FC Watford, Aston Villa schlägt Arsenal

Manchester City ist weiterhin in Tor-Laune. Die Mannschaft des ehemaligen Bayern-Trainers Pep Guardiola (49) gewann am frühen Dienstagabend am 37. Spieltag der Premier League mit 4:0 (2:0) beim FC Watford.

Mit diesem Resultat schossen die „Citizens“ den einst von „Rocket Man“ Elton John finanzierten Klub auf einen Abstiegsplatz. Raheem Sterling mit einem sehenswerten Rechtsschuss zum 0:1 (31.) und per Foul-Elfmeter (40.) sorgte gegen ein völlig kopfloses Heim-Team für die 2:0-Pausenführung des Vizemeisters.

Watford hatte sich am Sonntag von Nigel Pearson getrennt, dem 3. Trainer in dieser Saison (!) nach Javi Garcia und Quique Sanchez Flores (nur 85 Tage im Amt). Man trat mit U23-Coach Hayden Mullins und dessen Assistent Graham Stack an. Beflügeln konnte dieser erneute Wechsel an der Seitenlinie das Team nicht. Nach der Pause schraubten Jungstar Phil Foden (63.) und der aufgerückte City-Abwehrspieler Aymeric Laporte (66.) das Ergebnis auf 4:0 für die „Sky Blues“ hoch. „City macht das mit vielen Teams“, versuchte Hayden Mullins die Pleite anschließend bei BBC Radio 5 Live schön zu reden, „in dem Moment, in dem du ihnen Räume gibst, nutzen sie ihren Vorteil. Es war von vornherein eine schwere Aufgabe.“

Die Statistik sprach in der Tat nicht wirklich für die „Hornets“. Manchester City hat die letzten 13 Spiele gegen den FC Watford allesamt gewonnen – bei einem Torverhältnis von 50:6. Das Hinspiel im Etihad Stadium endete 8:0 für die „Citizens“, bei denen Ex-Bundesligaprofi Kevin de Bruyne beim 4:0 durch Laporte seine 19. Tor-Vorlage in dieser Saison lieferte. Der ehemalige Spieler des VfL Wolfsburg und von Werder Bremen benötigt nun nur noch einen Assist, um den Rekord von Arsenal-Legende Thierry Henry aus der Saison 2002/2003 (20 Vorlagen) zu erreichen. Mit dem Assist gegen Watford hat der Belgier mit Mesut Özil (FC Arsenal, 2015/2016) gleichgezogen.

Durch die Niederlage und durch den überraschenden 1:0 (1:0)-Erfolg von Konkurrent Aston Villa gegen den FC Arsenal am späten Dienstagabend fiel Watford auf Rang 18. Trézéguet traf nach einer Ecke von links mit einer herrlichen Direktabnahme aus 11 Metern für „Villa.“ Der Ägypter markierte damit erst das 3. Stürmertor für Aston Villa in den letzten 12 Spielen. Glück für die Gastgeber: Ex-Bayern-Keeper Pepe Reina rettete in der 77. Minute vor der Linie gegen Arsenals Eddie Nketiah.

Der FC Arsenal kann Watford am letzten Spieltag (Sonntag) nach 5 Jahren in die Championship zurück befördern. Aston Villa gastiert ebenfalls in London und spielt im Olympiastadion bei West Ham United. Die „Hammers“ können sich bei 37 Punkten im Mittwochsspiel bei Manchester United aus eigener Kraft retten.

Pepe Reina Aston Villa FC Arsenal
Befreiter Jubel bei Aston Villa: Torhüter Pepe Reina (m.) hielt den so wichtigen 1:0-Sieg gegen den FC Arsenal fest. Foto: Imago Images / PA Images

Top-News 2: Transfer geplatzt – Ralf Rangnick sagt ,,No" zum AC Mailand

Ralf Rangnick AC Mailand
Ralf Rangnick: Nein zum AC Mailand und zu RB! Foto-Montage: Imago Images / Sven Simon

Paukenschlag am späten Dienstagabend! Ralf Rangnick (62) wird auf ein Engagement beim AC Mailand verzichten. Das gab Rangnicks Berater Marc Kosicke, der auch Liverpool-Coach Jürgen Klopp (53) betreut, in einer Mitteilung bekannt.

