Connect with us

Aktuell

Manchester United: Harry Gregg – Der ,,Held von München” ist tot!

Harry Gregg ist tot. Der legendäre Torhüter von Manchester United und der nordirischen Nationalmannschaft verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren. Er rettete beim Flugzeugunglück von München 1958 mehreren Menschen das Leben.

Der ,,Held von München” ist tot. Am Montag ist Manchester Uniteds legendärer Torhüter Harry Gregg im Alter von 87 Jahren verstorben.

Das teilt die Harry Gregg Foundation am Montagmittag mit. Der langjährige Keeper der ,,Red Devils” gehört zu den Überlebenden der verheerenden Flugzeug-Katastrophe von München 1958, die die hoffnungsvolle Elf der ,,Busby-Babes” zerstört.

Harry Gregg bleibt bei dem Unglück unverletzt und rettet geistesgegenwärtig einige seiner Mitspieler und weitere Passagiere aus dem Flugzeugwrack.

,,Harry starb friedlich im Krankenhaus, im Beisein seiner Familie”, heißt es in der Meldung der Stiftung vom Montag.Gregg macht als Torhüter 25 Länderspiele für Nordirland und steht von von 1957 bis 1966 in insgesamt 247 Partien für Manchester United zwischen den Pfosten.

Gregg überlebt das als ,,Munich Air Disaster” in die Fußballgeschichte eingegangene Drama vom 6. Februar 1958.

Es ist der bis heute schwärzeste Tag in der Geschichte von Manchester United. Das Flugzeug mit den legendären ,,Busby Babes” an Bord verunglückt nach einem Tankstopp auf dem Flughafen München-Riem beim dritten Startversuch.

23 der insgesamt 44 Passagiere kommen bei der Tragödie ums Leben, darunter 8 Spieler des jungen Teams von Coach Matt Busby, das auf der Rückreise von einem Europacup-Spiel bei Roter Stern Belgrad ist.

Gregg rennt während des Unglücks 2-mal zum brennenden Flugzeug-Wrack zurück. 

Der Keeper schleppt geistesgegenwärtig seine Mitspieler Dennis Viollet und Bobby Charlton sowie andere Passagiere aus der Gefahrenzone, darunter auch die schwangere jugoslawische Diplomaten-Ehefrau Vera Lukic und ihre erst 20 Monate alte Tochter. Bobby Charlton wird mit seinem Sitz aus der Maschine katapultiert – und überlebt mit leichten Schnittwunden am Kopf.

Tommy Taylor (26), David Pegg (22), Roger Byrne (28), Eddie Colman (21), Mark Jones (24), Billy Whelan (22) und Geoff Bent (25) – sind sofort tot. Der hoch talentierte Mittelfeldspieler Duncan Edwards (21) erliegt am 21. Februar 1958 im Münchner Klinikum rechts der Isar als 8. Spieler aus der Mannschaft von Manchester United seinen schweren Verletzungen. John Berry (31) und Jackie Blanchflower (24) werden bei dem Unglück so schwer verletzt, dass sie ihre Fußballerlaufbahn beenden müssen. Eine hoffnungsvolle Mannschaft wird mit einem Schlag auseinandergerissen.

„Die Busby Babes waren das beste Team Englands“, sagt Harry Gregg Jahre später, „sie haben ihr Glück gegen jede Chance gemacht. Damals hieß es im englischen Fußball nur: Mit Kindern gewinnst du nichts!“ Dieses konservative Vorurteil widerlegt Uniteds Trainer Matt Busby (1909 – 1994) mit seinen jungen Wilden ein für allemal. Gregg  ist erst zwei Monate zuvor zu United gewechselt, für die damalige Rekordsumme für einen Torhüter von 23.000 Pfund. Für seinen Einsatz beim ,,Munich Air Desaster” wird er von Königin Elizabeth II. mit dem Orden des Britischen Empire ausgezeichnet. Schon 2 Wochen nach der Katastrophe steht Gregg beim emotionalen FA-Cup-Erfolg gegen Sheffield Wednesday wieder im United-Tor. Bei der WM 1958 in Schweden erreicht er mit Nordirland das Viertelfinale und wird als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet. ,,Er wird für immer dafür in Erinnerung bleiben, was er in München getan hat”, sagt United- und England-Legende Sir Bobby Charlton später über Gregg, a,,Aber darüber hinaus war er auch ein wirklich starker Torhüter.” Gregg selbst betonte immer, er wolle, dass sich die Leute an seine Karriere als Spieler erinnern, “nicht an das, was aus einer kurzentschlossenen Eingebung heraus geschah”. Ganz schön bescheiden.


More in Aktuell