Fürstliches Debakel: „Aus“ für Trainer Thierry Henry in Monaco


Vom Weltmeister zum Geschassten – Nach nicht einmal 4 Monaten ist die Zeit für Thierry Henry (41) als Trainer bei der abstiegsbedrohten AS Monaco in der französischen Ligue 1 schon wieder beendet. Mon Dieu!

Nachfolger – und das verblüfft vollends – wird Henrys Vorgänger Leonardo Jardim.

Für diese eigenartige personelle Maßnahme hat Frankreichs Fußballbibel L‘ Equipe am Freitag kein Verständnis. „Comme un Ouracane“ – Wie ein Orkan – so titelt das Blatt und zeigt dazu einen völlig ratlosen Thierry Henry in der Optik. Der Verein steht derzeit mit 15 Punkten auf dem vorletzten Platz der französischen Liga. Neben einem 1:1-Unentschieden gegen Marseille hatte es in der Ligue 1 zuletzt eine 1:5-Klatsche gegen Straßburg und eine 0:2-Niederlage gegen den Tabellenletzten EA Guingamp gegeben. Wohl jedem Trainer bleiben nach solchen Resultaten keine Argumente mehr…

Zudem kommen neue Details zur Jardim-Rückkehr ans Licht.

Ratlos in Monaco: Fußball-Legende Thierry Henry. (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Thierry Henry: Der Vorgänger wird auch Nachfolger

Dass ihn sein Vorgänger beerbt, hätte Thierry Henry sicherlich nicht gedacht... (Photo by Michael Steele/Getty Images)

Mit dem im Oktober 2018 entlassenen Jardim, der ASM zur französischen Meisterschaft 2017 geführt hat, haben sich die Klub-Verantwortlichen nach Equipe-Informationen in einem asiatischen Restaurant getroffen, um alle Details zu klären.

Mit Verlaub, das geht auch seriöser! Jardims Bilanz vor seinem (ersten) Abschied aus dem Fürstentum ist desaströs.

In 9 Ligue-1-Spielen holt er nur einen einzigen Sieg – am 1. Spieltag beim FC Nantes (3:1). Nach 5 Niederlagen und nur einem Unentschieden muss der gebürtige Venezolaner am 11. Oktober 2018 gehen.

Thierry Henry, Legende bei AS Monaco und mit Belgien als Assistent von Roberto Martinez im Sommer 2018 WM-Dritter, kommt.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Was soll man da machen? PSG-Superstar Neymar.

Monaco in der Champions League und Ligue 1 ohne Heimsieg

Borussia Dortmund krönte mit dem 2:0 in Monaco eine tolle Champions-League-Vorrunde. (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Die Ankunft des Welt- und Europameisters von 1998 und 2000, einst von Monaco aus angetreten, um die Fußball-Welt zu erobern, kann das Team aus dem Steuerparadies nicht beflügeln.

Zum Einstand von Thierry Henry gibt es eine 1:2-Niederlage bei Racing Straßburg. Den ersten Sieg kann Monaco erst am 24. November 2018 mit einem 1:0-Erfolg beim nicht eben als Spitzenteam bekannten SM Caen landen.

Unter der Regie von Thierry Henry, als Profi u. a. bei Juventus Turin, FC Arsenal und FC Barcelona immens erfolgreich, gelingen nur 2 Siege. Im heimischen und oft spärlich besuchten Stade Louis II. gelingt dem Champions-League-Gruppengegner von Borussia Dortmund in 20 Liga-Spielen kein einziger Sieg – das bedeutet Platz 19 in der Heim-Tabelle vor dem ebenfalls sieglosen EA Guingamp.

Fazit: Dem 8-maligen französischen Fußballmeister droht der Abstieg aus der Ligue 1 – und auch die Winter-Transferoffensive mit den Verpflichtungen von Weltmeister Cesc Fabregas (31) vom FC Chelsea, Schalke-Kante Naldo (36) und Linksverteidiger Fodé Ballo-Touré (22), der für 11 Mio. Euro vom OSC Lille kommt, bleibt bislang ohne Effekt.

Ligalive Infografik - Zahlen des Grauens - AS Monaco, Ligue 1, Saison 2018/19

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalivenet Premium-Dienste

AKTE BUNDESLIGA

Dossiers für Lover und Hater. Triumphe, Tragödien, Erfolge und Peinlichkeiten der Bundesliga-Vereine

LIGALIVE DAILY

Der tägliche Newsletter von Ligalivenet. Kostenlos und bis 06.00 Uhr morgens im Postfach. Schlauer werden in 5 Minuten.

CLOSELOOKNET

Die Dossier-Seite. Mehr wissen. Zusammenhänge, Fakten, Gründe. Und was man tun kann!