Der Bundesliga-Aufstiegstrainer von 1899 Hoffenheim (2008) und RB Leipzig (2016) wird damit weder Trainer noch Sportdirektor in Mailand. Unter Berücksichtigung der guten Entwicklung und der Ergebnisse, so die Mitteilung, sei man übereingekommen, dass es „momentan weder der richtige Zeitpunkt“ sei noch dass „das Momentum für eine Zusammenarbeit spricht.“

Team-intern hatten Zlatan Ibrahimovic, aber auch der ehemalige Bundesligaspieler Hakan Calhanoglu zuletzt Partei für den aktuellen Milan-Trainer Stefano Pioli ergriffen. Selbst Milan-Trainerlegende Fabio Capello äußerte sich despektierlich über den Schwaben Rangnick.

Milan hat 5 Siege aus den letzten 6 Serie-A-Spielen geholt, auch am Dienstagabend gewann man mit 2:1 (2:1) bei US Sassuolo – durch ein Doppelpack von Zlatan Ibrahimovic. Kein Argument für einen Trainerwechsel!

Und: Rangnick auch hatte im Rennen um den Posten des Sportdirektors kaum eine Chance gegen die Popularität von Klublegende Paolo Maldini. Letztlich war es also schwäbisch-vernünftig, diese Zusammenarbeit gar nicht erst zu beginnen. Rangnick hat bei Red Bull als „Head of Sport and Development of Soccer“ noch einen bis zum 30. Juni 2021 gültigen Vertrag.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Szalai, Mainz
Aussortiert! Mainz trennt sich von Stürmer-Star
Kevin de Bruyne Wolverhampton Wanderers Manchester City 1:3
Peps Team gewinnt – Bayern ohne Star in Budapest?
Wagner, Schalke
Endspiel am 2. Spieltag? Wagner vor dem Aus auf Schalke
Sörloth, Haaland, Norwegen
Norwegische Power für Leipzig! RB holt Haaland-Kumpel

Top-News 3: Transfers – Bayern II-Coach Sebastian Hoeneß und 1899 Hoffenheim vor der Einigung?

FC Bayern München II - Meister 3. Liga 2020
Die Meistermannschaft des FC Bayern München II in der 3. Liga am 4. Juli 2020 in Kaiserslautern. Foto: Imago Images / Jan Huebner

Sebastian Hoeneß (38) hat mit dem FC Bayern München die 2. Meisterschaft innerhalb der Saison 2019/2020 gewonnen. Der Sohn von Bayern-Legende Dieter Hoeneß wurde mit der 2. Mannschaft des FCB Meister in der 3. Liga – und gilt als neuer Trainer-Hotspot.

Nach Kicker-Informationen ist Sebastian Hoeneß der erklärte Wunschkandidat von Bundesligist 1899 Hoffenheim. Die Kraichgauer trennten sich im Juni etwas überraschend von Trainer Alfred Schreuder, holten aber mit einem 4:0 am letzten Spieltag bei Borussia Dortmund noch Platz 6 und damit die direkte Europa-League-Teilnahme. „Ich kann mir einen Wechsel gut vorstellen“, soll Sebastian Hoeneß gesagt haben. Er hatte sich aber noch Bedenkzeit erbeten.

Laut BILD (Dienstag, 17 Uhr) sind bei dem geplanten Wechsel von Hoeneß nach Hoffenheim „nur noch Details zu klären.“ Zuvor hatte bereits SPORT1 über eine Einigung des Bundesligisten mit dem jungen Coach berichtet. Ein weiterer Kandidat, Zsolt Löw von Paris St.-Germain war demnach aus dem Rennen. Hoeneß hatte mit der 2. Mannschaft des FC Bayern 19 von 38 Spielen in der 3. Liga gewonnen.

Ligalivenet Premium-Dienste

AKTE BUNDESLIGA

Dossiers für Lover und Hater. Triumphe, Tragödien, Erfolge und Peinlichkeiten der Bundesliga-Vereine

CLOSELOOKNET

The dossier site. Global content for global people. Top content for top subjects.

LIGALIVE DAILY

Der tägliche Newsletter von Ligalivenet. Kostenlos und bis 06.00 Uhr morgens im Postfach. Schlauer werden in 5 Minuten.