Maximilian Eggestein – Ewiges Talent oder Starspieler



Der SV Werder Bremen hat mit Maximilian „Maxi“ Eggestein ein selbstgezüchtetes Lauftalent in sein Mittelfeld integriert, das jahrelang im Schatten seines Bruders stand.
Johannes Eggestein, begabt und torschusssicher, galt lange Zeit als das größere Talent der Eggo-Brüder.

Früh flatterten Interessensbekundungen von Topvereinen wie Manchester United ein, während Maxi – älter aber unauffälliger – noch im Hintergrund agierte.
Mit 94 Bundesligaeinsätzen und acht Toren hat sich Maximilian mittlerweile als Stammspieler an der Weser etabliert.

Ruhe und Besonnenheit zeichnen den kreativen Mittelfeldspieler ebenso aus, wie seine Bereitschaft bei jedem Spiel seine Kilometerleistung zu überbieten.
Auch wenn er nicht mit Torquoten glänzt, ist Eggestein – stets anspielbereit – ein kompetenter Fußballer in Bremens Zentrum, der der Offensive den Rücken freihält.
Unaufgeregt und bodenständig wird der gebürtige Hannoveraner auch von seinen Mannschaftskollegen für seine Spielintelligenz und vorausschauende Taktik geschätzt.

Maximilian Eggestein - Steckbrief

Maximilian Eggestein wird am 08. Dezember 1996 in Hannover als Sohn des ehemaligen Fußballers Karl Eggestein, der unteranderem in der 2. Bundesliga spielte, geboren.
Nach seiner Jugend beim TSV Schloß Ricklingen und dem Erfolgsverein seines Vaters, dem TSV Havelse, wechselt Eggenstein 2011 zu den Junioren von Werder Bremen.

Nachdem er sich bereits in der B-Jugend etabliert, wird er 2014 in die zweite Herrenmannschaft aufgenommen und setzt sich als Stammspieler im offensiven Mittelfeld durch.
Durch seine guten Leistungen in der Regionalliga Nord, erhält Eggestein am 29. November 2014 seinen ersten Bundesligaeinsatz.
Mit der 2. Mannschaft wird er am Ende der Saison Meister und steigt in die 3. Liga auf. Auch wenn die Bundesligamannschaft noch nicht mit ihm plant, erhält der Mittelfeldspieler seinen ersten Profivertrag.
Als Kapitän der U23-Mannschaft stellt er sein Können unter Beweis und kehrt zur Saison 2017/18 in die erste Mannschaft zurück.
Beim 3:0-Heimsieg gegen den FC Schalke 04 verwandelt Eggestein am 4. April 2017 seinen ersten Bundesligatreffer zum Endstand.

Insgesamt sechs Mal stand der Niedersachse für die U21 und U21 zwischen 2015 und 2019 auf dem Rasen. Mit der U21 wurde er in der Qualifikation zur EM Gruppensieger.
Sein jüngerer Bruder Johannes ist ebenfalls Fußballer und Kapitän der U21-Nationalmannschaft. Seit 2016 geht er als Stürmer ebenfalls für Werder Bremen auf Torjagd.

Maximilian Eggestein ist Single.
Er hat einen Marktwert von 16 Millionen Euro (Stand: März 2020) und ein geschätztes Jahresgehalt von 7,5 Millionen Euro.

Maximilian Eggestein – Good to Know

Bei seinem ersten Bundesligaeinsatz am 29. November 2014 wurde Eggestein in der 83. Minuten von Trainer Viktor Skripnik gegen den SC Paderborn 07 eingewechselt.
Sein Einsatz beim 4:0-Heimsieg machte ihn im Alter von 17 Jahren und 356 Tagen hinter Thomas Schaaf (17 Jahre und 353 Tage) zum zweitjüngsten Bundesliga-Spieler in der Vereinsgeschichte von Werder Bremen.

Was nur wenige wissen

Maximilian Eggestein ist fleißig und das spiegelt sich besonders in seiner Laufleistung wider. In der Bundesliga-Saison 2017/18 rannte er in 33 Einsätzen insgesamt 383 km und wurde der Spieler mit den meisten gelaufenen Kilometern. In der darauffolgenden Saison übertraf er seine Leistung mit insgesamt 409 Kilometern noch einmal und wurde erneut zum laufstärksten Spieler ernannt.

