Gnabry: Quarantäne-Ende! Werder – Hoffenheim – Trainer-Stimmen: „Kein guter Start!“


Fußball Bundesliga 5. Spieltag / SV Werder Bremen gegen TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (1:1)

Guter Saisonstart für Werder Bremen ! Der SVW ist nun schon im vierten Spiel hintereinander unbesiegt. Im Sonntagabend-Spiel am 5. Spieltag der Fußball Bundesliga gab es ein 1:1 gegen TSG 1899 Hoffenheim.

Hoffenheim gestaltete am Donnerstag den Auftakt in die Europa League erfolgreich (2:0 gegen Roter Stern Belgrad). Sorgen machten zuletzt Corona-Fälle. Bei Hoffenheim fielen Andrej Kramaric, Kasim Adams, Pavel Kaderabek (Quarantäne) aus, bei Werder Felix Agu.

SVW-Verteidiger Ludwig Augustinsson musste wegen einer Oberschenkelverletzung passen, Hoffe-Torhüter Oliver Baumann wegen Magenproblemen. Trainer Sebastian Hoeneß setzte im Tor auf den Ex-Chemnitzer Philipp Pentke.

Ohne Fans im Stadion schwappt keine Stimmung von den Rängen auf das Spielfeld. Dafür müssen die Spieler schon selber sorgen. Der SVW schaffte es gleich mit dem ersten Angriff. Maximilian Eggestein sorgte mit einer schönen Direktabnahme für die Führung nach vier Minuten.

Nun kam auch die TSG in Schwung und startete die Offensive. Das 1:1 durch Dennis Geiger war ebenfalls eine tolle Direktabnahme. Rückkehrer Sebastian Rudy gab die Vorlage.

Hoffenheim kreierte im gesamten Spiel mehr Torchancen, Werder nur sehr wenige, darunter zwei Freistöße am Rand des Strafraums. Leo Bittencourt verpasste kurz vor der Pause die Führung im leeren Wiesenhof. Für Hoffenheim scheiterte Munas Dabbur per Volley-Abnahme aus aussichtsreicher Position.

Der große Hoffnungsträger im Werder Sturm musste wegen Wadenproblemen raus: Für Niclas Füllkrug kam der Japaner Yuya Osako (37.).

Der SV Werder Bremen erkämpfte sich den Punkt. Die beiden Trainer-Stimmen zur Partie lesen Sie weiter unten in unserer News 3. „Die TSG 1899 Hoffenheim hätte den Sieg eher verdient gehabt als die Bremer, aufgrund der ein wenig besseren Leistung vor allem in der zweiten Halbzeit“, sagte Sky-Experte Martin Schmidt, Ex-Trainer von Mainz und Augsburg.

Fußball, Bundesliga, 5. Spieltag, Bremen, Hoffenheim
Fußball Bundesliga, 5. Spieltag: Werder Bremen - TSG Hoffenheim 1:1. Foto: imago images / Sudheimer / Eibner-Pressefoto

Top News 2: FC Bayern München - Quarantäne-Ende für Serge Gnabry! War Corona-Test fehlerhaft?

Serge Gnabry FC Bayern München
Wann kehrt der angeschlagenen Serge Gnabry zum FC Bayern München zurück?. Foto: Imago Images / Sven Simon

Sehr gute Nachrichten gab es am Sonntagabend vom FC Bayern München: sofortiges, vorzeitiges Quarantäne-Ende für Serge Gnabry! War der positive Corona-Test am Dienstag etwa fehlerhaft? Das lokale Gesundheitsamt geht von einem „falsch positiven“ Test aus.

Nach negativen Covid 19 PCR-Tests von Mittwoch bis Samstag ist Serge Gnabry nicht mehr in häuslicher Quarantäne. Zusätzlich gab es Samstag und Sonntag jeweils einen negativen Antigen-Test.

Der 25-jährige deutsche Nationalspieler soll am Montag mit zur Champions-League Partie bei Lokomotive Moskau reisen (Dienstag, 18.55 Uhr).

Der FC Bayern München musste gegen Atletico Madrid (4:0) und am Samstag beim 5:0 gegen Eintracht Frankfurt auf Serge Gnabry verzichten, da er sich am Dienstag wegen der vermeintlichen Corona-Infektion in die häusliche Quarantäne abmelden musste.