Lange Zeit stand Maximilian im Schatten seines jüngeren Bruders Johannes. Mit seiner großen, fußballerischen Begabung zog „Jojo“ bereits mit 17 Jahren das Interesse von Manchester United auf sich, während „Maxi“ nicht annähernd an die Torschussqualitäten seines Bruders in Bremer Jugendabteilung ankam. Erst als der junge Bremer Mittelfeldspieler Florian Grillitsch dem Verein für Hoffenheim den Rücken kehrte, explodierte Maximilians Leistung. Seitdem ist er aus dem Bremer Kader nicht mehr wegzudenken.

Maximilian Eggestein – Schwächen und Stärken

„Das Zentrum kommt ihm entgegen. Er ist ein Zentrumsspieler“, sagte Trainer Florian Kohfeldt einst über den älteren Eggestein-Bruder. Doch neben seiner Laufstärke hat Eggestein auch einige Schwächen auf dem Platz.

Stärken

Maximilian Eggestein ist bekannt für seine Laufleistung.
Im Schnitt läuft der gebürtige Hannoveraner 12 Kilometer pro Spiel, knackt in manchen Partien sogar die 14-Kilometer-Grenze.
Mit seinem starken, rechten Fuß erzielte der Youngster außerdem das ein oder andere beeindruckende Distanztor.
Enge Ballführung und hervorragendes Kurzpasspiel machen ihn zum Juwel in Bremens Mittelfeld. Die eher durchschnittliche Passquote von 70 Prozent ist auf seinen Mut zurückzuführen, mit langen, riskanten Bällen neue Torchancen kreieren zu wollen. Als Achter im zentralen Werder-Mittelfeld glänzt er mit großer Spielintelligenz, indem er sich ausschließlich in Zwischenräumen bewegt und seinen Mitspielern somit eine stete Anspielbereitschaft signalisiert.

Erfolge

  • Aufstieg 3. Liga: 2015
  • U21 Vizemeister: 2019

Schwächen

Mit nur etwa 40 Prozent gewonnener Zweikämpfe ist Eggestein im direkten Duell eher schwach aufgestellt. Auch seine große Laufleistung kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Mittelfeldspieler beim Blick auf sein gelaufenes Tempo eher mäßig abschneidet.
Doch seine Schwäche ist im durchaus bekannt. Im Interview mit Werder.tv antwortet er auf die Frage nach seinem Lieblingstier mit dem „Leopard, weil ich gerne seine Schnelligkeit hätte.“

Maximilian Eggestein – OMG

Während Maximilian Eggestein mit seinen Teamkollegen im Dezember 2018 die vereinsinterne Weihnachtsfeier in einem Restaurant genießt, wird sein VW Touareg auf dem Parkplatz aufgebrochen.
Doch Eggestein ist nicht das einzige Opfer: Auch der Wagen von Milos Veljkovic muss dran glauben.
An beiden SUVs schlagen die Diebe das Beifahrerfenster ein und entwenden Wertgegenstände der Werder-Stars.

Zwar wird niemand verletzt, von den Kriminellen fehlt aber bis heute jede Spur!

„Wirklich nur ein Wort? Dann sage ich: verbesserungswürdig.“ – Maximilian Eggestein auf die Frage nach einem Adjektiv für die Hinrunde 2019/20.

Maximilian Eggestein – Fun Facts

Kein Fleißbienchen – „Ich war sehr faul, besonders auf die Schule bezogen“, gab Eggestein im Werder-Interview „Kreuzverhör“ zu. Auch im Direktvergleich mit Bruder Johannes zieht Maximilian den Kürzeren, da „Jojo“ für seinen Ehrgeiz – auch im Training – bekannt ist. Der Ältere hebt sich seine Körner dagegen lieber für die Bundesliga auf …

Große Maschinen – Als Junge wollte Eggestein unbedingt Pilot werden. Doch Flugzeuge waren nicht die einzigen großen Maschinen zu denen sich der Niedersachse hingezogen fühlte: „Ich wollte mal Busfahrer werden. Keine Ahnung was ich mir dabei gedacht habe …“, erinnerte er sich bei Werder.tv. Sogar ein kleines Spielzeuglenkrad gab es im Eggestein‘schen Kinderzimmer, verriet Bruder Johannes.

Knast-Fan – Mit „Prison Break“ hat sich Maxi eine der erfolgreichsten US-Serien aller Zeiten als Favorit ausgesucht. Dass er auch noch Hauptfigur Michael Scofield zum Verwechseln ähnlich sieht, ist mehr als nur ein unterhaltsamer Zufall …

Spielerprofil

Externe Quellen

Ausgewählte Leistungsdaten