In anderen Fußball-Vereinen gab es gerade das gleiche Problem! Entwarnung beim FC Heidenheim, dem Klub aus der 2. Fußball Bundesliga: 5 Spieler mit vermutlich fehlerhaften Corona Tests – offenbar gab es falsche Labor-Testergebnisse.

Auch die Würzburger Kickers hatten in der Nacht (!) vor dem 2. Liga Spiel beim HSV (1:3) nochmals alle im Team auf Corona getestet, nachdem zuvor Spieler Douglas und zwei Co-Trainer positiv getestet worden waren und nicht in Hamburg dabei sein konnten. Auch hier gab es im Nachhinein Zweifel und tatsächlich dann doch negative Tests.

Bei Türkgücü München (3. Liga) stellten sich ebenfalls alle zunächst positiven Coronatests später als „falsch positiv“ heraus.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Valverde, Real
Wunsch-Wechsel Valdverde: FC Bayern droht Absage von Real
Bellingham, BVB
Geheime Verkaufsliste: BVB bereitet sich auf Worst-Case-Szenario vor
Jann-Fiete Arp nachdenklich beim Münchner Derby in der 3. Liga bei der SpVgg Unterhaching.
Karriere-Grab für Arp beim FC Bayern? - Hannover 96 will Leihe von FCB-Profi
Bundesliga-Geschichte - Als Bayern die Schalker Busfahren ließ ...

Top News 3: Fußball Bundesliga: Die wichtigsten Trainer Stimmen zu den Sonntagsspielen am 5. Spieltag

Fußball Bundesliga, borussia Dortmund, Schalke 04, BVB
Fußball Bundesliga - Dortmund - Schalke 3:0 ! Foto: imago images / Poolfoto

Fußball Bundesliga, 5. Spieltag: Die wichtigsten Trainer Stimmen zu den Spielen am Sonntag und am Samstagabend.

Trainer Florian Kohfeldt von SV Werder Bremen über das 1:1 gegen die TSG 1899 Hoffenheim: „Verdienter Punktgewinn. Wir haben mit dem Ball einen kleinen Schritt nach vorn gemacht. Wir haben ein wunderschönes erstes Tor erzielt und einen unglücklichen Ausgleich bekommen.“

Sebastian Hoeneß: „Es war kein guter Start, beim Gegentor pennten wir im Spiel gegen den Ball. Danach haben wir uns gut organisiert und standen stabil. Im Angriffsdrittel fehlt uns noch die Klarheit, um klare Chancen zu erspielen. Wir hatten eine gefühlte Überlegenheit, aber haben daraus keine Tore erzielen können.“

VfL Wolfsburg – Arminia Bielefeld 2:1 (Zum Spielbericht vom Sonntag) Wolfsburg Trainer Oliver Glasner: „Wie alle bin ich sehr, sehr glücklich und froh über den ersten Sieg in der Bundesliga und den ersten Heimsieg seit vielen Monaten. Wir hätten das 3:0 oder 4:0 nachlegen können, aber wichtiger war es, zu gewinnen.“

Arminia Bielefelds Coach Uwe Neuhaus: Wir hatten uns das in der ersten Hälfte anders vorgestellt. Wolfsburg war reifer und cleverer. Beim 0:1 waren wir nicht wach genug, das darf nicht passieren. In der zweiten Hälfte wollten wir noch einmal alles probieren. Wolfsburgs Sieg war verdient. In den nächsten Partien müssen wir wacher, kompakter und aggressiver beginnen.“

Borussia Dortmund – FC Schalke 04 3:0 (Zum Spielbericht vom Samstagabend) Lucien Favre vom BVB: „Wir haben gesagt, dass wir eine Reaktion brauchen. Alle wollten diese zeigen. Ein Spiel wie in Rom kann passieren. Ich habe immer gesagt, dass wir die Option Viererkette haben. Wir spielten heute 4-4-2.“

Der neue Schalke Coach Manuel Baum: „Ich bin genervt und sauer. Es bringt nichts, nur die ganze Zeit zu verteidigen. Wir wollen und müssen Tore schießen. Das größte Problem ist meiner Meinung nach momentan der Kopf. Wenn du erste Erfolgserlebnisse hast, kann das ganz schnell umschwenken.“

Ligalivenet Premium-Dienste

Bor. Dortmund Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia Dortmund. Für Lover und Hater.

FC Liverpool Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Liverpool. Für Lover und Hater.

Bayern München Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Bayern München. Für Lover und Hater.